Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Blumenkohl-Gratin

Blumenkohl-Gratin

Sie kennen den klassischen Blumenkohlauflauf mit Sahne und Schinken? Dann probieren Sie doch einmal unsere vegetarische Variante mit würzigem Appenzeller-Käse, Muskatnuss und einem Schuss Weißwein. Sahne sorgt für eine cremige Konsistenz.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 großer Blumenkohl

  • 1 Zitrone

  • Salz

  • 120 g Appenzeller

  • 50 g Butter

  • 30 g Weizenmehl

  • 200 ml Milch

  • 100 ml Schlagsahne

  • 50 ml Weißwein

  • 1 Prise Muskatnuss

Zubereitung

  1. 1

    Den Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen. Die Zitrone in einen Topf mit Salzwasser auspressen, zum Kochen bringen und den Blumenkohl darin 8-10 Minuten kochen lassen. Abgießen, abtropfen lassen und den Blumenkohlfond aufbewahren.

  2. 2

    Den Käse fein reiben. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Butter in einem Topf schmelzen. Das Mehl darin anschwitzen und unter ständigem Rühren Milch, Sahne und 100 ml des Blumenkohlfonds dazugeben. 3 Minuten köcheln lassen, den Weißwein hinzufügen. Mit Salz und Muskat abschmecken.

  3. 3

    Die Blumenkohl-Röschen in eine Auflaufform verteilen, die Sauce darüber gießen und den Käse darüber streuen. Im Backofen gratinieren, bis der Käse schön gebräunt ist.

  4. 4

    Entdecken Sie weitere Blumenkohl-Rezepte. Probieren Sie auch unser Kartoffelgratin-Rezept und dieses Blumenkohlauflauf-Rezept!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1675kJ 20%

    Energie

  • 400kcal 20%

    Kalorien

  • 13g 5%

    Kohlenhydrate

  • 30g 43%

    Fett

  • 14g 28%

    Eiweiß

Blumenkohl-Gratin-Rezept: fleischloser Genuss

Blumenkohl gehört in Deutschland zu den beliebtesten Gemüsesorten, denn er ist vielseitig einsetzbar, zum Beispiel in der Suppe, in Pfannengerichten oder bissfest gekocht im Blumenkohlsalat. In der Low-Carb-Küche ist er beliebt, weil er durch den hohen Ballaststoffgehalt lange satt macht. In Deutschland ist vor allem die weiße Sorte des Kohls verbreitet. In Frankreich und Italien, wo der feine Kohl ursprünglich herkommt, werden auch grüne oder violette Sorten verwendet.

Die leckere Grundlage für unser Blumenkohl-Gratin-Rezept bilden ein selbst gemachter Fond sowie Sahne, Milch und Mehl. Daraus bereiten Sie eine cremige Soße zu, die das zarte Aroma der Röschen unterstreicht. Stöbern Sie auch in unseren weiteren Blumenkohl-Rezepten: Dort ist für jeden Geschmack etwas dabei, von Blumenkohlsuppe über Gemüsequiche bis zu panierten Blumenkohl-Wings! Das Gemüse eignet sich auch hervorragend für die asiatische Küche. Probieren Sie z. B. unser Blumenkohl-Curry mit Süßkartoffeln, Zuckerschoten, Zucchini und Tomaten. Wenn Sie die deutsche Hausmannskost bevorzugen, ist unser Blumenkohlauflauf etwas für Sie.

Tipps für die Zubereitung und Aufbewahrung von Blumenkohl

Bei der Auswahl von frischem Blumenkohl sind einige Dinge zu beachten: So sollte das Gemüse feste Köpfe und frische grüne Bätter haben sowie ungefärbte Knospen. Achten Sie auch auf den Geruch: Riecht der Kopf streng nach Kohl, ist er zu alt! Bissfest gekocht oder gebraten schmeckt Blumenkohl übrigens am besten. Die Garzeit für einen ganzen Kohlkopf beträgt ca. 15 bis 20 Minuten, für die einzelnen Röschen ungefähr 8 Minuten.

Tipp: Blumenkohl lässt sich problemlos einfrieren, dafür sollten Sie die Röschen jedoch vorher kurz blanchieren. Dazu kochen Sie die Röschen für 5 Minuten in stark gesalzenem Wasser und schrecken sie im Anschluss sofort in Eiswasser ab. Danach können Sie das Gemüse in Plastikdosen oder Gefrierbeutel füllen. Sie müssen den gefrorenen Kohl nicht erst auftauen, sondern können ihn direkt für die Zubereitung unseres Blumenkohl-Gratin-Rezepts und anderer Kochideen mit den weißen Röschen verwenden.

Ähnliche Rezepte