Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Spinatpizza

Spinatpizza

Diese leckere Spinatpizza werden Sie lieben: Herrlich knuspriger Pizzateig trifft Belag aus Frischkäse, Crème fraîche, Blattspinat und Feta. Als Topping kommen noch Pinienkerne obendrauf. Hier gilt nur ein Motto: Diese Köstlichkeit sollten Sie unbedingt probieren!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Teig:
  • 450 g Weizenmehl (Type 550)

  • 10 g Hefe, frisch

  • 1 Prise Zucker

  • 1 TL Salz

  • 3 EL Olivenöl

Für den Belag:
  • 450 g Blattspinat, tiefgekühlt

  • 1 große Zwiebel

  • 3 Knoblauchzehe

  • 200 g Crème fraîche

  • 100 g Frischkäse

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 200 g Feta

  • 40 g Pinienkerne

Zubereitung
  1. 1

    Für den Pizzateig Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe mit dem Zucker in 150 ml lauwarmen Wasser lösen und 5 Minuten ruhen lassen. Salz in 80 ml Wasser lösen. Olivenöl in die Mulde geben und etwas Mehl vom Rand her einarbeiten.

  2. 2

    Hefewasser dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Salzwasser dazugeben und unterkneten. Für weitere 5 Minuten gründlich durchkneten. Teig zu einer Kugel formen, mit etwas Mehl bestäuben und abgedeckt für 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.

  3. 3

    Teig in vier Portionen aufteilen, in Frischhaltefolie verpacken und 2-3 Stunden gehen lassen.

  4. 4

    Inzwischen den Spinat auftauen. Zwiebel und Knoblauch pellen und fein hacken. Spinat, Zwiebeln, Knoblauch, Crème fraîche und Frischkäse in einer Schüssel vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Feta zerbröseln.

  5. 5

    Backofen auf 240 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 220 Grad) vorheizen.

  6. 6

    Teigkugeln auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, mit den Fingern flachdrücken und vorsichtig von innen nach außen auseinanderziehen, sodass runde Fladen entstehen. Die Spinatcreme gleichmäßig auf den Teigfladen verteilen und mit Feta toppen.

  7. 7

    Pizzen jeweils für Pizza für 14-18 Minuten im Ofen backen. In den letzten 5 Minuten die Pinienkerne darüber streuen und mit rösten.

  8. 8

    Spinatpizza aus dem Ofen nehmen und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3572kJ 43%

    Energie

  • 853kcal 43%

    Kalorien

  • 95g 37%

    Kohlenhydrate

  • 41g 59%

    Fett

  • 29g 58%

    Eiweiß

Spinatpizza mit Feta, aber ohne Tomatensauce

Dieses Spinatpizza-Rezept fällt sofort durch eine kulinarische Besonderheit auf: Es kommt ganz ohne Tomatensauce aus! Normalerweise ist diese als Basis einer jeden Pizza obligatorisch. Für unsere Pizza mit Spinat und Feta setzen wir jedoch auf Frischkäse und Crème fraîche, die mit dem Spinat zusammen zu einer leckeren Masse verarbeitet wird. Genauso funktioniert unser Rezept für Spinat-Lasagne. Die Zutaten bescheren der Spinatpizza etwa 850 Kalorien pro Pizza, insgesamt ergibt die angegebene Teigmenge vier runde Pizzen. Alternativ können Sie den Teig auch komplett auf einem Backblech ausrollen und nach dem Backen in Stücke schneiden. Je nachdem, ob Sie dicke oder dünne Pizzen bevorzugen, reicht der Teig für eine recht dicke oder bis zu zwei recht dünne Pizzen.

Tipp: Wenn es schnell gehen muss, greifen Sie einfach auf fertigen Hefeteig aus dem Kühlregal zurück. Damit beschleunigen Sie die Zubereitungszeit inklusive Backzeit auf etwa eine halbe Stunde.

Pizza mit Spinat: Das müssen Sie über das Blattgemüse wissen

Wenn Sie Spinatpizza selber machen, können Sie dafür sowohl frischen Blattspinat als auch Tiefkühlware verwenden. Beides müssen Sie dafür weder vorher kochen noch auftauen: Die frischen Blätter geben Sie einfach roh auf die Pizza. Den tiefgekühlten Spinat lassen Sie ein paar Minuten antauen und drücken ihn dann kräftig mit den Händen aus. Dadurch verliert er möglichst viel Wasser, bevor Sie die Pizza damit belegen. Enthält er noch zu viel Flüssigkeit, kann der Boden durchweichen und gerät eventuell weniger knusprig – oder im schlechtesten Fall gar matschig. Das gilt übrigens, wenn Sie Pizza selber machen, auch für die Tomatenbasis: Verwenden Sie beispielsweise Dosentomaten, geben Sie diese am besten vorher in ein Sieb, um überschüssigen Tomatensaft abtropfen zu lassen.

Reste der Spinatpizza können Sie – wie auch diesen Spinatkuchen und andere Spinat-Rezepte – unter bestimmten Voraussetzungen bedenkenlos noch mal aufwärmen. Die häufig gestellte Frage, ob Spinat nach dem Aufwärmen generell giftig ist, lässt sich in der Regel mit einem Nein beantworten.