Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Die Pizza Bianca braucht keine rote Tomatensoße – daher ihr Name. Als cremiger Belag wird hier Ricotta verwendet, der vorab mit Knoblauch und Rosmarin verfeinert wird.

Pizza Bianca

Zeit für etwas Neues, nämlich für unsere Pizza bianca, die Sie komplett ohne Tomaten und Mozzarella zubereiten. Ein Belag aus unter anderem Lachs, Ricotta und Parmesan lässt Sie jedoch nichts vermissen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Pizzateig:
  • 450 g Weizenmehl (Type 550)

  • 8 g Hefe, frisch

  • 1 Prise Zucker

  • 1 TL Salz

  • 3 EL Olivenöl

Für den Belag:
  • 25 rote Weintraube

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 rote Zwiebel

  • 1 Avocado

  • 150 g Lachs, geräucherter

  • 200 g Ricotta

  • 4 Stängel Rosmarin

  • 1 Prise Salz

  • 2 Prise Pfeffer

  • 150 g Parmesan

  • 100 g Ziegenkäse

  • Sonnenblumenkern

  • Kürbiskern

  • 2 Händevoll Rucola

  • etwas Balsamico Bianco-Essig

  • etwas Olivenöl

Zubereitung

  1. 1

    Für den Pizzateig Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe mit dem Zucker in 150 ml lauwarmen Wasser lösen und 5 Minuten ruhen lassen. Salz in 80 ml Wasser lösen. Olivenöl in die Mulde geben und etwas Mehl vom Rand her einarbeiten.

  2. 2

    Hefewasser dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Salzwasser dazugeben und unterkneten. Für weitere 5 Minuten gründlich durchkneten. Teig zu einer Kugel formen, mit etwas Mehl bestäuben und abgedeckt für 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.

  3. 3

    Teig in vier Portionen aufteilen, in Frischhaltefolie verpacken und 2-3 Stunden gehen lassen.

  4. 4

    Für den Belag Weintrauben waschen und halbieren. Rote Zwiebeln pellen und in Ringe schneiden. Lachs in Tranchen schneiden. Knoblauch pellen und klein schneiden. Rucola in einem Sieb waschen, abtropfen lassen. Die Avocado halbieren, entkernen und in Streifen schneiden.

  5. 5

    Backofen auf 220 Grad Umluft (mit Pizzastein 240 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  6. 6

    Teigkugeln auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, sodass runde Fladen entstehen.

  7. 7

    Ricotta mit Knoblauch verrühren und mit gezupftem Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen. Alle Teigfladen gleichmäßig damit bestreichen. Dabei ca. 2 cm Rand freilassen. Avocado und Rote Zwiebeln darauf verteilen. Parmesan reiben, Ziegenkäse zerbröseln und auf die vier Teigfladen verteilen.

  8. 8

    Pizza für 15-18 Minuten im Ofen backen. Herausnehmen und mit Roten Weintrauben, Ker-nen, Lachstranchen sowie Rucola toppen und servieren. ggf. mit Olivenöl und Balsamico Essig würzen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4087kJ 49%

    Energie

  • 976kcal 49%

    Kalorien

  • 97g 37%

    Kohlenhydrate

  • 48g 69%

    Fett

  • 44g 88%

    Eiweiß

Pizza-bianca-Rezept – Ricotta ersetzt Tomatensoße

Tomatensoße und Mozzarella? Brauchen Sie für unsere Pizza bianca nicht. Sie experimentieren und bereiten nicht nur den Teig selbst zu. Vor allem machen Sie der weißen Pizza mit einem cremigen Belag aus mit Knoblauch und Rosmarin verfeinertem Ricotta alle Ehre – ohne die italienische Tradition zu vernachlässigen. Die Pizza bianca ist zwar weniger bekannt als die neapolitanische Variante mit Tomaten, gerade in Rom aber sehr präsent. Es handelt sich hierbei meist um eine Art Focaccia mit Salz, einen äußerst beliebten Snack. Grundsätzlich bezeichnen Italiener nahezu jede Pizza-Variante ohne Tomaten als Pizza bianca. Ricotta eignet sich vor allem wegen seiner weichen Textur und des milden Geschmacks bestens als Belag, er wird deshalb auch gern als Füllung für Tortellini oder Ravioli verwendet. Für unser Pizza-bianca-Rezept würzen Sie den italienischen Frischkäse mit Knoblauch und Kräutern und kombinieren ihn mit Avocado, Weintrauben, Parmesan und Ziegenkäse. Ein bisschen herb, ein bisschen süß – ein Genuss!

Süß oder mit ausgefallenen Zutaten – weitere Pizza-Ideen

Da Sie mit der Zubereitung unserer Pizza bianca bereits Neuland betreten haben, bleiben Sie am besten gleich bei außergewöhnlichen Variationen von Italiens vielleicht liebster Hefeteig-Spezialität. Entführen Sie Ihre Freunde und die Familie kulinarisch beispielsweise bis an den Bosporus: Unsere Döner-Pizza kommt zwar anders als die Pizza bianca nicht ohne Tomaten aus, liefert aber mit intensiv gewürztem Dönerfleisch und einem herzhaften Belag ein ebenso aufregendes Geschmackserlebnis. Geht es Ihnen wie so vielen anderen und könnten Sie Pizza sowohl zur Vorspeise als auch zum Hauptgang und Nachtisch essen, servieren Sie nach unserer Pizza bianca einfach eine süße Obst-Pizza. Statt eines Hefeteigs verwenden Sie hier eine süße Masse aus klein gehackten Trockenfrüchten und Nüssen als Untergrund für ein Topping aus Joghurt und Obst. Um wieder zu einem Klassiker zurückzukehren, probieren Sie unser Rezept für Pizza capricciosa aus. Hier stehen Tomatensoße, Mozzarella, Thunfisch und Artischockenherzen auf der Zutatenliste. Genießen Sie – ebenso wie mit unserer Pizza bianca – ein Stück italienische Tradition!