Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Buntes Gemüse in der Ernährung

Silizium: Die Bedeutung des Spurenelements in der Ernährung

Silizium ist ein eher unbeachtetes Element, wenn es um eine ausgewogene Ernährung geht. Beworben wird das Halbmetall vor allem als Nahrungsergänzungsmittel, das gut für die Haare und Knochen sein soll. Wir sagen, was aus wissenschaftlicher Sicht dran ist.

Ist Silizium wichtig für den Menschen?

Silizium ist ein nichtessenzielles Spurenelement: Es muss dem Körper also nicht über die Nahrung zugeführt werden. Von Natur aus sind etwa 20 Milligramm Silizium pro Kilogramm Körpergewicht in unserem Bindegewebe, in der Haut, im Zahnschmelz und in den Knochen gespeichert. Allein aus diesem Grund werden siliziumhaltige Nahrungsergänzungsmittel als Schönheitsmittel beworben, die das Bindegewebe stärken und für volles Haar und straffe Haut sorgen sollen. Wissenschaftlich belegt ist das keineswegs. Die Verbraucherzentrale warnt sogar vor der Einnahme des Spurenelements, das in gebundener Form in Präparaten mit Kieselsäure oder als organisches Silizium angeboten wird. Denn Kieselerde & Co. könnten mit giftigem Blei belastet sein oder Mineralien in einer sehr hohen Konzentration enthalten. Das würde die Nieren unnötig belasten. Für Schwangere lautet die Empfehlung, auf keinen Fall Kieselerde einzunehmen.

Silizium ist in vielen Lebensmitteln enthalten

Hirse-Gemuese-Topf
Silizium ist vor allem in Hirse, Obst und Gemüse enthalten.

Wer sich ausgewogen ernährt, isst in der Regel ohnehin genügend Lebensmittel, die natürlicherweise Silizium enthalten. Hirse, Kartoffeln, Spinat, Erbsen, Paprika, Birnen, Weintrauben, Erdbeeren und Bananen kommen unter anderem als Quelle für das Spurenelement infrage. Darüber hinaus ist Silizium häufig ein Bestandteil von Wasser. Auf diese Weise zugeführt, nehmen wir bis zu 25 Milligramm Silizium täglich zu uns und brauchen uns keine Gedanken darüber zu machen, ob unsere Ernährung für gesundes Haar ausreicht. Lediglich wenn sehr wenig Gemüse und Obst auf dem Speiseplan stehen und stattdessen viele tierische Produkte, nehmen wir wenig Silizium auf. Denn Fleisch, Wurst oder Milch sind frei davon.

Ausgewogene Ernährung statt Kapseln und Pulver

Bunte Gemüse Bowl mit Quinoa
Bunte Gemüse- oder Obstteller liefern dem Körper reichlich Silizium.

Ob wir komplett auf Silizium verzichten können, ist bis heute ungeklärt und Gegenstand der Forschung. Einige Studien wollen einen Zusammenhang zwischen der Zufuhr des Spurenelements und der Knochendichte gefunden haben. Da die Datenlage aber noch unzureichend ist, lassen sich noch keine Empfehlungen daraus ableiten. Unser Tipp: Essen Sie einfach bunt! Landen regelmäßig Obst und Gemüse in allen Farben sowie Getreideprodukte auf dem Teller, führen Sie dem Körper in der Regel nicht nur Silizium, sondern auch viele weitere wichtige Nährstoffe in ausreichenden Mengen zu. Auf die teuren Pulver und Kapseln können Sie da getrost verzichten!