Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Thai-Curry-Suppe

Thai-Curry-Suppe

Würzig, cremig und himmlisch aromatisch: Mit unserem leckeren Rezept für Thai-Curry-Suppe mit viel frischem Gemüse und Kokosmilch bringen Sie die asiatische Küche zu sich nach Hause.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 4 Frühlingszwiebel

  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer

  • 250 g Champignon, braun

  • 1 Paprikaschote, rot

  • 1 große Zucchini

  • 1 große Karotte

  • 200 g Cherry Rispentomate

  • 300 g Tofu

  • 2 EL Kokosöl

  • 1 EL Currypaste, gelb

  • 400 ml Kokosmilch

  • 800 ml Hühnerfond

  • 4 Kaffir-Limettenblatt

  • 1 Stängel Zitronengras

  • 2 EL Sojasauce, hell

  • 1 TL Zucker

  • 1 Handvoll Korianderblatt

  • 1 Limette, unbehandelt

Zubereitung
  1. 1

    Frühlingszwiebeln waschen, Enden abschneiden und schräg in kleine Stücke schneiden. Ingwer schälen und auf einer Küchenreibe fein hobeln. Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Paprika waschen, Stiel und Kerngehäuse entfernen und in dünne Streifen schneiden. Zucchini waschen, Enden abschneiden und in dünne Scheiben schneiden sowie halbieren. Karotte schälen, Enden abschneiden und in dünne Scheiben schneiden. Tomaten waschen, halbieren und Strunk herausschneiden. Tofu abtropfen lassen und in mundgerechte Würfel schneiden.

  2. 2

    Kokosöl in einem breiten Topf erhitzen. Tofu hineingeben und von allen Seiten leicht anschwitzen. Frühlingszwiebeln und Ingwer zugeben und kurz mitbraten. Currypaste zugeben und einrühren. Mit Kokosmilch und Hühnerfond ablöschen. Kaffirlimettenblätter zugeben. Zitronengras mehrfach leicht anritzen und zusammen mit dem restlichen Gemüse in die Suppe geben. Alles für 5-7 Minuten köcheln lassen.

  3. 3

    Zitronengras und Kaffirlimettenblätter entfernen. Die Suppe mit Sojasoße und Zucker abschmecken. Korianderblätter waschen, trocken tupfen und zum Servieren auf die Suppe geben. Limette heiß abspülen, trocken tupfen und vierteln.

  4. 4

    Thai Kokos Suppe mit Limettensaft verfeinern und nach Belieben mit Jasminreis servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1591kJ 19%

    Energie

  • 380kcal 19%

    Kalorien

  • 24g 9%

    Kohlenhydrate

  • 21g 30%

    Fett

  • 27g 54%

    Eiweiß

Asia-Genuss: schnelle Thai-Curry-Suppe mit Kokosmilch

Auch wenn die Zutatenliste im Rezept für unsere Thai-Curry-Suppe auf den ersten Blick eine aufwendige Zubereitung vermuten lässt: Im Grunde ist das Gericht rasch gemacht und nicht kompliziert. Da wir die cremige Thai-Curry-Suppe mit viel frischem Gemüse kochen, steht vor allem erst einmal Schnippeln an – damit ist dann aber auch bereits die Hälfte der Zutatenliste abgearbeitet. Der Rest besteht aus Kräutern und Gewürzen, die der Thai-Curry-Kokos-Suppe ihr asiatisches Aroma verleihen: Zitronengras, Soja, Koriander und Kaffirlimettenblätter. Letztere sind bei uns nicht ganz so verbreitet wie Zitronengras, erfüllen in der südostasiatischen Küche jedoch einen ähnlichen Zweck: Sie verleihen Thai-Curry und anderen Gerichten die typische Zitrusnote. Sie sind im Handel auch unter dem Namen Makrut-Limettenblätter oder botanisch als "Citrus hysterix" zu finden.

Curry-Suppe nach Thai-Art – vegetarisch oder mit Hähnchen

Wir bereiten unsere gelbe Thai-Curry-Suppe mit Tofu zu. Alternativ können Sie aber auch – ähnlich wie in diesem Rezept für schnelle Thaisuppe mit Huhn – angebratene Hähnchenbrust hineingeben: Da im Rezept Hühnerfonds zum Einsatz kommt, ist die Suppe ohnehin nicht vegetarisch. Was Sie jederzeit ändern können, wenn Sie stattdessen Gemüsebrühe verwenden. Neben Hähnchen oder Tofu schmecken auch Garnelen oder Jakobsmuscheln gut zu der würzigen Suppe. Steht Ihnen der Sinn mehr nach einem asiatischen Tellergericht als nach Suppe, probieren Sie mal dieses Thai-Curry mit Nudeln: Das steht ähnlich schnell auf dem Tisch und ist ebenfalls super lecker und aromatisch!