Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kann man Pfifferlinge einfrieren?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Kann man Pfifferlinge einfrieren?

Zurück
Iskander Madjitov

Iskander Madjitov

Koch-Experte

Mein Bereich

Um Pfifferlinge einzufrieren, säubern Sie sie zunächst mit einer Bürste. Entfernen Sie dabei Druckstellen ebenso wie weiche Stellen. Schauen sie auch nach Maden oder Insekten. Danach blanchieren Sie die Pilze kurz. So verhindern Sie, dass diese beim Auftauen bitter werden. Sollten Sie Pfifferlinge komplett roh einfrieren, kann nämlich genau das passieren. Ehe Sie die Pilze ins Gefrierfach geben, tupfen Sie sie sanft trocken. Danach geben Sie ihnen noch etwas Zeit an der Luft, bevor Sie ihnen gewissermaßen einen ersten Kurzaufenthalt in der Kältekammer gönnen. Bevor Sie die blanchierten Pfifferlinge einfrieren, geben Sie sie auf eine Fläche, auf der Sie sie komplett ausbreiten können, ohne sie zu stapeln. Ein Tablett bietet sich dafür zum Beispiel an. Das geben Sie für circa 30 Minuten ins Gefrierfach. Nun sind die Pfifferlinge vorgefroren, sollten beim Einfrieren nicht mehr zusammen kleben und Sie können sie in einem luftdichten Gefäß, beispielsweise einer Box für die Gefriertruhe, einfrieren. Haltbar sind sie im Tiefkühler bis zu sechs Monate.

Tipp: Darf man Pilze erneut aufwärmen? – die Antwort verraten wir in unserem Expertenwissen. Lesen Sie sich bei uns schlau!

Pfifferlinge einfrieren und auftauen

Neben blanchierten Pfifferlingen können Sie auch gekochte Pfifferlinge einfrieren. Dafür können Sie sie entweder in Wasser kochen oder in Butter anbraten. Lassen Sie alles abkühlen, um die Pilze danach mitsamt ihres Suds in einen Gefrierbeutel zu geben. Beim Auftauen lassen Sie sowohl blanchierten als auch bereits vorgekochten Pfifferlingen keine Zeit. Statt sie behutsam im Kühlschrank zu entfrosten, verarbeiten Sie sie direkt aus der Gefriertruhe. So erhalten Sie das Aroma und die Form am besten. Damit wissen Sie also auch, ob man die Eierschwammerl einfrieren kann. Bleibt noch die Frage der Verarbeitung. Wie Sie Pfifferlinge zubereiten, haben wir in unserem Expertenwissen zusammengefasst. Zudem haben wir für Sie die besten Tipps, wie Sie nicht nur Pilze, sondern gleich sogar Risotto einfrieren können.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte