Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Knoblauch schälen

Knoblauch anpflanzen: So gedeihen die würzigen Knollen

Würzig-scharf, so mögen Sie Knoblauch am liebsten? Dann sollten die Knollen möglichst frisch sein. Und das gewährleisten Sie am besten, wenn Sie selber Knoblauch anbauen. Das geht im Garten oder auch in einem Topf auf dem Balkon. Lesen Sie unsere kleine Anleitung zum Knoblauch-Pflanzen!

Im Topf oder Beet: Knoblauch anpflanzen

Mit einem kleinen Beet im Garten lässt sich Knoblauch selber züchten.

Für zahlreiche Speisen ist Knoblauch ein Grundgewürz. Da bietet es sich an, immer einen Vorrat der aromatischen Knollen im Haus zu haben. Knoblauch aus dem Supermarkt hält sich jedoch nur etwa zwei Wochen. Die Lösung: Pflanzen Sie Knoblauch selber an. Dafür brauchen Sie im Garten nur ein Beet oder einen großen Tontopf, den Sie auf den Balkon oder die Terrasse stellen. Wichtig ist ein sonniger Standort, die Erde sollte Dünger enthalten, beispielsweise Kompost. Der richtige Zeitpunkt, um Knoblauch zu pflanzen, ist das Frühjahr. Es gibt zwar auch winterharte Pflanzen, die Sie im Herbst setzen können, aber diese brauchen deutlich mehr Pflege.

Unser EDEKA-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für wöchentliche Neuheiten rund um das Thema Ernährung und Inspiration für die Küche.

Knoblauchanbau Schritt für Schritt

Die Pflanzen kaufen Sie am besten in einer Gärtnerei. Hier werden Sorten angeboten, die bei uns gedeihen. Knoblauchknollen aus dem Lebensmittelhandel stammen in der Regel aus mediterranem Klima und lassen sich höchstens im Topf ziehen, der zum Überwintern nach drinnen kommt. Und so geht der Anbau:

1. Zum Setzen wählen Sie große, kräftige Zehen aus, befreien sie von der äußeren Haut und stecken sie mit der Spitze nach oben im Abstand von etwa zehn Zentimetern rund fünf Zentimeter tief in die Erde.

2. Verwenden Sie einen Topf, sollte sich auf keinen Fall Staunässe bilden können. Abflusslöcher und ein wenig Sand als Beimischung in der Erde sorgen für ausreichend Belüftung.

3. Bedecken Sie die Stecklinge locker mit einer Schicht Erde und gießen Sie alles gut an.

4. Alternativ zu den Zehen lassen sich auch Knoblauchsamen verwenden, Sie brauchen jedoch ein Jahr zum Reifen. Oder Sie pflanzen Bulbillen (Brutzwiebeln), die jedoch zwei Jahre bis zur Erntereife benötigen.

5. Wann können Sie den Knoblauch ernten? Das kommt auf die Sorte an. Eine bewährte Faustregel besagt, dass Sie ernten können, sobald sich das grüne Laub zu zwei Dritteln gelb verfärbt hat.

EDEKA: Koch-Experte Noch mehr Kochtipps
Wie schält man Knoblauch?

Für eine simple Methode, Knoblauch schnell zu schälen, schneiden Sie zunächst das Ende ab. Danach drücken Sie die Zehe mit einer möglichst breiten Klinge – nutzen Sie beispielsweise das Kochmesser – sanft an.

Noch mehr geballtes Expertenwissen

Ideen und Rezepte, um Knoblauch zu verwenden

Knoblauchbutter mit frischer Petersilie
Probieren Sie doch mal Knoblauchbutter selbst herzustellen.

Eine reichhaltige Ernte will natürlich verarbeitet werden. Eine Lagerung bis zu rund acht Monaten ist möglich, wenn Sie den Knoblauch nach der Ernte zunächst an einem luftigen, aber nicht zu sonnigen Ort trocknen lassen – etwa aufgehängt unter dem Terrassen- oder Balkondach. Danach legen Sie ihn in Kisten oder Säcke mit ausreichend Belüftung an einen kühlen, trockenen und dunklen Ort. Zur frischen Verarbeitung bietet sich die Zubereitung von Knoblauchbutter an, auch ein Knoblauch-Chili-Öl ist eine gute Wahl. Bei der Verfeinerung von Speisen stellt sich oft die Frage " Sollte man Knoblauch pressen oder schneiden?". Die Antwort gibt der EDEKA-Experte.