Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Sommer, Sonne, Meeresfrüchtesalat – das gehört einfach zusammen und lässt an Strandurlaube erinnern. Unser Meeresfrüchtesalat aus Pulpo mit Gemüse und Parmesan wird Ihnen Fernweh bereiten.

Meeresfrüchtesalat

Salate mit Tintenfisch, Muscheln und Garnelen sind stets etwas Besonderes und wecken die Erinnerungen an den letzten Urlaub am Meer. Versetzen Sie sich mit unserem Rezept kulinarisch in Ferienstimmung!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Meeresfrüchtesalat:
  • 1 Tintenfisch

  • 100 g Karotte

  • 100 g Zwiebel

  • 100 g Porree

  • 1 TL Wacholderbeere

  • 1 Lorbeerblatt

  • 2 Zitrone

  • 50 ml Olivenöl

  • 1 Schalotte

  • 0.5 Bund Petersilie, glatt

  • 1 Paprika, rot

  • 1 Paprika, gelb

  • 1 Frühlingszwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 50 g Parmesan

  • 1 Prise Zucker

Utensilien

1 Weinkorken

Zubereitung

  1. 1

    Einen großen Topf mit Salzwasser aufstellen und zum Kochen bringen.

  2. 2

    Die Pulpotentakeln mit einen Plattier Eisen platt klopfen.

  3. 3

    Die Karotten, Zwiebeln und Porree in walnussgroße Stücke schneiden. Diese in das kochende Wasser geben und die Wacholderbeeren, Lorbeerblatt und den geklopften Pulpo dazu geben und 45 Minuten kochen. Kleiner Tipp, einen Weinkorken zum Pulpo geben, das macht ihn schön zart.

  4. 4

    Die Schalotte schälen und Paprika, Frühlingslauch und die Schalotte in feine Streifen schneiden. Petersilie grob hacken. Knoblauch klein hacken.

  5. 5

    Den Pulpo in Streifen schneiden und kurz über einem Gasgrill oder in der Grillpfanne angrillen.

  6. 6

    Das Gemüse in eine Schüssel geben.

  7. 7

    Pulpo und Gemüse mit Saft und Abrieb einer Zitronen und Olivenöl beträufeln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2500kJ 30%

    Energie

  • 597kcal 30%

    Kalorien

  • 73g 28%

    Kohlenhydrate

  • 32g 46%

    Fett

  • 31g 62%

    Eiweiß

Meeresfrüchtesalat-Rezept: Feinkost mit Tintenfisch

Ein Meeresfrüchtesalat ist nicht nur eine gehobene Vorspeise, sondern im Sommer auch ein leckeres Hauptgericht. Mit unserem Rezept zaubern Sie eine knackige Komposition aus Karotten, Porree, Paprika, Zwiebeln und zartem Tintenfisch auf den Tisch – eine kalte Köstlichkeit, die ideal für laue Sommertage ist und Sie in Urlaubsstimmung versetzt. Damit der Pulpo herrlich zart wird, wenden Sie einen kleinen Trick an und geben einen Weinkorken in das Kochwasser. Sie suchen noch einen Tropfen, der den Salat harmonisch begleitet? Welcher Wein zu Meeresfrüchten passt, verrät Ihnen unsere Wein-Expertin. Ist Tintenfisch nicht so nach Ihrem Geschmack, empfehlen sich Meeresfrüchtesalat-Rezepte mit Muscheln oder Garnelen. Ein mediterraner Klassiker sind Jakobsmuscheln auf Salat, ein typisch italienischer Meeresfrüchtesalat lässt sich aus Garnelen, Mozzarella, Paprika, Tomaten, Blattsalat und Gurken zubereiten. Auch Kombinationen aus Garnelen- und Fisch-Rezepten wie dieser Salat mit Meeresfrüchten und Stremellachs schmecken einfach göttlich. Probieren Sie auch unbedingt unseren leckeren Matjessalat mit Pumpernickel Beim Gemüse können Sie ebenfalls nach Lust und Laune variieren, es gibt aber Sorten, die besonders gut zu bestimmten Meerestieren passen: würziger Rettich etwa zu Calamari. Mehr über harmonische Geschmackspartner erfahren Sie im Expertenbeitrag "Welche Meeresfrüchte lassen sich in einem Salat verwenden?"

Passende Dressings für ein Meeresfrüchtesalat-Rezept

Um den Salat lecker anzumachen, brauchen Sie nicht viele Zutaten. Für ein ganz einfaches Dressing-Rezept für Ihren Meeresfrüchtesalat genügen schon Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Für einen griechischen Meeresfrüchtesalat erweitern Sie die Zutatenliste um Knoblauch, spanische Rezepte arbeiten gerne mit einer Salsa. Liebhaber cremiger Salatsoßen wählen Mischungen mit Joghurt und saurer Sahne, Asia-Fans scharfe Dressings mit Ingwer, Chili und Sojasoße. Für welche Variante Sie sich auch entscheiden: Genießen Sie Ihren Meeresfrüchtesalat am besten immer gleich am Tag der Herstellung und bewahren Sie ihn stets im Kühlschrank auf. Nur so ist gewährleistet, dass die empfindlichen Meerestiere nicht verderben. Möchten Sie Meeresfrüchte in der Schwangerschaft essen, sollten diese immer gut durchgegart sein. Lesen Sie auch unsere weiteren Tipps zur Lagerung und Zubereitung der Meeresfrüchte.

Sie haben Lust auf ein warmes Gericht mit Pulpo, Garnelen und Co.? Unsere Meeresfrüchte-Rezepte halten sicher auch für Sie die passende Kochidee bereit.