Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Karriere bei EDEKA
Rezepte
Sommerliche Beerentorte
Sommerliche Beerentorte
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Arginin: Wirkung und Vorkommen in unseren Lebensmitteln

L-Arginin wird als Nahrungsergänzungsmittel eine Reihe von gesundheitsfördernden Wirkungen zugeschrieben, kommt aber auch natürlich in vielen Lebensmitteln vor. Lesen Sie, welche Wirkung L-Arginin hat und wie Sie es aufnehmen können.

Was ist Arginin und was kann es?

Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure, das heißt der Eiweißbaustein ist bedingt lebensnotwendig. Er kann vom Körper aus anderen Aminosäuren hergestellt werden. Korrekter ist die Bezeichnung L-Arginin: Das ist die Form, die der Organismus verwerten kann. Die Wirkung von Aminosäuren ist vielfältig und auch Arginin hat im komplexen System seinen Platz. Der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zufolge nehmen wir in der Regel genügend Arginin mit der Nahrung auf. Zu den Lebensmitteln, die viel Arginin enthalten, zählen insbesondere folgende:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Garnelen
  • Gelatine
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse, vor allem Erdnüsse
  • Samen

Verbessert L-Arginin das Muskelwachstum?

Frau bereitet Shake mit veganem Proteinpulver zu
Nach heutigen wissenschaftlichen Standards, sind die gesunden Vorteil von L-Arginin umstritten.

Ob eine gezielte Nahrungsergänzung mit L-Arginin sinnvoll ist und wofür L-Arginin dann gut ist, daran scheiden sich die Geister. Die DGE hält eine Mangelsituation lediglich bei bestimmten Erkrankungen oder bei Früh- und Neugeborenen für möglich. So hat eine Studie bei Personen mit Herzschwäche eine Verbesserung der Symptome durch die Einnahme von L-Arginin ergeben. Dass Gesunde Vorteile von der Einnahme haben, ist nach heutigen wissenschaftlichen Standards nicht belegt. Trotzdem schwören manche Kraftsportler auf die Supplementierung, da Arginin die Durchblutung verbessern soll und so gleichzeitig die Muskelleistung steigern soll. Sie nehmen die Aminosäure einzeln oder im Rahmen von Eiweißshakes aus milchbasiertem oder veganem Proteinpulver zu sich.

Die durchblutungsfördernde Wirkung von Arginin

Von der gefäßerweiternden Wirkung von L-Arginin versprechen sich aber auch unsportliche Menschen Vorteile. Sie nehmen Arginin, um den Blutdruck zu senken, Potenzstörungen zu beseitigen oder um das Immunsystem zu stärken. L-Arginin soll die Vielfalt des Mikrobioms fördern und so den Darm als unser Abwehrzentrum stärken. Bei Frauen wird die lindernde Wirkung von L-Arginin auf Menstruations- und Wechseljahrsbeschwerden angepriesen. All diese Behauptungen sind nach derzeitigen wissenschaftlichen Beweisverfahren jedoch nicht haltbar oder belegbar. Wer die Aminosäure einzeln und nicht nur als Bestandteil – etwa von Erbsenprotein – einnehmen möchte, sollte die Nebenwirkungen von L-Arginin kennen. Nehmen Sie Medikamente, sind Wechselwirkungen möglich. So kann hoch dosiertes Arginin gefährlich werden, wenn Sie blutverdünnende Arzneien oder potenzsteigernde Mittel verwenden. Wer einen Herzinfarkt hatte, dem wird dringend davon abgeraten, ohne medizinischen Rat Arginin zu supplementieren.

Aminosäuren-Lebensmittel

Was sind Aminosäuren, wie viel braucht unser Körper davon und woher bekommt er sie? Diese Fragen klären wir hier.