Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft

Nachhaltige Waldwirtschaft: EDEKA und WWF sind Partner für ressourcenschonende Produkte

Unser Beitrag zum Schutz der Wälder

Wussten Sie, dass der Wald zu den wichtigsten Ressourcen-Quellen für Verpackungen zählt? Von jährlich etwa 17,7 Millionen Tonnen Verpackungen entfallen in Deutschland alleine 8,2 Millionen Tonnen auf Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton.


Somit ist der Wald für uns Holzlieferant, aber gleichzeitig für das Ökosystem, als Klimafaktor, Erholungsgebiet und Wirtschaftsraum unersetzbar. Er ist ein wichtiger Klimaschützer: Wälder reinigen Luft und Wasser und bieten einer Vielzahl von Pflanzen sowie Tieren einen Lebensraum.

Daher müssen sie von uns geschützt und erhalten werden.


Doch unsere Wälder sind gefährdet:


  • Aufgrund der immer weiter anwachsenden Nachfrage nach Holz-, Papier- und Zellstoffprodukten gehen weltweit 13 Millionen Hektar Wald verloren
  • Diese Entwaldung ist für 15 bis 20 Prozent der von Menschen verursachten CO2-Emissionen verantwortlich
  • Tausende Tier- und Pflanzenarten sind durch die Waldzerstörung bedroht


Deshalb stellt EDEKA alle Eigenmarkenprodukte aus Holz, Papier und Tissue (Zellstofftücher) sowie alle Eigenmarkenverpackungen – einschließlich von Versand- und Transportverpackungen – auf nachhaltiger produzierte Alternativen um.

Im Vordergrund steht dabei auch, dass der Recyclinganteil weiter ausgebaut wird.


Der WWF berät uns dabei, denn EDEKA und WWF sind Partner für ressourcenschonende Produkte und nachhaltige Waldwirtschaft.



Auf dem Vormarsch zu nachhaltigeren Produkten und Verpackungen


Im Rahmen der Partnerschaft haben wir uns hohe Ziele gesetzt und können auf entsprechende Erfolge zurückblicken. So haben wir bereits alle EDEKA Holz-, Papier- und Tissue-Eigenmarkenprodukte zu 100 Prozent auf nachhaltige Alternativen, also vorzugsweise Recycling oder FSC®, umgestellt. Auch bei unseren Eigenmarken-Endverbraucherverpackungen sind bereits 93 Prozent erreicht.

Außerdem wird die Umstellung aller Transport- und Versandverpackungen unserer Eigenmarken immer weiter vorangetrieben.

Grundsätzlich gilt für alle Bereiche, und somit auch für Verpackungen, dass Einsparung vor Recycling vor FSC® bevorzugt wird.



Orientierung durch anerkannte Nachhaltigkeitssiegel und den „WWF-Panda“


EDEKA-Eigenmarkenprodukte mit Anteilen aus Holz, Papier und/oder -Tissue, die besonders nachhaltig und entsprechend von unabhängigen Organisationen zertifiziert sind, dürfen auch das Panda-Logo des WWF tragen.

Produkte mit diesen Siegeln sind anerkannt umweltverträglich:

Blauer Engel für Produkte aus Recyclingpapier: Damit werden der Verbrauch von Holz, Energie und Wasser sowie der Ressourcenverbrauch und die Umweltbelastung durch die Produktion reduziert.

FSC®-Siegel des Forest Stewardship Council® für Produkte und Verpackungen aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft:

Holz und Papier stammen aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern. Es ist gesichert, dass für ihre Herstellung nicht mehr Holz entnommen wurde als nachwächst und die Forstbetriebe neben der ökonomischen auch ökologische und soziale Verantwortung übernehmen. Ziel ist, den Wald mit all seinen ökologischen und sozialen Funktionen zu erhalten.

Wenn Sie besonders verantwortungsvoll einkaufen und zum Schutz der Wälder beitragen wollen, dann achten Sie verstärkt auf den Blauen Engel oder das FSC®-Siegel.

Für einen gesunden Wald: Nachhaltige Holzwirtschaft

Aus nachwachsenden Ressourcen, aber nicht unerschöpflich!


Schreibblock, Papiertaschentücher, Filtertüten oder Holzschneidebrettchen – diese und viele weitere Artikel enthalten Holz-, Papier- oder Zellstoffanteile. Wälder liefern den begehrten Rohstoff. Unser weltweiter Bedarf am Rohstoff Holz ist riesig: Allein an Papier verbraucht jeder in Deutschland rund 240 Kilo pro Jahr.

Um die Ressource Holz zu schonen, sollte auf Produkte geachtet werden, die aus Altpapier bestehen oder einen hohen Anteil an Recyclingpapier haben. Dies gilt vor allem für Tissue-Produkte wie Toilettenpapier oder Küchentücher. Denn sie können nicht mehr einer Wiederverwertung zugeführt werden und gehen damit dem Rohstoffkreislauf verloren.

Ein hoher Recyclinganteil ist aber nicht für alle Produkte einfach umsetzbar, zum Beispiel wenn es zu einem direkten Kontakt von Lebensmittel und Verpackung kommt. Dann ist es gut, wenn Holz-, Papier- und Zellstoffanteile aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammen.

EDEKA-Werbeprospekte

EDEKA-Werbeprospekte

Unsere Werbeprospekte wissen viele Kunden zu schätzen, sie möchten nicht darauf verzichten. Denn diese „Handzettel“ informieren schwerpunktmäßig über unsere regionalspezifischen Angebote und Leistungen.


Für einen Teil der Prospekte wird bereits nachhaltigeres Material wie Recyclingpapier oder FSC®-zertifiziertes Papier verwendet – dieser Anteil wird weiter ausgebaut, um die Auswirkungen auf die Umwelt kontinuierlich zu reduzieren.

Unser neuer Online-Film
Wie viel Panda steckt in dir?

Sehen Sie in unserem neuen Online-Film, wie unsere kleine Heldin Stück für Stück eine wundersame Verwandlung durchlebt!

Jetzt Film anschauen

Ziele für Umwelt und Kunden

  • Fisch und Meeresfrüchte

    Kontinuierliche Arbeit am Fisch- und Meeresfrüchtesortiment des EDEKA-Verbunds mit dem Ziel „100-prozentiger Bezug aus nachhaltigen Quellen“.

    Mehr zum Thema Fisch und Meeresfrüchte
  • Holz/Papier/Tissue

    EDEKA hat das Ziel, alle EDEKA Holz-, Papier- und Tissue-Eigenmarkenprodukte sowie Produkt- und Transportverpackungen von Eigenmarken aus Papier, Pappe und Karton auf nachhaltigere Alternativen umzustellen.

    Mehr zum Thema Holz/Papier/Tissue
  • Palmöl/Palmkernöl

    EDEKA verwendet in allen EDEKA Eigenmarken bereits ausschließlich zertifiziert nachhaltigeres Palmöl und optimiert das Zertifizierungsniveau weiter.

    Mehr zum Thema Palmöl
  • Soja

    Für EDEKA-Eigenmarken-Produkte Umstellung auf heimische Futtermittel oder zertifiziert verantwortungsvolleres, gentechnikfreies Soja angestrebt.

    Mehr zum Thema Soja
  • Süßwasser

    Analyse und Reduzierung des Wasseraufwands bei ausgewählten Eigenmarken-Produkten oder -Produktgruppen.

    Mehr zum Projekt Süßwasser
  • Klima

    EDEKA will zum Schutz des Klimas beitragen und den eigenen Treibhausgas(THG)-Ausstoß reduzieren.

    Mehr zum Thema Klima
  • Verpackungen

    EDEKA hat das Ziel, Eigenmarkenverpackungen insgesamt nachhaltiger zu gestalten und überprüft seit Juni 2017 vor jeder Eigenmarken-Neueinführung oder Eigenmarken-Überarbeitung das Material der Verpackung auf seine Recyclingfähigkeit.

    Mehr zum Thema Verpackungen
  • Beschaffungsmanagement

    EDEKA will nicht nur einzelne Produkte, sondern seine Lieferketten systematisch und langfristig nachhaltiger gestalten.

    Mehr zum Thema Beschaffungsmanagement
  • Bio

    Der WWF empfiehlt, beim Einkauf auf zertifizierte Bio-Produkte zurückzugreifen. EDEKA baut das Angebot an Bio-Produkten aus.

    Mehr zum Thema Bio