Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Fischfondue mit drei Saucen

Fischfondue mit drei Saucen

Dreierlei Saucen zum Fondue mit Pangasius, Scholle, Schellfisch und Garnelen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Exotenchutney:
  • 100 g Paprika

  • unbehandelte Limette, davon die abgeriebene Schale

  • Salz

  • 1 Chilischote, rot

  • 150 ml Tomatensaft

  • 50 g Papaya

  • 50 g Ananasfruchtfleisch, frisch

Für den Rote Bete-Meerrettich-Dip:
  • 75 ml Balsamico Bianco

  • 2 EL Weißwein, trocken

  • 2 EL Geflügelfond

  • 4 Pimentkorn

  • 4 Pfefferkörner, schwarz

  • 3 Wacholderbeere

  • 175 g Rote Bete (vakuumverpackt), gegarte geschälte

  • 25 g Meerrettich

  • 1 TL Meerrettich aus dem Glas

  • Salz

  • Pfeffer

  • etwas Wasabi (jap. Meerrettichpulver)

Für das Rucola-Nuss-Pesto:
  • 200 g Rucola

  • 50 g Petersilie, glatt

  • 125 ml Olivenöl, kalt gepresst

  • 3 EL Walnussöl, kaltgepresst

  • 50 g Pinienkern

  • 50 g Hartkäse, gerieben

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 EL Zitronensaft

Für das Fischfondue:
  • 150 g Pangasiusfilet

  • 150 g Schollenfilet

  • 150 g Schellfischfilet

  • 250 g Garnele

  • Salz

  • Pfeffer

  • Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung

  1. 1
    Exotenchutney

    Die Chili waschen, trockenreiben, halbieren, Stiel und Samenkerne entfernen. Paprika, Papaya und Ananas putzen bzw. schälen und mit der Chili zusammen fein würfeln. Limettenabrieb wie unten beschrieben herstellen.

  2. 2
    Exotenchutney

    Den Tomatensaft um ein Drittel reduzieren. Die Obst- und Chiliwürfel in den Saft geben und das Ganze dickflüssig einkochen lassen. Das Chutney mit Limettenschale und Salz würzen und 12 Stunden durchziehen lassen.

  3. 3
    Exotenchutney

    Das Chutney vor dem Servieren leicht erwärmen und abschmecken.

  4. 4
    Rote Bete-Meerrettich-Dip

    Essig, Wein und Fond mit Piment, Pfeffer und Wacholderbeeren aufkochen und 1 Stunde ziehen lassen.

  5. 5
    Rote Bete-Meerrettich-Dip

    Gekochte Rote Beete pürieren.

  6. 6
    Rote Bete-Meerrettich-Dip

    Den Essigsud durch ein Sieb passieren und zusammen mit dem Rote-Bete-Püree aufkochen.

  7. 7
    Rote Bete-Meerrettich-Dip

    Meerrettich fein reiben und zusammen mit dem Meerrettich aus dem Glas unter die Rote Bete mischen. Mit Salz und Pfeffer sowie nach Belieben mit Wasabi abschmecken.

  8. 8
    Rucola-Nuss-Pesto

    120 g Rucola frittieren und wieder abkühlen lassen.

  9. 9
    Rucola-Nuss-Pesto

    Frittierten und frischen Rucola zusammen mit der Petersilie und den Ölen im Mixer pürieren. Nach und nach die übrigen Zutaten zugeben und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

  10. 10
    Rucola-Nuss-Pesto

    Das Pesto abdecken und bis zum Servieren kühl und dunkel lagern.

  11. 11
    Fischfondue

    Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden.

  12. 12
    Fischfondue

    Die Garnelen waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

  13. 13
    Fischfondue

    Das Pflanzenöl im Fonduetopf erwärmen und auf ein Rechaud in der Mitte des Tisches platzieren. Die vorbereiteten Zutaten auf Fonduegabeln stecken und im heißen Öl garen.

  14. 14
    Fischfondue

    Das Chutney, den Dip und das Pesto dazu reichen. Probieren Sie auch unsere vielfältigen Grillsaucen-Rezepte und tolle Rezepte mit Pangasius!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3659kJ 44%

    Energie

  • 874kcal 44%

    Kalorien

  • 15g 6%

    Kohlenhydrate

  • 71g 101%

    Fett

  • 42g 84%

    Eiweiß

Genuss in geselliger Runde: Fischfondue-Rezept

Für unser Fischfondue-Rezept benötigen Sie einen sogenannten Rechaud, einen Tischkocher, dessen Anschaffung sich nicht nur für dieses Rezept, sondern auch für die Zubereitung köstlicher Käse-, Fleisch- oder Schokoladenfondues lohnt. Zum Rechaud gehört normalerweise ein spezieller Topf aus Keramik, in dem eine zuvor erwärmte Flüssigkeit heißgehalten wird. Traditionell handelt es sich dabei um eine Mischung verschiedener Käsesorten, Weißwein und Stärke, die mit Kirschwasser-Obstbrand, Knoblauch und Pfeffer abgeschmeckt wird. An einer langen Gabel werden dann mundgerechte Brot- oder Kartoffelstücken in kreisenden Bewegungen hineingehalten, was besonders in Gemeinschaft Spaß macht. Während es sich beim Käsefondue um ein westalpenländisches Gericht handelt, ist das Fleisch- oder Fischfondue auch in der asiatischen Küche verwurzelt. Dabei werden in einer heißen Brühe in einem Metalltopf Fleischstücke, Gemüse und kleine gefüllte Teigtaschen gegart, Fisch wird meist in Körben darüber gedämpft. Unser Fischfondue-Rezept wird mit Scholle, Pangasius, Schellfisch und Garnelen zubereitet und mit dreierlei Dips kombiniert. Es eignet sich besonders gut für ein festliches Abendessen.

Fischfondue-Rezept mit Gemüse

Unser Fischfondue-Rezept ist Ihren Vorlieben entsprechend variierbar – es lässt sich genauso gut mit anderen Fischsorten wie Lachs oder Seelachs zubereiten. Für eine kaloriensparende Variante ist es außerdem möglich, den Fisch in einem Gemüse- oder Fischfond zu garen, anstatt ihn in Pflanzenöl zu frittieren. Eine Anleitung dafür geben wir Ihnen in unserem Rezept für das Fischfondue mit Seegrassalat, in dem kleine Fischpäckchen aus Kabeljaufilet, Karotten und Frühlingszwiebeln sowie Gemüse nach Wahl in einem Fischfond mit grauem Burgunder, Lorbeer und Zitronengras erwärmt werden. Als Beilagen dienen Kartoffeln und ein Seegrassalat mit filetierten Orangen, roten Pfefferbeeren und Sesamöl. Ein Dip aus Apfel-Mango-Mark, Joghurt und Harissa rundet diese ausgefeilte Mahlzeit ab – Ihre Gäste werden begeistert sein!

Tipp: Harissa ist eine Würzpaste aus frischen Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Salz und Olivenöl, der teilweise noch Minze, Essig und Zitronensaft beigefügt werden. Sie ist in Gläsern, Tuben und kleinen Dosen erhältlich. Aufgrund ihrer Schärfe sollte sie stets sparsam verwendet werden!

Sie suchen weitere Ideen für leckere Soßen zu Ihrem Fondue? In unserem Rezept für Fondue Bourguignonne finden Sie Vorschläge mit Mayonnaise und Remoulade.