Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Tataki stammt aus Japan und kann Fleisch- oder Fischfilet sein, welches sehr heiß und sehr kurz von allen Seiten angebraten oder gegrillt wird. Danach gut gekühlt ist das Filet innen saftig und noch roh und außen schön knusprig.

Tataki mit Auberginengemüse

Exotisch sind nicht nur die Gewürze und Zutaten der japanischen Küche, sondern auch die Kochmethoden. Tataki bedeutet, dass Fisch oder Fleisch außen knusprig und innen roh werden. Probieren Sie es mit unserem Rezept mit Kalbfleisch aus!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Tataki:
  • 600 g Kalbsfilet

  • Salz, Pfeffer

  • 50 g Tomate, getrocknet

  • 1 Knoblauchzehe

  • 5 Stängel Basilikum

  • 50 ml Olivenöl, kalt gepresst

  • Rucola

  • 2 Aubergine

  • 1 mittelgroße Zwiebel, rot

  • 4 EL Olivenöl

  • etwas Thymian

  • Salz, Pfeffer

Beilage:
  • Focaccia-Brot

Zubereitung

  1. 1

    Für das Tataki das Kalbsfilet gegebenenfalls von Fettrand und Sehnen befreien. Den Grill oder eine Grillpfanne vorheizen und das Fleisch für etwa 3 Minuten von jeder Seite grillen.

  2. 2

    Die Tomaten ggf. abgießen und das Fruchtfleisch grob schneiden. Den Knoblauch pellen und fein hacken. Den Basilikum zupfen, waschen und trockentupfen. Die Tomatenstücke mit dem Knoblauch und dem Basilikum sowie einer großzügigen Prise Salz im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Nach Belieben kann noch etwas Rucola in die Paste eingearbeitet werden.

  3. 3

    Die Tomatenpaste mit etwas Olivenöl vermengen und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das angegrillte Kalbsfleisch mit der Tomatenpaste bedecken und im Kühlschrank vollständig auskühlen lassen.

  4. 4

    Währenddessen die Aubergine von Strunk befreien, waschen und in circa 0,5 x 0,5 cm große Würfel schneiden. Die Auberginenwürfel mit Salz vermischen und für etwa 10-15 Minuten in einem Sieb abhängen lassen. Das dabei austretende Wasser abgießen.

  5. 5

    Und die Auberginenwürfel in einer beschichteten Pfanne unter Zugabe von etwas Rapsöl für 3-6 Minuten anbraten. Die Zwiebeln pellen, halbieren, von Strunk befreien und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebelstreifen zur Aubergine geben und mit anschwitzen. Den Thymian ggf. rupfen und unter das Gemüse mischen.

  6. 6

    Das marinierte Kalbsfleisch in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit dem gebratenen Gemüse sowie etwas Brot servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1800kJ 21%

    Energie

  • 430kcal 22%

    Kalorien

  • 4g 2%

    Kohlenhydrate

  • 32g 46%

    Fett

  • 30g 60%

    Eiweiß

Tataki-Rezept: Fisch und Fleisch japanisch genießen

Der rohe Genuss von Fisch hat in der japanischen Küche eine lange Tradition und kommt unter anderem beim Sushi zum Tragen. Fisch, Meeresfrüchte, Tofu, Gemüse und andere Zutaten werden zusammen mit Reis in Seetangplatten (Nori) gewickelt und in Häppchen geschnitten zum Beispiel als Futomaki serviert. Bei der Zubereitungsform Tataki bleiben Fisch oder Fleisch nur innen roh und erhalten außen eine knusprige Konsistenz. Dazu braten die japanischen Köche Filets bei großer Hitze scharf an und kühlen sie danach rasch ab. So ziehen Fisch oder Fleisch nicht mehr nach und bleiben innen roh. Für unser Tataki-Rezept haben wir Kalbsfilet gewählt, die Methode lässt sich aber problemlos auf Thunfisch (Maguro), Lachs oder Rinderfilet übertragen. Feine Soßen oder Marinaden verleihen den Zutaten der Wahl Geschmack. Unser Roastbeef Tataki etwa zieht in einer Würzflüssigkeit aus Schalotten, Knoblauch, Ingwer, Limettensaft, Sherry, Sojasoße und Zucker, ehe es im Ofen bei Niedrigtemperatur gart. Schneiden Sie das fertige Beef in feine Scheiben und richten Sie es auf leckerem Ofengemüse an. Alternativ lässt sich das Fleisch auch fein würfeln und als Tataki-Tatar servieren.

Diese Asia-Leckereien passen zu Ihrem Tataki-Rezept

Suchen Sie nach einer vegetarischen Alternative zu unserem Tataki-Rezept, trifft vielleicht unsere Spaghettipfanne mit Tofu Ihren Geschmack. Der Tofu gesellt sich hier ebenfalls roh zu Nudeln und Gemüse, sodass nach nur 15 Minuten Zubereitungszeit eine leckere Mahlzeit auf dem Tisch steht. Schön knusprig wird der Tofu übrigens, wenn Sie ihn in einen dünnen Mantel aus Speisestärke hüllen und im Wok scharf anbraten. Für dieses Rezept können Sie auch Lachs verwenden und roh unter die Pasta mischen. Nudeln kommen auch als sättigende Beilage für unser Tataki-Rezept infrage: Probieren Sie die japanischen Versionen Udon, Somen, Ramen oder Soba. Mehr darüber verrät unser Japan-Nudeln-Rezept. Ist das feine Auberginengemüse als Begleitung für das Tataki-Kalbfleisch nicht Ihr Fall, bietet sich jedes andere Gemüse an. Nach Kimchi-Art sauer eingelegt, erweitert Chinakohl Ihr Tataki-Rezept um eine weitere typisch asiatische Note. Stöbern Sie für fernöstliche Kochideen auch in unserer Sammlung japanischer Rezepte.