Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Zucchini-Chutney schmeckt hervorragend als Dip zu Reis- und Fleischgerichten oder pur mit etwas Weißbrot. Im Kühlschrank gelagert hält sich das Chutney etwa 4 Wochen.
Schließen

Zucchini-Chutney

Die süß-scharfe indische Antwort auf Marmelade heißt Chutney. Grundlage dafür sind meist Obst oder Gemüse. Essig und feurige Gewürze sorgen für den nötigen Pep. Lernen Sie mit unserem Zucchini-Chutney-Rezept eine weitere Variante kennen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

  • 1 kg Zucchini

  • 1 Apfel

  • 0.5 Zitrone Bio, davon der Saft

  • 1 große Ingwer

  • 1 Chilischote

  • 2 Schalotte

  • 2 Knoblauchzehe

  • 300 ml Weißweinessig

  • 250 g Zucker

  • 0.5 TL Salz

  • 1 TL Senfkörner

  • 0.5 TL Koriandersamen

  • 1 TL Currypulver

  • 1 TL Kurkuma

  • 1 EL Speisestärke

  • 3 Stängel Thymian

Zubereitung

  1. 1

    Zucchini waschen, trocken abreiben, Endstücke abtrennen und in kleine Würfel schneiden. Apfel schälen, von Stiel und Kerngehäuse befreien und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Zitrone heiß abwaschen, halbieren und auspressen. Ingwer schälen, fein hacken. Chilischote vom Stiel trennen und fein hacken. Schalotten und Knoblauch pellen und fein hacken.

  2. 2

    Apfelwürfel mit Zitronensaft vermischen. Alle Zutaten in einen Topf geben. Mit Essig, Zucker, Salz, Senfkörnern, Koriandersamen, Currypulver und Kurkuma vermengen und aufkochen. Thymian zupfen und einrühren. Bei geringer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

  3. 3

    Speisestärke mit 2 EL kaltem Wasser glatt rühren, in das Chutney einrühren, kurz aufkochen lassen. Hitze abstellen, Zucchini-Chutney in sterile Twist-off-Gläser füllen, auskühlen lassen. Wie Sie die Gläser vor dem Einmachen am besten vorbereiten und sterilisieren, erfahren Sie in unserem "Gewusst wie!"-Video.

    Einmachgläser sterilisieren
Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 628kJ 7%

    Energie

  • 150kcal 8%

    Kalorien

  • 29g 11%

    Kohlenhydrate

  • 0g 0%

    Fett

  • 1g 2%

    Eiweiß

Zucchini-Chutney: das feine Gemüse von seiner pikanten Seite

Zucchini gehören bei uns zu den beliebtesten Gemüsesorten überhaupt. Dabei ist die Frucht dieses Kürbisgewächses doch eigentlich sehr zart und hat lediglich einen subtilen Eigengeschmack. Darin liegt aber auch ein großer Vorteil, der das Gemüse unglaublich vielseitig macht. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass es sehr viele Zucchini-Rezepte gibt: Von mediterran bis exotisch reicht die Palette, und auch als Backzutat für süßes Gebäck finden Zucchini Verwendung. Bei unserem Zucchini-Chutney-Rezept zeigt sich das Kürbisgewächs von seiner pikanten Seite. Chutneys stammen ursprünglich aus der indischen Küche, was schon darauf hindeutet, dass hier mit vielen exotischen Gewürzen gekocht wird und eine besondere Aromenvielfalt erzielt werden soll. Natürlich will auch unser Zucchini-Chutney-Rezept seiner indischen Abstammung gerecht werden und überzeugt durch die Geschmacksvielfalt aus süß-saurem Apfel, feurigen Chilis, würzigem Curry, intensivem Ingwer und vielen weiteren Gewürzen.

Tipp: Um den feinen Eigengeschmack der Zucchini zu intensivieren, entfernen Sie das innere, schwammartige Fruchtfleisch. Dort sind lediglich die Kerne enthalten. Das Aroma liegt im äußeren, festeren Fruchtfleisch sowie in der Schale. Wenn Sie diesen Rat beherzigen, lässt sich unser Zucchini-Chutney-Rezept noch etwas optimieren.

Einmal kochen, lange genießen: Ihr Chutney-Vorrat

In Indien werden Chutneys stets frisch für das jeweilige Gericht zubereitet. Aber schon die englischen Kolonialherren erkannten das Potenzial dieser pikanten Marmeladen-Art: Eingekocht sind Chutneys auch längere Zeit aufzubewahren. Bei unserem Zucchini-Chutney-Rezept sorgen der verwendete Essig und der Zucker dafür, dass die pikante Marmelade ganz ohne Konservierungsstoffe haltbar wird. In abgekochte, sterile Twist-off-Gläser gefüllt, hält ein Chutney in der Regel mehrere Monate. Befüllen Sie die Gläser mit dem noch heißen Chutney, verschließen Sie sie und stellen Sie sie anschließend auf den Deckel. So entweicht die verbliebene Luft aus dem Glas und es entsteht ein Unterdruck, der zusätzlich die Haltbarkeit verbessert.

Das heißt also, Sie können herrlich mit den verschiedensten Zutaten experimentieren und von unserem Zucchini-Chutney-Rezept bis zu unserem Feigen-Chutney-Rezept die verschiedensten Varianten ausprobieren. Haben Sie sich einmal die Arbeit gemacht, können Sie das Ergebnis Ihrer Mühen lange Zeit genießen. Chutneys sind mit einem schön gestalteten Etikett auch ein tolles Mitbringsel für viele Gelegenheiten. Weitere Informationen rund um das Thema Chutneys finden Sie in unserem Lebensmittelwissen Chutney und Relish.