Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel
gepflegte Füße

Trockene Füße

Juckreiz, feine Risse, schuppige und gerötete Haut: Wer unter trockenen Füßen leidet, sollte schnellstmöglich etwas dagegen tun. Was, das erfahren Sie hier.

Trockene Füße – was tun?

Viele Menschen leiden unter trockener Haut an den Füßen: Die Haut juckt und spannt, sieht rau und rissig aus. Oft bilden sich Schuppen und dicke Hornhaut. Im schlimmsten Fall kann es zu Infektionen kommen. Sehr trockene Füße kommen zu jeder Jahreszeit vor, vor allem aber im Sommer und im Winter. Da die natürliche Hautschutzbarriere durch den Feuchtigkeitsmangel angegriffen wird, sollten Sie auf jeden Fall etwas gegen trockene Füße unternehmen.

Ursachen für trockene Füße

In den Wintermonaten entziehen Kälte und Heizungsluft unserer Haut viel Feuchtigkeit. Hinzu kommt, dass unsere Füße in dicken Socken und Schuhen stecken, die sie nicht atmen lassen. Diese "Verpackung" fördert ein feuchtes Fußklima, was wiederum dafür sorgt, dass die Hornhaut an den Fersen und Ballen aufquillt und trocken wird.
Im Sommer hingegen haben es unsere Füße eigentlich besser, denn sie bekommen viel mehr Licht und Luft. Allerdings führen UV-Strahlung und häufiges Waschen ebenfalls zu trockenen Füßen. Eine entscheidende Rolle für das Wohlergehen Ihrer Haut spielt auch Ihr Alter: Denn mit zunehmendem Alter wird die Haut nicht mehr so gut mit Feuchtigkeit versorgt.
Wer ohnehin zu trockener Haut neigt, leidet meist auch unter trockenen Füßen. Hausmittel wie lauwarme Fußbäder, zum Beispiel mit Milch und Honig oder Olivenöl, können Abhilfe schaffen. Auch eine Maske aus zerdrückter Banane oder das regelmäßige Einreiben mit Kokosöl haben sich als Hausmittel gegen trockene Füße bewährt.
Mit dem EDEKA Newsletter immer auf dem neusten Stand

Bleiben Sie über unsere Gewinnspiele informiert: Melden Sie sich für den EDEKA Newsletter an und verpassen Sie keine Gewinnspiele, Aktionen, aktuelle Angebote, Rezepte und mehr.

Trockene Füße pflegen – so geht es

Ein Fußbad bereitet trockene Füße optimal für die Pflege vor.
Mit einer regelmäßigen und reichhaltigen Pflege können Sie trockenen Füßen vorbeugen:
  • Trocknen Sie Ihre Füße nach jedem Waschen gründlich ab, vor allem zwischen den Zehen.
  • Cremen Sie Ihre Füße einmal am Tag – im Winter zweimal – mit einer speziellen Fußcreme ein. Besonders wirksam gegen trockene Haut an den Füßen sind Cremes und Salben mit Urea, Vitamin B3 oder Panthenol. Tragen Sie die Creme am besten abends auf und ziehen Sie dicke Baumwollsocken an. Dann können die Wirkstoffe über Nacht ihre Arbeit tun.
  • Bei sehr trockenen Stellen und schuppiger Haut sollten Sie Ihre Füße mit einer Massage und hochwertigen pflanzlichen Ölen verwöhnen. Infrage kommen zum Beispiel Kokosöl, Avocado- oder Mandelöl.
  • Tragen Sie atmungsaktive Socken und Schuhe und laufen Sie zu Hause so viel wie möglich barfuß.
Mehr Schönheitstipps für die Pflege von Dekolleté, Ihre Gesichtspflege und die Pflege Ihrer Lippen entdecken Sie in unseren lesenswerten Beauty-Ratgebern.
Hornhaut effektiv entfernen & vorbeugen

Schöne Füße leicht gemacht: Mit unseren Tipps rücken Sie Hornhaut zu Leibe und erfahren, wie Sie die trockenen Stellen künftig vermeiden.