Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Esterházy-Torte

Esterházy-Torte

Osterhasi? Nein, Esterhazy – die Torte verdankt ihren Namen einem ungarischen Diplomaten. Köstliche Buttercreme trifft auf aromatischen Nussböden und wird kunstvoll verziert. Mit unserem Rezept für Esterhazy-Torte servieren Sie ein feines Schmuckstück!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Teig:
  • 8 Eiweiß

  • 1 Prise Salz

  • 200 g Zucker

  • 300 g Haselnuss, gemahlen

  • 0.5 Tafel Zimt

Für die Buttercreme:
  • 1 Vanilleschote

  • 250 ml Schlagsahne

  • 5 Eigelb

  • 80 g Zucker

  • 250 g Butter, weich

  • 40 ml Kirschwasser

Für die Dekoration:
  • 100 g Haselnuss-Krokant

  • 150 g Puderzucker

  • 1 EL Zitronensaft

  • 30 g Zartbitter-Couverture

Utensilien

Springform (26 cm Durchmesser)

Zubereitung
  1. 1

    Backofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen. Mithilfe einer Springform als Schablone zwei Kreise auf ein Backpapier malen.

  2. 2

    Für den Teig Eiweiß und Salz mit den Schneebesen eines Handrührgerätes steif schlagen. Den Zucker dabei langsam einrieseln lassen. Gemahlene Haselnüsse und Zimt vermischen und mit einem Teigschaber unter die Eimasse rühren. Die Masse in 6 Portionen aufteilen und pro Blech zwei Portionen auf das vorbereitete Backpapier innerhalb der Schablone aufstreichen. Die Böden für 10 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. So verfahren, bis alle Böden gebacken sind. Das Backpapier jeweils vorsichtig entfernen

  3. 3

    Für die Buttercreme die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark auskratzen. Sahne, Vanillemark, Eigelbe und Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze unter Rühren aufkochen lassen. Von der Herdplatte ziehen, in eine Schüssel füllen und mit Frischhaltefolie abgedeckt bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.

  4. 4

    Die Butter mit den Schneebesen eines Handrührgerätes auf hoher Stufe cremig schlagen. Die abgekühlte Sahne-Eigelb-Masse esslöffelweise zugeben und unterrühren. Zuletzt das Kirschwasser unterrühren.

  5. 5

    Einen Tortenboden auf eine Tortenplatte legen und mit 1/6 der Creme bestreichen. Den nächsten Boden auflegen und wie zuvor mit Creme bestreichen. So verfahren, bis alle Böden übereinandergeschichtet sind. Mit der übrigen Creme den Tortenrand einstreichen und mit Haselnusskrokant bedecken. Für 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

  6. 6

    Für die Glasur den Puderzucker mit 2-3 EL heißem Wasser und dem Zitronensaft zu einer dickflüssigen Creme anrühren und gleichmäßig auf der Torte verstreichen. Kuvertüre in einem Gefrierbeutel über dem heißen Wasserbad schmelzen. Ein kleines Loch in eine Ecke des Beutels schneiden und die flüssige Schokolade spiralförmig auf den Guss aufspritzen. Mit einem Holzstäbchen abwechselnd von der Mitte nach außen und von außen zur Mitte Linien ziehen, sodass das typische Esterházy-Muster entsteht.

  7. 7

    Die Torte bis zum Servieren im Kühlschrank kaltstellen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2609kJ 31%

    Energie

  • 623kcal 31%

    Kalorien

  • 48g 18%

    Kohlenhydrate

  • 44g 63%

    Fett

  • 9g 18%

    Eiweiß

Esterházy Cake ­– österreichische Torte der Extraklasse

Das Originalrezept für die Esterhazy-Torte stammt zwar aus Ungarn, wurde aber schnell von Wiener Konditoren übernommen. So mancher hält das kunstvolle Backwerk deshalb für eine Erfindung der Österreicher. Gourmets mag es egal sein: Nach dem ersten Bissen spielt es kaum eine Rolle, woher das Original-Rezept für die Esterhazy-Torte kommt. Unser Nusskuchen ohne Mehl begeistert mit seiner fein abgewogenen Mischung aus Haselnuss, Buttercreme und Zucker-Schoko-Glasur. Zugegeben, ein wenig Arbeit und Handfertigkeit erfordert die Torte schon, aber der Aufwand lohnt sich auf ganzer Linie. Wer trotzdem eine einfachere Alternative sucht, kann unseren Schoko-Nuss-Kuchen in der Kastenform backen.

Die Esterhazy-Torte mit Mandeln backen und anders verzieren

Nuss ist nicht gleich Nuss. Als Haselnussfan sind Sie mit unserer Esterhazy-Torte bestens beraten. Mögen Sie lieber Mandeln, nehmen Sie einfach diese für den Teig. Fein gerieben statt gemahlen verleihen Sie den Böden bei Bedarf mehr Biss. Sind Sie eher im Team "saftig", ist unser griechischer Nusskuchen ein Tipp: Er wird mit Sirup beträufelt und braucht keine Glasur. Apropos: Bei der Esterhazy-Torte fragen Sie sich vermutlich, wie das schöne Muster gelingt. Tatsächlich ist das weniger schwer als es aussieht. Sie brauchen nur ein Holzstäbchen durch die per Spritzbeutel aufgetragenen Schokokreise zu ziehen. Tun Sie sich mit der Spiralform schwer, spritzen Sie einfach gerade Querlinien auf die Glasur und ziehen das Stäbchen mehrmals längs durch die Schokolade. Auch das ergibt ein harmonisches Muster für das mitessende Auge.