Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Tomaten-Chutney

Tomaten-Chutney

Unser Tomaten-Chutney-Rezept können Sie wahlweise mit Chili und Ingwer oder mit Peperoni und Koriander zubereiten. Abgefüllt in Schraubgläser hält sich das würzige Mus bis zu vier Wochen lang im Kühlschrank und entfaltet sein volles Aroma.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

6 Portionen

Für das Chutney:
  • 600 g Tomate

  • 2 Knoblauchzehe

  • 60 g Schalotte

  • 10 g Ingwer

  • 1 Chilischote, rot

  • 1 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 50 g Tomatenketchup

  • 30 g Honig

  • 150 g Gemüsefond

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 TL Minze

Zubereitung

  1. 1

    Die Tomaten kurz blanchieren, kalt abschrecken, häuten, vierteln, Stielansätze und Samen entfernen - diese durch ein Sieb passieren, den entstandenen Tomatensaft beiseite stellen - das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Knoblauch, Schalotten und Ingwer schälen und alles fein hacken. Chili vom Stielansatz befreien, längs halbieren, Samen und Scheidewände entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln.

  2. 2

    Öl in einem Topf erhitzen, Knoblauch, Schalotten, Ingwer und Chili darin anschwitzen, Tomaten zufügen und kurz mit anschwitzen. Tomatensaft, Ketchup, Honig und Fond zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei reduzierter Hitze zugedeckt 30 Minuten köcheln lassen. Fein geschnittene Minze in den letzten 2 Minuten untermischen. Nochmals abschmecken und abkühlen lassen.

  3. 3

    Tipp: Entdecken Sie auch unsere schönsten Tomaten-Rezepte für den Sommer!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 297kJ 4%

    Energie

  • 71kcal 4%

    Kalorien

  • 10g 4%

    Kohlenhydrate

  • 3g 4%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Tomaten-Chutney-Rezept mit Ingwer und Chili

Bei einem Chutney handelt es sich um eine würzige Soße, die in der indischen Küche verwurzelt ist. Ihre Konsistenz reicht von flüssig über cremig bis hin zu pastös, wobei auch Frucht- oder Gemüsestücke enthalten sein können. Die Variationen von Chutneys sind zahlreich, sie können ebenso süß-sauer wie auch scharf-pikant schmecken. Das Tomaten-Chutney nach unserem Rezept wird mit einem Hauch Ingwer, Pfeffer sowie mit fein gewürfeltem Chilifruchtfleisch versetzt, sodass es leicht scharf wird. Honig und Tomatenketchup bilden einen süßen Kontrast und Knoblauch, Schalotten und frische Minze verschaffen den passierten Tomaten noch mehr Würze. Wer dieses Chutney für sein Buffet zubereitet, kann kross aufgebackenes Baguette oder einen Nudelsalat dazu anbieten. Eine zweite Variante für ein fruchtig-scharfes Chutney aus Tomaten ist unser Tomaten-Kaki-Chutney, das mit Peperoni, gemahlenem Koriander, Johannisbeerengelee, Sojasoße und Balsamico-Essig abgerundet wird.

Variieren und probieren: vielseitiges Tomaten-Chutney-Rezept

Mischung so lange zu kochen bis die Flüssigkeit verdampft und die Zutaten weich sind. Erfahren Sie mehr darüber auf unserer Themenseite Chutney & Relish und lassen Sie sich zu eigenen Kreationen inspirieren! Die Grundlage sollten optimalerweise saisonale Sorten Obst und Gemüse bilden, da das Chutney auf diese Weise besonders aromatisch wird. Typische Zutaten sind neben Tomaten auch Mangos, Zwiebeln, Kokos, Korianderblätter und Knoblauch. Die gewünschte Geschmacksrichtung wird beispielsweise noch durch Zucker, Zitronensaft, Kurkuma oder Kreuzkümmel erreicht. Versuchen Sie auch Kombinationen mit Äpfeln und Zimt oder Kürbis und Aprikosen! Gleich drei Ideen stellen wir Ihnen mit unserem Rezept für internationale Chutneys vor: Paprika, Birne und Pflaume mit Caipirinha.

Im Kühlschrank hält sich ein selbst gekochtes Chutney bis zu vier Wochen, wobei sich sein Geschmack noch intensiviert. Füllen Sie es in ein Schraubglas und entnehmen Sie die entsprechende Menge stets mit einem sauberen Löffel! Wann immer Ihnen danach ist, können Sie Toastbrot, Steak, Rührei, Käse sowie Reis-, Nudel- und Gemüsegerichte mit der Soße veredeln. Wenn Ihnen unser Chutney zu exotisch ist, können Sie mit unserem Ketchup-Rezept auch einen ganz klassischen Dip selber machen.