Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Frau mit Sodbrennen braucht Reflux-Ernährung
Reflux-Ernährung: Darauf sollten Sie achten, wenn Sie an Aufstoßen leiden

Wer die Reflux-Krankheit hat oder oft Sodbrennen, dem wird das Essen verleidet. Der Rückfluss des sauren Mageninhalts in die Speiseröhre kann zu Husten, Kopfschmerzen und Halsschmerzen führen. Was dann hilft, erfahren Sie im Folgenden.

Essen bei Sodbrennen: Reflux-Ernährung

Zur Reflux-Erkrankung kommt es, wenn zu viel Magensaft in die Speiseröhre aufsteigt. Dabei greift die Magensäure die Schleimhaut an und es kommt zu Symptomen wie einem brennenden Gefühl hinter dem Brustbein, Reizungen der Atemwege, Schluckbeschwerden und Mundgeruch. Nicht immer ist das charakteristische Sodbrennen dabei: Der sogenannte stille Reflux ist deshalb schwierig zu diagnostizieren. An welcher Form Sie auch leiden, die Reflux-Behandlung umfasst immer auch die Ernährung. In schweren Fällen kann eine Operation die eigentliche Reflux-Ursache, das ist der geschwächte Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre, beseitigen. Stellen Sie bei Sodbrennen die Ernährung um, genügt das meistens, um die Beschwerden zu lindern.

Diese Lebensmittel sollten Sie meiden

Eine einfache Maßnahme, die bei Sodbrennen hilft, ist das Weglassen bestimmter Lebensmittel. Meiden Sie fette, scharfe, schwer verdauliche sowie säurehaltige Speisen wie Kaffee, Süßigkeiten und Alkohol. Auch kalte Getränke und sehr heißes Essen können die Symptome verstärken. Umgekehrt wirken sich manche Nahrungsmittel wie Kräutertees und Joghurt günstig auf die Erkrankung aus. Am besten stellen Sie Ihren eigenen Reflux-Ernährungsplan auf, anstatt einer starren Reflux-Diät zu folgen. Denn jeder Mensch reagiert anders auf die jeweiligen Lebensmittel. Eine Ernährungstabelle bei Sodbrennen oder die Empfehlungen für eine basische Ernährung sind immer nur der erste Schritt bei der individuellen Behandlung und langfristigen Reflux-Ernährung. Was Ihnen bekommt und was nicht, finden Sie am besten heraus, wenn Sie ein Ernährungstagebuch führen.

Was neben der Reflux-Ernährung hilft

Neben der Auswahl geeigneter Rezepte für die Ernährung bei Reflux sind weitere Maßnahmen gegen die Beschwerden erfolgversprechend. So ist Trinken beim Essen zu empfehlen, solange es kein Alkohol ist. Nehmen Sie sich Zeit für die Mahlzeiten, kauen Sie gründlich und halten Sie zwischen dem Abendessen und dem Schlafengehen drei bis vier Stunden Abstand ein – im Liegen verstärken sich die Beschwerden, da die Magensäure leichter nach oben fließt. Vielen tut auch eine Reflux-Ernährung mit mehreren kleinen, über den Tag verteilten Mahlzeiten gut. In jedem Fall sollten Sie auf sehr üppiges Essen verzichten, um den Magen nicht zu überlasten. Hilfreich sind schließlich noch viel Bewegung und ein normales Körpergewicht.