Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Schwarzkümmelöl: Haus- und Würzmittel aus dem alten Ägypten

"Heilmittel der Pharaonen" – so wird Schwarzkümmelöl unter anderem bezeichnet und soll gegen viele Beschwerden helfen. Während der gesundheitliche Nutzen oft umstritten ist, lässt sich das Öl mit Sicherheit wunderbar als würzige Zutat in der Küche verwenden.

Vielseitige Kochzutat: Schwarzkümmelöl

Schon die alten Ägypter sollen sich Schwarzkümmel als Heilpflanze zunutze gemacht haben. Im Grab des berühmten Pharaos Tutanchamun wurde ein Fläschchen Öl aus den Samenkapseln des Hahnenfußgewächses gefunden. Bis heute wird dem Hausmittel ein breites Wirkungsspektrum nachgesagt. So soll Schwarzkümmelöl für Haut und Haare gut sein, das Cholesterin senken sowie Allergien, Zahnschmerzen, Heuschnupfen, Verdauungsbeschwerden, Gelenkschmerzen und Schlafstörungen lindern. Wissenschaftlich bewiesen sind bis jetzt wenige dieser Behauptungen. Es gibt Studien, die eine antibakterielle und pilztötende Wirkung belegen, außerdem einen positiven Einfluss auf das Immunsystem und eine Besserung bei Asthma, Rheuma, Diabetes und Bluthochdruck als möglich betrachten.

Verwendung von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl ist, sparsam eingesetzt, wunderbar geeignet zum Würzen für Salatdressings, Eintopfgerichte oder Soßen. Sie bekommen durch das Öl eine an Anis erinnernde, pikante Note. Gern können Sie auch etwas von dem schwarzen Öl über Ihre Käseplatte träufeln.

Viele mediterrane Rezepte wie dieses für unsere Feta-Taschen verwenden die getrockneten Schwarzkümmelsamen zum Verfeinern von Brot und Gebäck.

Tipps für Kauf und Lagerung von Schwarzkümmelöl

Kaufen Sie am besten kaltgepresstes Bio-Schwarzkümmelöl. Derart hergestellt, gehört es zu den Speiseölen, die besonders gesund sind, weiß unsere Ernährungs-Expertin. Es enthält in aller Regel keine unerwünschten Zusatzstoffe, dafür aber viele Vitalstoffe. Schwarzkümmelöl gibt es außerdem gefiltert und ungefiltert: Letzteres enthält mehr Schwebstoffe und schmeckt intensiver. Erhältlich ist Schwarzkümmelöl in Drogerien, Apotheken, Bioläden, Reformhäusern und in der Feinkostabteilung gut sortierter Supermärkte. Zu Hause sollten Sie das Öl immer an einem dunklen, kühlen Ort lagern, damit Inhaltsstoffe und Geschmack bestmöglich erhalten bleiben.