Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Pastinaken-Möhren-Brei

Gewichtszunahme beim Baby: Wie sieht eine gesunde Kurve aus?

Bei Babys gelten richtige Wonneproppen als pumperlgesund. Zu viel sollten die Kleinen aber auch nicht auf die Waage bringen. Die wichtigsten Fakten zum Thema Gewichtszunahme.

Das sollte Ihr Baby an Gewicht zulegen

Babyakne: Das steckt hinter den lästigen Unreinheiten
Ausgewogene Ernährung kann zu einer gesunden Entwicklung beitragen

Keine Frage, für eine gesunde Entwicklung ist es wichtig, dass die Gewichtszunahme des Säuglings stimmt. Doch wie viel ist gut? Viele Eltern sind unsicher, ob ihr Baby genügend Nahrung bekommt. Nimmt es beim Stillen ausreichend Milch auf? Ist die Ernährung fürs Baby richtig und ausgewogen? Hier ist es zunächst einmal gut zu wissen, dass die Kleinen in den ersten Tagen nach der Geburt abnehmen. Das ist ganz normal und kein Grund zur Besorgnis, solange es nach spätestens 14 Tagen aufwärts geht. Bis zu einem Alter von sechs Monaten ist eine Gewichtszunahme von 140 bis 200 Gramm wöchentlich ideal, danach bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres 85 bis 140 Gramm. Zeigt die Kurve also stetig nach oben, ist alles in Ordnung.

Gewichtskurve Ihres Babys in Relation: Perzentilen

Ob die konkreten Werte im grünen Bereich sind, wenn Sie das Baby baden, die Babyhaare waschen und anschließend Ihr Kind wiegen, lässt sich am einfachsten mit sogenannten Perzentilenkurven feststellen. Sie beziehen die individuelle Größe der Kleinen mit ein, sodass sich aussagekräftige Empfehlungen im Vergleich mit Gleichaltrigen treffen lassen. Dadurch können Eltern die Tabellen auch auf ein Frühchen oder bei der Geburt überdurchschnittlich großes Kind anwenden. Sie brauchen die Gewichtszunahme Ihres Babys übrigens nicht ständig selbst zu überprüfen: Der Kinder- oder Hausarzt übernimmt die Dokumentation im Rahmen der Kontroll- bzw. Vorsorgeuntersuchungen und checkt, ob Ihr Baby im Vergleich zu den Referenzwerten Normalgewicht hat. Das Gewicht bei der U3, U4 usw. wird in das Kinderuntersuchungsheft eingetragen.

Birthe Wulf: Ernährungs-Expertin Mehr Ernährungstipps von Birthe Wulf
Was ist die richtige Ernährung in der Stillzeit?

Während der Stillzeit nimmt Ihr Baby über die Muttermilch alle wichtigen Nährstoffe auf, die es für eine gesunde Entwicklung benötigt. Entsprechend sollte Ihre Ernährung möglichst ausgewogen und abwechslungsreich sein – wie auch in jeder anderen Lebensphase. Die EDEKA-Lebensmittelpyramide hilft bei der Zusammenstellung eines ausgewogenen Speiseplans. Der Noch mehr geballtes Expertenwissen

So ordnen Sie die Werte ein

Möchten Sie selbst nachsehen, ob die Größen- und Gewichtszunahme Ihres Babys zu hoch oder zu niedrig ist, lesen Sie die Perzentilen folgendermaßen: In den Diagrammen finden sich drei Prozentlinien. P50 steht für den Durchschnitt, P3 und P97 kennzeichnen die untere und obere Grenze des Normbereichs. Es gibt auch Onlinerechner, in die Sie nur Größe und Gewicht Ihres Babys eingeben. Anschließend bekommen Sie die Kurven mit dem Wert Ihres Kindes angezeigt und können auf einen Blick sehen, ob alles in Ordnung ist und Ihr Baby gut gedeiht.