Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kartoffelwurst

Kartoffelwurst

Wurst selber machen? Warum nicht! Die Zutaten für unsere Kartoffelwurst sind überschaubar – und wirklich schwierig ist die Zubereitung der traditionellen Kochwurst auch nicht. Lediglich ein paar Küchenutensilien und ein wenig Zeit sind für diese rustikale Hausmannskost erforderlich.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

8 Portionen

  • 500 g Schweinebauch, roh

  • 500 g Schweinenacken

  • 250 g Kartoffel, mehlig kochend

  • 2 Zwiebel

  • 2 EL Rapsöl

  • 10 g Salz

  • 1 TL Pfeffer

  • 1 TL Majoran

  • Schweine Darm Kaliber 30/32

Utensilien

Wurstfüllhorn

Zubereitung
  1. 1

    Das Fleisch in ausreichendem Wasser garkochen, in grobe Würfel schneiden und im Fleischwolf durch die grobe Scheibe drehen.

  2. 2

    Die Kartoffeln schälen und in ausreichendem Salzwasser garkochen, abgießen und mit einem Kartoffelstampfer stampfen.

  3. 3

    Die Zwiebeln pellen, fein würfeln und in einer Pfanne mit 1 EL Rapsöl anschwitzen.

  4. 4

    Die glasigen Zwiebeln zusammen mit den Kartoffeln zum Fleisch geben und alles mit den Gewürzen gut verkneten.

  5. 5

    Das Wurstbrät mit dem Wurstfüllhorn in einen Darm Kaliber 30/32 spritzen. Die Würste formen und anschließend in Rapsöl anbraten oder für bis zu 3 Tagen im Kühlschrank aufbewahren.

  6. 6

    Mit Kartoffelpüree und Sauce servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2889kJ 34%

    Energie

  • 690kcal 35%

    Kalorien

  • 9g 3%

    Kohlenhydrate

  • 59g 84%

    Fett

  • 28g 56%

    Eiweiß

Kartoffelwurst zubereiten – einfacher als gedacht

Wer deftiges Essen mag, kommt an Wurst oft nicht vorbei. Gerade in Deutschland gibt es traditionell eine riesige Bandbreite der pikanten Fleischerzeugnisse. So ist auch das Kartoffelwurst-Rezept in vielen Varianten verbreitet. Mal besteht das Wurstbrät nur aus Schweinefleisch, mal aus einer Mischung mit Rindfleisch – und in anderen Regionen kommen noch Speck, Innereien oder Grütze hinein. Immer enthalten ist die namensgebende Kartoffel, meist mit einem Anteil von 30 bis 50 Prozent. Aber warum gehört die Knollenfrucht überhaupt zu den Zutaten der Kartoffelwurst? Die Erklärung geht wie so oft auf frühere Zeiten zurück, als arme Leute sich teures Fleisch nicht leisten konnten. Die Kartoffeln dienten in der Wurst als Streckmittel. Heute ist sie eine Delikatesse, bei der es sich lohnt, diese auch selbst herzustellen. Neben einem Fleischwolf brauchen Sie dafür ein Wurstfüllhorn: Mit dem Tüllenaufsatz für den Wolf oder eine Küchenmaschine spritzen Sie die Fleisch-Kartoffel-Masse in den Schweinedarm. Dieser hat das Kaliber 30/32: Das bedeutet, dass die fertige Wurst einen Durchmesser von 30 bis 32 mm hat. Mit diesen Hilfsmitteln ist die Herstellung von Kartoffelwurst nicht schwierig.

Kartoffelwurst kochen und braten: Darauf kommt es an

Da das Fleisch gegart ist, wenn es in den Darm kommt, ist die Wurst bereits fast fertig und steht schnell auf dem Tisch. Wie lange Kartoffelwurst kochen muss? Gar nicht! Denn es genügt, sie bei 80 Grad etwa eine halbe Stunde zu brühen. Lediglich zum Einmachen sollten Sie das Fleischerzeugnis bei 100 Grad einkochen. Eine alternative Möglichkeit des Haltbarmachens: Sie können die Wurst einfrieren. Wer lieber Bratwurst mag, gibt die Kartoffelwurst einfach wie in unserem Rezept beschrieben in die Pfanne und bräunt sie an. Gerade, wenn Sie Kartoffelwurst braten, passt Kartoffelbrei hervorragend als Beilage dazu. Geben Sie noch ein paar Zwiebelringe und Butter mit in den Tiegel und toppen Sie das Püree damit: Hausmannskost vom Feinsten! Kalt schmeckt die rustikale Spezialität als klassischer Brotbelag, dazu lässt sich ein Salat genießen.

Apropos rustikal: Probieren Sie auch einmal die ebenfalls deftigen sauren Zipfel, in Essigsud gegarte fränkische Rostbratwürstchen.