Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Käse und Fleisch für Eiweiß

Saure Lebensmittel und ihre Rolle in der Ernährung

Sauer macht lustig? Geht es nach dem Konzept der basischen Ernährung, stimmt das nicht. Zu viele saure Lebensmittel bringen demzufolge den Säure-Basen-Haushalt durcheinander und sind der Gesundheit abträglich. Was dran ist, erfahren Sie hier.

Soll man saure Lebensmittel vermeiden?

Frau mit Sodbrennen braucht Reflux-Ernährung
Saure Lebensmittel können Sodbrennen begünstigen.

Dass saure Lebensmittel Sodbrennen verursachen können, scheint auf der Hand zu liegen. Schließlich hat man beim Aufstoßen einen säuerlichen Geschmack im Mund. Tatsächlich ist dafür aber die Magensäure verantwortlich, die durch einen geschwächten Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre in diese aufsteigt. Saure Lebensmittel können das Problem jedoch verschärfen, weshalb eine Reflux-Ernährung möglichst wenig davon enthalten sollte. Zu viele saure Speisen sollen dem Körper grundsätzlich nicht guttun – diese Meinung vertreten zumindest die Anhänger der basischen Ernährung. Ob das stimmt, konnte wissenschaftlich bis dato nicht belegt werden.

Was zählt zu sauren Lebensmitteln?

Die Einteilung in saure Lebensmittel und basische Lebensmittel ist nicht so eindeutig, wie es vielleicht auf den ersten Blick erscheint. So wirken Zitronen basisch, obwohl sie sehr sauer sind. Auf der anderen Seite sind "unverdächtige" Nahrungsmittel Säurebildner, etwa Nudeln. Weitere Beispiele für saure Lebensmittel sind:

  • Eier
  • Käse
  • Milchprodukte
  • Fleisch
  • Fisch
  • Süßigkeiten
  • Brot
  • Alkohol

Basische Rezepte verzichten auf diese Zutaten und enthalten vor allem viel basisches Gemüse, Kräuter und säurearmes Obst. Das heißt nicht, dass komplett auf saure Lebensmittel verzichtet wird. Als "gute" Säurebildner etwa gelten Vollkornprodukte und Nüsse. Es kommt auf ein Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts an. Durch den reichhaltigen Verzehr von basenbildenden Speisen lassen sich der Theorie zufolge saure Lebensmittel neutralisieren.

Säurehaltiges in der Schwangerschaft und bei Durchfall

Karottensuppe mit Ingwer
Eine Karotten-Suppe ist basisch & hilft bei akutem Durchfall.

Und was ist von Heißhunger auf Saures zu halten? Weit verbreitet sind etwa die Gelüste auf saure Lebensmittel in der Schwangerschaft. Die Hintergründe sind bislang nicht geklärt. Ob ein Mangel an Vitamin C dahintersteckt, ist eine Theorie – mehr nicht. Fakt ist, dass Sie ruhig zugreifen dürfen, wenn Sie nach einer Orange gelüstet. Ein Zusammenhang zwischen sauren Lebensmitteln und Durchfall ist genauso unklar. Bei akuten Erkrankungen kann basische Schonkost aber helfen, etwa eine Kartoffel-Karotten-Suppe oder ein Bananenbrei.