Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Karriere bei EDEKA
Rezepte
Spargelsalat mit Erdbeeren
Spargelsalat mit Erdbeeren
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Entwässernde Tees: So helfen sie gegen Wassereinlagerungen

Nicht nur Schwangere kennen das unangenehme Gefühl, wenn Wassereinlagerungen im Gewebe die Beine anschwellen lassen. Wie wassertreibende Tees helfen können und welcher Tee zum Entwässern geeignet ist, erfahren Sie hier.

Helfer gegen Ödeme: entwässernde Tees

Frau liegt auf dem Bett und streckt die Beine nach oben.
Tees können Sie dabei unterstützen, Ihren Körper sanft zu entwässern.

Schwere Beine, Schwellungen und sogar Schmerzen: Wassereinlagerungen (Ödeme) sind unangenehm – und etwas, das man schnell loswerden möchte. Ob aufgrund von Erkrankungen oder in der Schwangerschaft, entwässernde Tees können Sie dabei unterstützen, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe zu befördern. Dabei wirken die Aufgussgetränke doppelt: Trinken Sie viel, hilft allein das, den Körper zu entwässern. Pflanzen und Kräuter mit bestimmten Inhaltsstoffen wirken außerdem harntreibend. Zu nennen sind hier vor allem Gerbstoffe und Kalium.

Welche Teesorten wirken entwässernd?

Brennnesseltee können Sie ganz einfach selbst herstellen.

Einer der bekanntesten und bewährtesten wassertreibenden Tees ist der Brennnesseltee, den Sie auch einfach aus selbst gesammelten Pflanzen zubereiten können. Dafür überbrühen Sie einen Esslöffel frische oder getrocknete, geschnittene Brennnessel mit einem Viertel Liter kochendem Wasser und lassen den Sud zehn Minuten abgedeckt ziehen. Anschließend abseihen und dreimal täglich eine Tasse genießen. Auch aus anderen Zutaten aus der Natur lassen sich Tees zur Entwässerung herstellen. Dafür eignen sich unter anderem:

  • Schachtelhalm
  • Wacholder
  • Birkenblätter
  • Goldrute
  • Löwenzahn
  • Ingwer
  • Katzenbart
  • Petersilie
  • grüner Hafer

Auch Grüntee und basischer Tee bieten sich als entwässernde Tees an.

Mit Tee den Körper entwässern hat nichts mit Detox zu tun

Oft wird Tee zum Entwässern mit Entschlacken gleichgesetzt, das ist aber nicht korrekt. Bei der Detoxifikation, also Entgiftung, sollen Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden – unter anderem mit eigens hierfür verwendetem Detox-Tee. Oft enthalten diese Sorten jedoch lediglich harntreibende Bestandteile, kritisiert die Verbraucherzentrale. Sie sind also als entwässernde Tees zu gebrauchen, haben aber keinen Detox-Effekt, der ohnehin zweifelhaft ist. Vor einem übermäßigen Gebrauch warnen die Experten der Organisation: Wer dauerhaft und hoch dosiert solche Tees trinkt, verliert wichtige Mineralstoffe, was zu Mangelerscheinungen führen kann. Auch manche Medikamente wirken gegebenenfalls nicht mehr richtig. Das ist eine potenziell gefährliche Nebenwirkung, wenn Sie den Körper mit Tee entwässern.

Mit wie viel Tee entwässern?

Um eine Wirkung zu erzielen, ohne Schaden anzurichten, können Sie täglich etwa drei bis vier Tassen Entwässerungstee trinken. Mehr als eine Woche sollte die Kur allerdings nicht dauern. Beachten Sie immer die Verzehrempfehlungen auf der Verpackung – oder fragen Sie einfach in der Apotheke nach, wie das Getränk anzuwenden ist. Trinken Sie über den Tag verteilt zusätzlich viel Wasser, um den Effekt zu unterstützen. Sollte es zu Unwohlsein und Beschwerden kommen, brechen Sie die Trinkkur ab und halten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt. Das gilt auch bei Vorerkrankungen, insbesondere der Nieren und des Herzens.

Wärmender Gewürztee
Köstliche Tee-Rezepte

Ob heiß oder kalt, herb oder süß: Unsere vielfältigen Tee-Rezepte lassen keine Wünsche offen – und schmecken Groß und Klein.