Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wie gesund ist Honig? Wahrheiten und Mythen

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wie gesund ist Honig?

Zurück
Birthe Wulf

Birthe Wulf

Ernährungs-Expertin

Mein Bereich

Honig gilt als gesund, weil ihm eine antibakterielle Wirkung nachgesagt wird. Das gilt besonders für das entzündungshemmende Enzym "Glukose-Oxidase" im Honig. Deshalb werden dem Blütensaft wohltuende Wirkungen bei Erkältungen zugeschrieben. Sie kennen ihn bestimmt als Hausmittel zur Bekämpfung von Halsschmerzen oder sogar zur Behandlung von schlecht heilenden Wunden. Klar: Zur nachgesagten Wirkung des Enzyms kommt der hohe Zuckeranteil von Honig – der entzieht eventuell vorhandenen Bakterien das Wasser und so ihre Lebensgrundlage.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften des Honigs sind wissenschaftlich jedoch nicht ausreichend nachgewiesen. Das Enzym kommt in einer zu geringen Konzentration im handelsüblichen Honig vor, um tatsächlich direkte Rückschlüsse ziehen zu können. Lesen Sie dazu zum Beispiel unsere Antwort darauf, ob heiße Zitrone mit Honig tatsächlich bei Erkältungen hilft.

Für die Wundheilung hat die Medizin spezielle medizinische Honigprodukte entwickelt, die zum Beispiel aus Manuka-Honig hergestellt werden. Diese haben aber nichts mit dem Aufstrich zu tun, den Sie sich morgens aufs Brötchen streichen.

Erwiesen ist, dass Bienenhonig reich an Vitamin K ist. Um seinen Tagesbedarf an diesem Vitamin zu decken, müsste man allerdings sehr viel vom leckeren Blütensaft konsumieren, wozu nicht geraten ist: Die Gefahr von Zahnkaries steigt.

Trotzdem gilt Honig als "gesundes" Süßungsmittel, gesünder zumindest als weißer Haushaltszucker. Tatsächlich ist der Bienennektar etwas weniger kalorienreich als Zucker: Er besteht zu 80 Prozent aus Glucose und Fructose und zu 20 Prozent aus Wasser. Trotzdem sollte er sparsam zum Einsatz kommen. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollten weniger als 5 Prozent der gesamten Energiezufuhr eines Menschen durch den Verzehr von Zucker – und hierzu zählt auch der Honig – zustande kommen.

Nicht nur bei Erkältung: Rezepte mit Honig

Die (angenommene) antibakterielle Wirkung des Honigs macht ihn schon seit Jahrtausenden zu einem beliebten Heilmittel und er wird auch heute noch in vielen Hausmitteln genutzt. Ob als heiße Zitrone mit Honig zur Hustenbehandlung, als heiße Milch mit Honig fürs allgemeine Wohlbefinden oder als Honigwasser, dessen gesundheitsförderliche Wirkung allerdings nicht nachgewiesen werden konnte, viele glauben an die heilenden Kräfte des Blütensafts.

Am Ende sind es aber nicht nur die Inhaltsstoffe des Honigs, die einen positiven Effekt auf die Gesundheit. Mit Rezepten wie unserem Kardamom-Honig-Tee kommt auf jeden Fall der Genussfaktor des Naturprodukts voll zum Tragen.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...