Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Eingelegte Radieschen

Eingelegte Radieschen

Sie lieben eingelegtes Gemüse? Dann ist unser Rezept für eingelegte Radieschen für Sie perfekt: einfach umzusetzen & vielfältig kombinierbar.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 500 g Radieschen

  • 2 Blutorange

  • 200 ml Weißweinessig

  • 50 g Rohrzucker

  • 10 g Salz

  • 1 TL Koriandersaat

  • 1 TL Pfefferkörner, schwarz

  • 2 Gewürznelke

Utensilien

Sterilisierte Twist-off-Gläser

Zubereitung
  1. 1

    Radieschen gründlich waschen, putzen und nach Belieben halbieren oder in dünne Scheiben schneiden bzw. hobeln. Dicht in sterile Einmachgläser schichten.

  2. 2

    Die Blutorangen halbieren und den Saft auspressen. Blutorangensaft, Weißweinessig, Zucker, Salz, Koriandersaat, Pfefferkörner und Gewürznelken in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze aufkochen. Den heißen Sud vorsichtig auf die Radieschen aufgießen, sodass diese vollständig mit Sud bedeckt sind. Gläser luftdicht verschließen und abkühlen lassen.

  3. 3

    Die erkalteten Einmachgläser über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Sollen die eingelegten Radieschen lange haltbar gemacht werden, diese zusätzlich für 30 Minuten in einem Topf mit ausreichend Wasser bei 90 Grad einkochen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 578kJ 7%

    Energie

  • 138kcal 7%

    Kalorien

  • 24g 9%

    Kohlenhydrate

  • 0g 0%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Radieschen sauer einlegen

Radieschen werden wie Gurken oder Rettich meist roh gegessen: Sie landen auf der Stulle, im Salat oder in der Bowl. Die pikanten Knöllchen verleihen Gerichten eine leichte Schärfe und sehen obendrein noch schön aus. Wie Rote Bete, Möhren oder grüne Bohnen lassen sich Radieschen aber auch einlegen, z. B. in Kräuteressig. Dadurch werden sie haltbar gemacht und bekommen zusätzliches Aroma. In unserem Rezept für eingelegte Radieschen verfeinern wir den Essigsud mit Blutorangensaft, Koriandersamen und Gewürznelken – eine äußerst gelungene Mischung!

Übrigens: Saison haben die roten Knollen von Mai bis September. Dann stammen sie in der Regel aus dem Freilandanbau und sind besonders aromatisch.

Radieschen konservieren

Einmachen ist wieder in: Wenn Obst und Gemüse im Sommer Hochsaison haben, greifen viele wieder zu bewährten Methoden wie Einkochen und Einlegen. Kein Wunder, denn es gibt nichts Schöneres, als in den langen Wintermonaten ein Glas mit sommerlichen Aromen zu öffnen.

Kochen Sie die geschlossenen Einmachgläser für 30 Minuten in brodelndem Wasser, halten sich die eingelegten Radieschen mehrere Monate und Sie kommen problemlos über den Winter. Eine andere Art des Haltbarmachens von Gemüse ist die Fermentierung. Wie das geht, zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt in unserem Rezept Radieschen fermentieren.

Wozu passen eingemachte Radieschen?

Mit eingelegten Radieschen lässt sich eine Menge anstellen: Sie können einem Salat Raffinesse verleihen, die Brotzeit um ein paar Vitamine erweitern, die Radieschen schmecken aber auch als Beilage zum Grillen oder auf dem Burger. Wenn der Kühlschrank leer ist, ist das eingemachte Gemüse ein echter Joker und peppt jedes Abendbrot auf.