Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Apfelplätzchen

Apfelplätzchen

Ihnen genügt morgens ein kleines süßes Frühstück? Unsere Kekse mit frischen, geraspelten Äpfeln, Trockenobst und Dinkelvollkornmehl sind schnell gemacht, sättigen gut und passen wunderbar zu einer Tasse Kaffee oder Tee!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 375 g Apfel

  • 100 g Rohrohrzucker

  • 125 g Kirsche, getrocknet

  • 100 g Sultanine

  • 2 EL Zitronensaft

  • 250 g Dinkelvollkornmehl

  • 1 TL Backpulver

  • 100 g Haselnuss, gehackt

  • 1 Eigelb

  • 2 EL Walnusskern

Zubereitung

  1. 1

    Äpfel nicht schälen, entkernen und grob raspeln. Dazu verwenden Sie am schnellsten die Küchenmaschine. Die Walnüsse grob hacken.

  2. 2

    Die Apfelmasse zusammen mit dem Zucker, Kirschen, Sultaninen und dem Zitronensaft in eine Schüssel geben und mindestens 5 Stunden oder über Nacht zugedeckt ziehen lassen.

  3. 3

    Mehl mit Backpulver mischen und mit den Haselnusskernen unter die Apfelmasse heben. Die Apfelmasse mit einem Esslöffel abstechen und auf 2 mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen.

  4. 4

    Plätzchen mit verquirltem Eigelb bestreichen und darauf jeweils ein Walnussstück drücken. Bei 160 Grad im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten nach Sicht mit Umluft backen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 988kJ 12%

    Energie

  • 236kcal 12%

    Kalorien

  • 36g 14%

    Kohlenhydrate

  • 7g 10%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Naschen mit Obst: Apfelplätzchen-Rezept

Beim Backen mit Obst entstehen nicht nur aromatische, saftige Leckereien wie ein Apfelblechkuchen, durch die natürliche Fruchtsüße lässt sich auch Zucker einsparen. Achten Sie bei Ihrer Ernährung darauf, möglichst wenig von dem Süßungsmittel zu konsumieren, ist unser Apfelplätzchen-Rezept gut für Sie geeignet. Neben den Äpfeln stillen Sultaninen und getrocknete Kirschen den Appetit auf etwas Süßes, das Dinkelvollkornmehl hält zudem lange satt.

Verwenden Sie nicht gerade eine sehr saure Apfelsorte, können Sie den Zucker in unserem Rezept sogar weglassen und die Cookies als zuckerarme Baby-Apfelkekse verwenden. Welche Apfelsorten sich am besten für Apfelkuchen eignen bzw. generell zum Backen, verrät Ihnen übrigens EDEKA-Experte Jürgen Zimmerstädt. Äpfel sorgen außerdem für eine lockere und saftige Konsistenz in jedem Plätzchenteig-Rezept. Beim veganen Backen lassen sich Eier durch Apfelmus ersetzen. Verzichten Sie in unserem Rezept auf das Bestreichen der Kekse mit Eigelb, sind die Plätzchen komplett frei von Zutaten tierischer Herkunft.

Leckere Apfelplätzchen und Geschenkideen Ein weiteres einfaches Rezept für Apfelgebäck sind unsere Apfelrosen aus Blätterteig. Durch die blütenartige Optik schmücken Sie die Kaffeetafel oder den festlichen Nachspeisentisch. Während Sie dieses Backwerk frisch servieren sollten, halten sich die nach unserem Rezept gebackenen Apfelplätzchen in einer Keksdose aufbewahrt ungefähr drei bis vier Wochen.

Gilt es eine reiche Apfelernte aus dem Garten zu verarbeiten, bietet sich für mehrmonatige Lagerzeiten die Zubereitung von Apfel-Chutney an. Es passt wunderbar auf den weihnachtlichen Dessertteller, aber auch zu Fleischgerichten und Käse – ideal für das Silvesterbüffet!

In hübsch dekorierte Gläser gefüllt, können Sie das Chutney auch verschenken. Ein hübsches Mitbringsel in der Adventszeit sind ein Tütchen selbst gebackene Weihnachtsplätzchen mit Apfel und ein Apfel-Chutney. Entdecken Sie auch unsere Apfel-Rezepte für herzhafte Gerichte, die von der Apfelpizza bis zur Steakpfanne mit Apfel reichen!

Ähnliche Rezepte