Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wie kann man Johannisbeeren entsaften?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Johannisbeeren entsaften: Welche Möglichkeiten gibt es?

Zurück
Reiner Ley

Reiner Ley

Obst- & Gemüse-Experte

Mein Bereich

Johannisbeeren eignen sich perfekt zum Gelieren und Entsaften – für Letzteres gibt es mehrere Methoden. Beim Entsaften von Johannisbeeren ohne Entsafter werden die Früchte zunächst gekocht. Anschließend müssen Sie diese in püriertem Zustand durch ein Passiertuch abtropfen. Ein Dampfentsafter eignet sich – als zweite Möglichkeit – beim Entsaften großer Mengen. Sie brauchen dann drei Töpfe: In den obersten Siebtopf kommen die Johannisbeeren, der mittlere fängt den Saft auf und im untersten wird Wasser gekocht. Der aufsteigende Dampf macht die Früchte weich. So gelingt Johannisbeeren entsaften im Topf mühelos. Die dritte Möglichkeit ist der Einsatz einer Beeren- und Saftpresse. Damit können Sie Johannisbeeren kalt entsaften, um Vitamine und Nährstoffe bestmöglich zu erhalten. Und auch mit dem Thermomix® klappt das Entsaften von Johannisbeeren ganz einfach.

Tipp: Johannisbeeren können Sie mit Stiel entsaften. So bleibt der Saft in der Beere, und auch geschmacklich tun die Stiele dem Saft keinen Abbruch. Wichtig ist in jedem Fall, die Früchte vor jeglicher Verarbeitung zu waschen. Weitere tolle Ideen für flüssiges Obst und Gemüse finden Sie bei unseren Saft-Rezepten.

Johannisbeeren: gesund, vielseitig und lecker

Sommerzeit ist Beerenzeit! Vor allem die beliebte Johannisbeere schmeckt wunderbar frisch – und ist beim Kochen wie Backen vielseitig verwendbar. Sie eignet sich für Kuchen, Desserts, als Gelee oder zum Trinken als Saft.

Wer einen Johannisbeerbusch im Garten hat, kann sich glücklich schätzen. Frisch gezupft, die Sonnenwärme noch im Fruchtfleisch, schmecken die fruchtig-säuerlichen Früchte besonders köstlich. Aber auch das Angebot im Handel lässt für den Verbraucher keine Wünsche offen.

Bekannt sind Johannisbeeren als weiße, rote und schwarze Früchte, wobei die weißen Johannisbeeren nur eine Farbvariante der roten Sorte sind. Gut zu wissen: Johannisbeeren enthalten Ballaststoffe, Kalium, Eisen und Vitamin C; vor allem die schwarze Johannisbeere ist dabei reich an Vitamin C. In unserem Expertenwissen gehen wir der Frage genauer auf den Grund – Rote oder schwarze Johannisbeere, welche ist gesünder? Die Antworten sowie Wissenswertes rund um Johannisbeeren finden Sie bei uns. Reinlesen, Tipps ausprobieren und (noch gesünder) genießen!

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...