Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Vanillecreme-Tarte mit Feige

Vanillecreme-Tarte mit Feige

Als "Königin der Gewürze" führt die Vanille verschiedenste Speisen und Getränke zur Vollendung. In unserem Vanillecreme-Rezept erklären wir Ihnen, wie Sie das feine Aroma am besten zum Tragen bringen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

8 Portionen

Für die Vanillecreme:
  • 400 ml Milch

  • 120 g Zucker

  • 1 Vanilleschote

  • 5 Eigelb

  • 4 TL Speisestärke

  • 2 Feige

Für den Teig:
  • 200 g Butter

  • 100 g Zucker

  • 1 Ei

  • 300 g Dinkelmehl

Utensilien

Tarte-Form von 26 cm Durchmesser, Kokosblütenzucker, Trockenerbsen zum Blindbacken, Teigrolle

Zubereitung

  1. 1

    Den Backofen auf 165°C Umluft oder 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. 2

    Für den Mürbeteig die weiche Butter zusammen mit 100g Zucker schaumig rühren.

  3. 3

    Das Ei sowie Mehl mit den Knethaken eines Handrührgerätes einkneten. Aus dem Teig eine Kugel formen und diese abgedeckt für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  4. 4

    Die Tarte-Form mit Butter einfetten, den Mürbeteig dünn ausrollen und damit die Form auskleiden.

  5. 5

    Den Teig mehrfach mit einer Gabel einstechen und mit Backpapier auslegen. Die getrockneten Erbsen hineingeben und den Kuchen für 20 Minuten backen.

  6. 6

    Für die Vanillecreme einen Teelöffel von der Milch abnehmen und den Rest zusammen mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote aufkochen.

  7. 7

    Die Stärke mit dem Teelöffel Milch glattrühren und in die kochende Flüssigkeit einrühren.

  8. 8

    Die Eigelbe aus den Eiern trennen und für 3 Minuten in der heißen Milch mitkochen.

  9. 9

    Die Tarte aus dem Ofen nehmen, die Erbsen sowie das Backpapier entfernen und die Vanillecreme auf die Tarte geben. Den Kuchen für weitere 10 Minuten backen.

  10. 10

    Die Feigen waschen, vierteln und zusammen mit etwas Kokosblütenzucker auf der Tarte anrichten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2089kJ 25%

    Energie

  • 499kcal 25%

    Kalorien

  • 51g 20%

    Kohlenhydrate

  • 29g 41%

    Fett

  • 10g 20%

    Eiweiß

Vanillecreme-Rezept zu Birnen und Feigen

Die Vanille in Stangenform gilt als die "Königin der Gewürze". Gewonnen wird die Gewürzvanille aus den fermentierten Kapselfrüchten beziehungsweise Schoten verschiedener Orchideen-Arten – allein schon der Duft ist süß und blumig. Die enthaltenen Aromastoffe können zum Beispiel durch Aufkochen in Milch, Sahne oder anderen Flüssigkeiten nutzbar gemacht werden. Traditionell wird Vanille für die Aromatisierung von Kakao und Schokolade verwendet, aber auch für Puddings, Cremes und Gebäck wie Crème brûlée, Eclair oder Eis. Vanille ist zudem eine der hauptsächlichen Zutaten für Cola. In der modernen Küche wird der extrem milde Geschmack für Fleisch- und Fischgerichte und mehr genutzt. Probieren Sie einmal unser Rezept für die Vanillecreme mit Birnen aus, wenn Sie wissen möchten, wie gekonnt sich die feine Süße mit der Würze von Blauschimmelkäse verbindet! Mit unserem Vanillecreme-Rezept können Sie eine köstliche Vanillecreme-Tarte mit Feigen zubereiten – und das in gerade einmal 45 Minuten. Die Basis der Torte bildet ein Mürbeteig-Boden, auf den die Vanillecreme gegeben wird. Angerichtet mit Kokosblütenzucker und Feigen-Vierteln wird der Gaumenschmaus perfekt.

Vanillecreme-Rezept zu Kürbis-Dinkel-Kuchen

Ein anderes lohnenswertes Vanillecreme-Rezept ist unser Kürbis-Gugelhupf, der sich ebenso gut wie die Blauschimmelkäse-Birnen und die Feigen-Tarte für ein Fest mit Freunden oder der Familie anbietet. Der herbstliche Kuchen besteht unter anderem aus Kürbisfleisch, Dinkelvollkornmehl, braunem Zucker, getrockneten Aprikosen und getrockneten Cranberrys. Hefe lässt ihn locker aufgehen. Die Gugelhupf-Form, in der er bäckt, wird mit gehobelten Mandeln ausgestreut, die nachher an der Kruste haften und für einen Knuspereffekt sorgen. Er benötigt im Ofen etwa 45 Minuten und ist fertig, wenn keine Teigreste mehr am Teststäbchen verbleiben. Nach einer kurzen Abkühlzeit wird er gestürzt und noch lauwarm mit einer dickflüssigen Vanillecreme aus Milch und Puddingpulver serviert. Zu diesem saftigen, vollmundigen Dessert wird wohl keiner nein sagen können.

Ähnliche Rezepte