Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Linsensalat vegan

Linsensalat vegan

Zu Recht gelten Hülsenfrüchte als guter Ersatz für tierische Produkte. Ein Grund ist die Kombinationsmöglichkeiten, die Sie mit unserem Rezept für Linsensalat vegan voll ausnutzen. Es entsteht ein nahrhafter Mix aus Süße, Frische, Säure und nussigen Aromen, den Sie am Vorabend vorbereiten können.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Linsensalat:
  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis

  • 2 Zwiebel, rot

  • 3 EL Olivenöl

  • 0.5 TL Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 300 g Puy Linsen

  • 1 Granatapfel

  • 1 Avocado, z.B. EDEKA mit Apeel-Schutzhülle

  • 100 g Babyspinat

  • 0.5 Bund Petersilie, glatt

  • 15 g Minze

  • 60 g Walnusskerne

Für das Dressing:
  • 2 EL Dijon-Senf

  • 100 ml Orangensaft

  • 4 EL Balsamessig, weiß

  • 6 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 2 TL Ahornsirup

  • 1 TL Kreuzkümmel (Cumin)

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung
  1. 1

    Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 200 Grad) vorheizen.

  2. 2

    Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in 1 cm breite Spalten schneiden. Zwiebeln pellen und in ca. 3 cm breite Spalten schneiden. Kürbis und Zwiebeln in einer Schüssel mi Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Für 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen rösten.

  3. 3

    Linsen in einem Sieb unter fließendem Wasser abspülen und nach Packungsanleitung in einem Topf mit ausreichend Salzwasser ca. 25 Minuten bissfest garen. Abgießen und abkühlen lassen.

  4. 4

    Granatapfel mittig aufschneiden und die Kerne mit einem Kochlöffel herausklopfen. Avocado aufschneiden und den Kern herauslösen sowie das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Baby Spinat waschen und trocken schleudern. Petersilie und Minze waschen, trocken schütteln und fein hacken. Walnüsse grob zerkleinern und in einer beschichteten Pfanne anrösten.

  5. 5

    Senf, Orangensaft, Balsamessig, Olivenöl und Ahornsirup verrühren und mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.

  6. 6

    Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2680kJ 32%

    Energie

  • 640kcal 32%

    Kalorien

  • 82g 32%

    Kohlenhydrate

  • 31g 44%

    Fett

  • 24g 48%

    Eiweiß

Rezept für Linsensalat – vegan mit Avocado und Hokkaido

Linsen eignen sich hervorragend für die vegane Ernährung. Sie bringen wichtige Nährstoffe mit, dienen als pflanzlicher Proteinlieferant und besitzen außerdem ein dezentes, leicht nussiges Aroma, das so gut mit anderen Geschmäckern harmoniert. Etwas Säure passt zum Beispiel immer. Auch eine leichte Schärfe wie bei unserem veganen Rezept für die türkische Linsensuppe aus roten Linsen harmoniert mit den Hülsenfrüchten. Süße Aromen funktionieren ebenfalls – Säure und Süße vereinen Sie in unserem veganen Linsensalat. Das Dressing rühren Sie unter anderem aus Orangensaft, Dijon-Senf, Ahornsirup und Balsamico an. Dazu kommen Avocado, Hokkaido-Kürbis, Granatapfel und Minze. Ein wunderbarer Mix aus unterschiedlichen Aromen entsteht, während die Linsen verlässlich sättigen – und das dank ihrer Ballaststoffe für längere Zeit. Der Orangensaft im Dressing besitzt neben süßlicher Säure einen weiteren Vorteil: Das enthaltene Vitamin C hilft dabei, die Nährstoffe der Linsen, Avocado und anderen Zutaten aufzunehmen. Gleichzeitig können Sie die Hülsenfrüchte auf andere Arten und ebenso gut mit anderen Dressings kombinieren. Durchstöbern Sie dafür einfach unsere abwechslungsreichen Linsensalat-Rezepte.

Veganer Linsensalat: Welche Hülsenfrucht eignet sich?

Bereiten Sie unseren Linsensalat vegan zu, verwenden Sie hierfür laut Rezept Puy-Linsen. Die gelten als besonders edel und sind relativ klein – daher sind sie auch schnell gekocht. Vor allem erhält sich diese Sorte nach dem Garen einen gewissen Biss, was sie ideal für die Zubereitung von Salaten macht. Ebenso gut können Sie unser Rezept nutzen, um Beluga-Linsensalat vegan zuzubereiten. Denn die Sorte bringt ähnliche Qualitäten wie Puy-Linsen mit – gerade in Sachen Biss. Tellerlinsen weichen beim Kochen dagegen etwas auf und eignen sich daher besser für warme Speisen, so zum Beispiel für Suppen. Ähnliches gilt für rote und gelbe Linsen. Beide Sorten sind bereits geschält, benötigen daher wenig Garzeit und bekommen außerdem eine relativ cremige Konsistenz. Inspiration für die unterschiedlichen Varianten liefern unsere Linsen-Rezepte – oder Sie nutzen Pasta, Rucola oder andere Blätter, um eines unserer Salat-Rezepte auszuprobieren.