Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Bereiten Sie unsere Crème brulée mit Apfel- und Feigenspalten sowie Ingwer in Salzkaramell zu! Das raffinierte Dessert eignet sich auch für festliche Anlässe.
Schließen

Crème brûlée

Unser Crème-brûlée-Rezept motzt den französischen Dessert-Klassiker mit Feige, Apfel, Ingwer und salzigem Karamell auf – da nimmt man gern in Kauf, das die Zubereitung ein wenig Zeit in Anspruch nimmt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Früchte:
  • Eine große Portion Liebe

  • 2 kleine Apfel, säuerlich

  • 2 Feige

  • 10 g Ingwer

  • 25 g Mandel

  • 1 EL Butter

  • 1 EL Zucker

  • 0.5 TL feines Meersalz

Für die Crème brûlée:
  • 1 Vanilleschote

  • 400 g Sahne

  • 1 Zimtstange

  • 5 Eigelb

  • 2 EL Zucker

  • 3 EL Zucker zum Karamellisieren

Zubereitung

  1. 1

    Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen, das Mark herauskratzen. Sahne, Zimtstange, Vanilleschote und -mark aufkochen, Topf vom Herd nehmen und die Sahne 10 Minuten ziehen lassen. Die Eigelbe und 2 EL Zucker schaumig rühren, Vanillesahne durch ein Sieb dazugießen. Die Mischung in 4 ofenfeste Förmchen oder weite Tassen gießen.

  2. 2

    Backofen auf 120 Grad vorheizen. Die Förmchen in eine weite Gratinform stellen und in die Form so viel heißes Wasser gießen, dass die Förmchen zu 2/3 im Wasser stehen. Die Form in den Ofen auf das Backofengitter stellen und die Crème 45 Minuten garen. Förmchen aus dem Wasser nehmen, die Crème abkühlen lassen, dann abgedeckt im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühlen.

  3. 3

    Inzwischen die Äpfel waschen, trocken reiben, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Feigen waschen, trocken tupfen und in Spalten schneiden. Ingwer schälen und sehr fein hacken. Mandeln grob hacken. In einer Pfanne die Butter schmelzen und die Apfelspalten darin 1 Minute andünsten. Mandeln, Ingwer und Feigenspalten dazugeben, mit Zucker bestreuen und kurz darin karamellisieren lassen. Mit Meersalz würzen und vom Herd nehmen.

  4. 4

    Zum Brûlieren die Förmchen wieder in die Form stellen und um sie herum Eiswasser (einige Eiswürfel plus kaltes Wasser) angießen – das verhindert, dass sich die Crème beim Brûlieren erwärmt. Die Crèmes gleichmäßig mit dem übrigen Zucker bestreuen und mit dem Brûlierer (Dessert-Bunsenbrenner) karamellisieren. Die Früchte darauf geben und gleich servieren!

  5. 5

    Tipp: Die Crème können Sie auch schon am Vortag vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Kurz vor dem Servieren herausnehmen, mit Zucker bestreuen und wie oben verfahren. Probieren Sie auch dieses Creme brulee-Rezept und unsere köstlichen Parfait-Rezepte!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2386kJ 28%

    Energie

  • 570kcal 29%

    Kalorien

  • 36g 14%

    Kohlenhydrate

  • 43g 61%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Crème brûlée-Rezept: knackige Kruste, sahniger Kern

Unsere Crème brûlée mit Apfel- und Feigenspalten sowie Ingwer in Salzkaramell gibt Ihnen eine wunderbare Variante zu dem klassischen Rezept für die französische Dessert-Spezialität an die Hand. Die Zubereitung der Creme selbst ist aber identisch: Auch für unser Rezept verwenden Sie Sahne, Eigelb und Vanille und karamellisieren den Zucker oben auf der Creme mit einem Brenner (auch Brûlierer genannt) zu der köstlichen Kruste, die dann beim Anstechen des Desserts mit dem Löffel so köstlich knackt. Falls Sie sich fragen, warum unsere Crème brûlée im Wasserbad zubereitet wird: Dadurch wird die Crème zwar fest, aber nicht heißer als 100 Grad Celsius – was wiederum verhindert, dass sie im Ofen durch das enthaltene Ei flockt.

Tipp: Ob das Dessert lange genug im Backofen war, können Sie, wie bei Kuchen auch, mit der Stäbchen-Methode testen: Einfach vorsichtig mit einem Zahnstocher oder Holzstäbchen in die Creme stechen. Wenn nichts daran haften bleibt, ist sie fertig!

Weitere Nachspeisen aus dem Backofen

Desserts aus dem Backofen schmecken vor allem in der kühleren Jahreszeit oder als Kontrast zu einem kalten Abendessen wie Salat besonders gut. Die spanische Schwester der Crème brûlée, die Crema Catalana, kommt ihr geschmacklich sehr nah, lässt sich aber etwas schneller zubereiten und benötigt kein Wasserbad. Eine andere leckere Nachspeise aus dem Backofen können Sie mit unserem Rezept für Apple Pie backen: Mit einer Kugel Vanilleeis serviert, entsteht ein reizvoller Kalt-Warm-Kontrast beim Essen. In der Weihnachtszeit schmecken Bratäpfel aus dem Ofen mit heißer Vanillesoße übergossen besonders gut. Für eine besondere Variante des Strudels probieren Sie mal unser Rezept für Zwetschgenstrudel mit einem Schuss Amaretto in der Mandelsoße, mit der Sie den noch warmen Strudel genießen.