Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Umluft oder Ober-/Unterhitze verwenden?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Umluft oder Ober-/Unterhitze beim Backen nutzen?

Zurück
Iskander Madjitov

Iskander Madjitov

Koch-Experte

Mein Bereich

Viele stehen beim Kochen und Backen vor der Frage "Umluft oder Ober-/Unterhitze?", wenn keine Angabe im Rezept zu finden ist. In der Regel liegen Sie dann mit der Einstellung für die gleichzeitige Aktivierung der oberen und unteren Heizspiralen richtig. Die meisten Backofen-Rezepte lassen sich mit dieser Einstellung bestens umsetzen. Ob Sie beispielsweise Kuchen besser mit Umluft oder Ober-/Unterhitze backen, hängt aber auch von der Art des Backwerks ab. Im Umluftbetrieb verteilt ein Ventilator an der Rückseite des Ofens die Hitze gleichmäßig im Backraum. Dadurch bräunt die Oberfläche der Lebensmittel stärker und der Teig wird trockener. Bei Keksen und Pizza ist das erwünscht, wenn Sie aber Scholle im Ofen gebacken haben, dann nicht – hier soll das zarte Fischfilet schön saftig bleiben. Kurzum: Knuspriges profitiert beim Backen von Umluft, Saftiges von Ober- und Unterhitze. Sollen gleichzeitig zwei oder gar drei Bleche in den Ofen, hat Umluft gegenüber Ober-/Unterhitze den Vorteil, dass die Hitze alle Bleche gleichmäßig erreicht. Hierbei wäre darauf zu achten, dass die Bleche den gleichen Abstand zu einander haben: Am besten eignet sich hier Einschubfach 1, 3 und 5, oder bei zwei Blechen 2 und 4.

Als kleine Entscheidungshilfe können Sie sich an diesen Empfehlungen orientieren:

  • Fleisch wie Leberkäse, Steaks, Hähnchen und Fisch: Ober- und Unterhitze
  • Pizza, Gratins, Pommes: Umluft
  • Schmorgerichte (abgedeckt): Umluft
  • Rührkuchen, Hefegebäck, Muffins, Torten, Biskuit: Ober-/Unterhitze
  • Windbeutel, Plätzchen, Käsekuchen: Umluft
  • Brot: Ober-/Unterhitze

Umluft vs. Ober-/Unterhitze: Was ist energiesparender?

Möchten Sie möglichst kostengünstig backen, spart Umluft gegenüber Ober-/Unterhitze Energie. Denn in dieser Betriebsart heizt der Ofen schneller vor und die Temperatur kann 20 Grad niedriger eingestellt werden, da die Umluft die Hitze mehr staut. Mit diesem Wert können Sie auch ganz einfach die korrekte Hitze einstellen, wenn Sie eine andere Heizart bevorzugen. Um 180 Grad Ober-/Unterhitze in Umluft "umzurechnen", ziehen Sie einfach 20 Grad ab – die richtige Einstellung wäre also 160 Grad. Wenn Sie Ihren Backofen reinigen und dabei Wasserdampf oder Pyrolyse zu Hilfe nehmen möchten, ist Ober-/Unterhitze der Modus der Wahl beziehungsweise das entsprechende Reinigungsprogramm des Ofens.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte