Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Saure Zipfel

Saure Zipfel

Unser Rezept für fränkische saure Zipfel ist perfekt für alle Wurstliebhaber und Freunde deftiger Hausmannskost. In würzigem Essigsud gekocht, schmecken Nürnberger Rostbratbürste herrlich pikant.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 2 Zwiebel

  • 4 Lorbeerblatt

  • 8 Wacholderbeere

  • 1 TL Senfkörner

  • 500 ml Fleischbrühe

  • 250 ml Weißweinessig

  • 12 Nürnberger Rostbratwurst

  • Salz

  • Pfeffer, schwarz

  • Petersilie, gehackt

Zubereitung
  1. 1

    Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. In einem großen Topf die Zwiebeln, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und Senfkörner hinzufügen. Fleischbrühe und Weißweinessig hinzufügen und zum Kochen bringen.

  2. 2

    Sobald die Flüssigkeit kocht, die Bratwürstchen hineingeben, die Hitze reduzieren und die Würstchen für 20 Minuten sanft köcheln lassen.

  3. 3

    Den Sud mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

  4. 4

    Mit gehackter Petersilie bestreut servieren. Nach Belieben Brot oder Brezel dazu reichen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2060kJ 25%

    Energie

  • 492kcal 25%

    Kalorien

  • 9g 3%

    Kohlenhydrate

  • 39g 56%

    Fett

  • 25g 50%

    Eiweiß

Blaue Zipfel – fränkischer Klassiker

Das Originalrezept für saure oder blaue Zipfel erfreut sich in vielen Familien großer Beliebtheit, denn es ist ein Paradebeispiel für einfache, aber äußerst schmackhafte Hausmannskost. Saure Zipfel nach Omas Rezept kriegen auch die Enkel bei ihren ersten Kochversuchen hin: Schließlich brauchen nur Zwiebeln geschält und geschnitten und zusammen mit Brühe, Essig und Gewürzen zum Kochen gebracht zu werden. Die Bratwürstchen garen 20 Minuten in dem Sud und fertig ist ein leckeres Essen, das solo mit frischem Brot schmeckt oder auch im Rahmen einer ausgiebigen fränkischen Brotzeit. Dass fränkische saure Zipfel auch blaue Zipfel genannt werden, ist übrigens dem Umstand geschuldet, dass sie beim Kochen leicht blau anlaufen. Das "Blaukochen" ist in Franken generell eine beliebte Zubereitungsmethode, die etwa auch beim Garen von Fisch ("Forelle blau") zur Anwendung kommt.

Beilagen und Ergänzungen für das Saure-Zipfel-Rezept

In der schnellen Küche genügen Brot oder Brezeln völlig als Sättigungsbeilage zu den Essigwürstchen, die sich übrigens durch vegane Varianten ersetzen lassen. Wer die Mahlzeit etwas aufwändiger gestalten kann und möchte, reicht Bratkartoffeln, Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree dazu. Oder ergänzt das Gericht mit einer Nachspeise. Ein wie blaue Zipfel beliebtes Rezept sind fränkische Hefeklöße. Auch Grimbele, eine einfache Mehlspeise, eine Weincreme oder ein Grießschmarrn runden das Essen süß ab. Sind Sie auf den Geschmack gekommen, was die fränkische Küche betrifft, gibt es viele weitere tolle Kochideen aus der Region. Ebenso schnell und einfach wie das Rezept für saure Zipfel ist das für fränkische Biersuppe: Auch hier ist lediglich etwas Schnippel- und Rührarbeit erforderlich, um nach 25 Minuten den Magen mit einer warmen Mahlzeit füllen zu können. "Laß daas schmecka!", würde der Franke sagen.