Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Karriere bei EDEKA
Rezepte
Lebkuchentorte
Lebkuchentorte
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • Schön von Innen & Außen
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Mandelmehl selber machen: Was Sie dabei beachten sollten

Mandelmehl ist eine beliebte Zutat für Low-Carb-Backrezepte und eine glutenfreie Alternative zu Getreidemehlen. Wie Sie ganze Mandeln mahlen und was es dabei im Hinblick auf den Fettgehalt zu beachten gilt, verraten wir Ihnen hier.

So machen Sie Mandelmehl selber

Mit Mandelmehl lässt sich problemlos und low-carb backen.

Das Backen mit Mandelmehl hat den Vorteil, dass Sie im Vergleich zum Backen mit Weizen- oder Dinkelmehl Kohlenhydrate einsparen und glutenfreie Leckereien zubereiten können. Viele schätzen auch die Nährwerte von Mandelmehl: Es ist unter anderem reich an Vitamin E, Kalium, Magnesium und Zink. Je nach Rezept können Sie einfach Mandelmehl aus ganzen Mandeln mahlen und direkt im Teig verarbeiten oder es sind weitere Schritte erforderlich. Denn natürliches Mandelmehl hat einen hohen Fettgehalt, der nicht in jedem Gebäck erwünscht ist bzw. die passenden Backeigenschaften hat. Fertig gekauftes Mandelmehl ist deshalb entölt oder teilentölt. Es besteht also ein entscheidender Unterschied zwischen Mandelmehl und gemahlenen Mandeln: Das sollten Sie auf jeden Fall beachten, wenn Sie Low-Carb-Kuchen und andere Köstlichkeiten mit Mandelmehl backen möchten.

Geräte bereitstellen, Mandeln vorbereiten

Low-Carb-Brot mit gemahlenen Mandeln
Mit den feingemahlenen Mandeln lässt sich auch Brot backen.

Um ganze Mandeln zu mahlen, brauchen Sie einen Mixer, eine Kaffeemühle oder eine Küchenmaschine. Ohne eines dieser Geräte klappt es nicht. Für entöltes Mandelmehl ist zusätzlich eine Ölpresse erforderlich. Stehen die Küchenhelfer bereit, geht es an die Vorbereitung der ganzen Mandeln. Weichen Sie die Steinfruchtsamen am besten über Nacht ein – das macht sie bekömmlicher. Kochen Sie sie zwei Minuten und lassen Sie die Mandeln abtropfen. Jetzt lässt sich das braune Häutchen ganz einfach entfernen. Sie können es auch dranlassen, allerdings gelingen mit weißem Mandelmehl viele Spezialitäten besser. Wenn Sie beispielsweise Mandelmehl für Macarons selber machen, sollte es so fein wie möglich sein. Und das geht nur ohne Haut. Nachdem die blanchierten Mandeln mehrere Stunden getrocknet sind, lassen sie sich mahlen. Hier gilt es den richtigen Moment abzupassen, bevor das Mehl zu Mus wird. Je nach Küchengerät reicht schon weniger als eine Minute für die Verarbeitung. Zur Entölung wandert das fertige Mehl in die Ölpresse. Sie können übrigens auch aus gemahlenen Mandeln Mandelmehl selber machen. Dann brauchen Sie nur noch die Ölpressung vorzunehmen.

EDEKA Newsletter

Sie möchten weitere Rezeptinspirationen erhalten? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Dort erhalten Sie auch Angebote, Gewinnspiele und vieles mehr.

Selbst gemachtes Mandelmehl richtig lagern

Lebensmittelaufbewahrung in Glasgefäßen
Das Mandelmehl sollte luftdicht und trocken gelagert werden.

Ob Sie mit natürlichem Mandelmehl unsere Low-Carb-Cookies backen oder die entölte Variante für Ihre Lieblingsrezepte verwenden möchten: Sie sollten das Mehl sorgfältig lagern, denn es wird schnell ranzig. Am besten verpacken Sie es luftdicht und legen es in den Kühlschrank oder an einen kühlen Ort im Keller. So hält es sich bis zu sechs Monate lang. Übrigens: Falls Sie auch Mandelmilch selber machen, können Sie den Trester wunderbar zu Mehl verarbeiten. Dazu trocknen Sie ihn an der Luft oder im Backofen und verarbeiten ihn anschließend wie ganze Mandeln zu Mehl.

Die EDEKA Experten
Warum sollte man Nüsse und Mandeln einweichen?

Unsere EDEKA-Experten beantworten regelmäßig neue Fragen rund um das Thema Ernährung.