Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Karriere bei EDEKA
Rezepte
Spargelsalat mit Erdbeeren
Spargelsalat mit Erdbeeren
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Suppendiät: Wie lange, warum und wie sind die Erfolgsaussichten?

Vor allem die Kohlsuppe ging durch so manchen Magen, aber auch Suppendiäten ohne Kohl werden als perfekte Abspeckkuren angepriesen. Informieren Sie sich, wie eine Diät mit Suppen aussehen kann – und erfahren Sie, wo die Nachteile liegen.

Abnehmen mit einer Suppendiät

Kein Zweifel, Suppen sind unglaublich lecker, liefern je nach Zutaten wichtige Nährstoffe und tragen zu einem ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt bei. Deshalb klingt eine Suppendiät, auch Souping genannt, zum Abnehmen erst einmal weniger abschreckend als so manch andere Hungerkur. Allzu vollmundigen Versprechen sollten Sie jedoch keinen Glauben schenken. Dass innerhalb weniger Tage mehrere Kilogramm Gewichtsverlust zu erzielen seien, mag aufgrund des hohen Kaloriendefizits stimmen. Rigide Crash-Diäten rächen sich aber oft mit dem Jo-Jo-Effekt, das heißt, Sie nehmen nach Ende der Suppendiät schnell wieder zu. Auch eine Entgiftung im Sinne einer Entschlackung des Körpers ist aus wissenschaftlicher Sicht nicht nachweisbar. Ist Ihnen weder kurzfristiges Abnehmen noch Detoxing wichtig, kann eine Suppendiät aber durchaus sinnvoll sein. Das Fasten entlastet die Verdauungssysteme und kann Auftakt und Impulsgeber für eine nachhaltige Ernährungsumstellung sein.

Diese Lebensmittel sind für eine Suppendiät geeignet

Buntes Gemüse in der Ernährung

Ähnlich wie Saftfasten und Saftkuren, so punkten auch Suppendiät-Rezepte mit nährstoffreichen Zutaten – vorausgesetzt, Sie kochen mit frischem Gemüse selbst. Eine Suppendiät mit Fertigsuppen aus Dosen oder Tüten kann beim Vitamin- und Mineralstoffgehalt nicht einmal annähernd mithalten. Außerdem nehmen Sie Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker auf, die den Körper belasten können. Mit frischem, möglichst saisonalem und regionalem Gemüse holen Sie sich dagegen jede Menge guter Inhaltsstoffe auf den Teller sowie die ganze Vielfalt natürlicher Aromen. Suchen Sie sich also einfach Ihre liebsten Suppen-Rezepte aus und los geht's. Wichtig ist dabei nur, dass Sie auf kalorienreiche Zutaten wie Käse, Croutons, Speck, Sahne und Wurst weitgehend verzichten. Geeignet sind unter anderem:

  • Fenchel
  • Möhren
  • Pastinaken
  • Rote Bete
  • Lauch
  • Zwiebeln
  • Champignons
  • Tomaten
  • Gurken
  • Weißkohl
  • Rotkohl
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Grünkohl
  • Wirsing
  • Kürbis
  • Kartoffeln
  • Süßkartoffeln
  • Paprika
  • Sellerie

Ernährungsplan für eine 3-Tage-Suppendiät

Ein exemplarischer Suppendiät-Plan umfasst neben den Suppen als Hauptmahlzeit häufig auch eine kleine Obst-Zwischenmahlzeit, damit der Hunger nicht zu groß wird. Für eine drei Tage dauernde Kur kann der Plan so aussehen:

  • Tag 1: morgens: Gemüsebrühe mit Karotten; mittags: Pastinakensuppe; abends: Rote-Bete-Suppe; Zwischenmahlzeit: Apfel
  • Tag 2: morgens: Möhren-Ingwer-Suppe; mittags: Kartoffel-Lauch-Suppe; abends: Brokkoli-Blumenkohl-Suppe; Zwischenmahlzeit: Handvoll Beerenobst
  • Tag 3: morgens: Karotten-Fenchel-Suppe; mittags: Kürbissuppe; abends: Champignonsuppe; Zwischenmahlzeit: Orange

Bei einer Suppendiät über sieben Tage oder länger können Sie für eine bessere Sättigung – und um den Proteinbedarf zu decken – Hülsenfrüchte, hochwertige Pflanzenöle, Einlagen wie Reis und Haferflocken, Nussmuse oder etwas Sahne oder Schmand in den Ernährungsplan aufnehmen. Für Abwechslung bei der Diät mit Gemüsesuppen sorgt außerdem Obst. Probieren Sie zum Beispiel eine Heidelbeer- oder Bananensuppe – gerade im Sommer ist das besonders köstlich!

Rezepte für Ihre Diät

Ausgewogen kochen, kalorienarm genießen: Mit den richtigen Diät-Rezepten purzeln die Pfunde noch leichter. Wir fassen zusammen, wie es geht.