Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Bereiten Sie mit unseren Serviettenknödel-Rezepten köstliche Knödel zu – ob geröstet, gebraten oder gekocht!
Schließen

Gebratener Serviettenknödel

Knödel, Klopse oder Klöße schmecken immer lecker und lassen sich recht schnell und einfach zubereiten wie beispielsweise köstliche Serviettenknödel. Überraschen Sie mit unserem Serviettenknödel-Rezept Ihre Familie kulinarisch.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Außerdem:
  • Eine große Portion Liebe

  • Schnittlauch, als Garnitur

Für die Serviettenknödel:
  • 6 Semmel (Weizenbrötchen vom Vortag)

  • 1 Zwiebel, groß

  • 250 ml Milch

  • 4 EL Butter

  • 3 Ei

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 1 Prise Muskatnuss

Utensilien

Leinentuch (Geschirrtuch), Küchengarn

Zubereitung

  1. 1

    Semmel in kleine Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Zwiebel pellen und fein hacken. Milch in einem kleinen Topf erwärmen und über die Brötchenwürfel gießen. Für 25-30 Minuten einweichen lassen.

  2. 2

    1 EL Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen. Zwiebeln hineingeben und glasig schwitzen. Eier und Zwiebeln zu den eingeweichten Semmeln geben und zu einem Teig verkneten. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Erneut 30 Minuten ruhen lassen.

  3. 3

    Leinentuch leicht befeuchten. Knödelteig mittig auf dem Leinentuch verteilen und zu einer Rolle umschlagen. Die Enden mit Küchengarn verbinden, damit die Teigrolle in Form bleibt.

  4. 4

    Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Eingerollten Knödel hineingeben. Darauf achten, dass die Rolle vollständig mit Wasser bedeckt ist. Bei geringer Hitze 30 Minuten ziehen lassen. Herausnehmen, Knödelrolle auspacken und abkühlen lassen. Anschließend in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden.

  5. 5

    Die restlichen 3 EL Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen und die Serviettenknödel darin von beiden Seiten goldbraun braten. Mit gehacktem Schnittlauch garniert servieren.

  6. 6

    Die Serviettenknödel passen toll zu unserem Rezept für Weihnachtsgans. Entdecken Sie auch dieses Rezept für gefüllte Kartoffelklöße, unser leckeres Brezenknödel-Rezept, diese Schupfnudeln oder Rezepte der Alpenküche. Sie mögen es lieber süß? Dann lohnt es sich unser Rezept für selbstgemachte Germknödel auszuprobieren!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1859kJ 22%

    Energie

  • 444kcal 22%

    Kalorien

  • 41g 16%

    Kohlenhydrate

  • 24g 34%

    Fett

  • 14g 28%

    Eiweiß

Serviettenknödel: ideal zum Sonntagsbraten

Ähnlich dem Semmelknödelteig werden Serviettenknödel aus Brötchen vom Vortag, Milch, Muskatnuss, Eiern und Zwiebeln hergestellt. Ihre Zubereitungsart unterscheidet sich aber immens von der klassischer Semmelknödel: Die Knödelmasse wird in ein Leinentuch oder eine Stoffserviette eingewickelt und mithilfe von Topfeinsätzen über Wasserdampf gegart. Im süddeutschen Raum ist diese Zubereitungsart weit verbreitet. In Oberfranken und Österreich wird der eingeschlagene Knödelteig hingegen meist direkt im Wasser gekocht. Damit Ihr Serviettenknödel-Rezept gelingt, sollten Sie beim Einschlagen des Teiges feuchte Hände haben und dem Teig genügend Platz im Tuch lassen, da er sich während des Garens ausbreitet.

Nach dem Kochen können Sie den Knödel in Scheiben schneiden und direkt servieren oder die dicken Scheiben herzhaft in der Pfanne mit Butter ausbacken. Gut zu gebratenen Serviettenknödeln passen Rührei oder Spiegelei. Gebratene Knödel eignen sich auch hervorragend als Beilage zu Hackfleisch und Geflügel. Bereiten Sie beispielsweise Entenbrust mit Knödelwedges zu und genießen Sie die würzigen Röstaromen krosser Entenbrust mit goldbraunen Knödelecken.

Knödel mit Farbtupfern

Natürlich lassen sich die beliebten Knödel auch mit allerhand Zutaten verfeinern und geschmacklich auf Ihre Vorlieben abstimmen. Bereiten Sie zum Beispiel ein Semmelknödel-Gröstl vor, so dürfen Speck, getrocknete Tomaten und würzige Zwiebeln nicht fehlen. Geben Sie gehackte Kräuter und Gemüsestückchen direkt in den Teig, um Ihre Knödel nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch aufzupeppen. Kochen Sie zum Beispiel Spinatknödel mit Pilzsoße und setzen Sie grüne Akzente auf den Tellern Ihrer Gäste. Je nachdem, ob Sie Rahmspinat oder frischen Spinat verwenden, ändert sich auch die Farbe der runden Leckereien. Tipp: Neben Spinat bringen auch Rote Bete und Karotten nicht nur Farbtupfer auf den Teller, sondern setzen auch aromatische Akzente. Schöner Nebeneffekt: Für Kinder sieht das nicht nur reizvoll aus, sondern ist auch eine gute Methode, um den Kleinen eine Extraportion Gemüse schmackhaft zu machen.