Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Schnell und einfach zubereitet und einfach ein Genuss: Mit Kokosmilch wird das Thai-Curry mit Rind und Quinoa schön cremig!
Schließen

Thai-Curry mit Rind und Quinoa

Schnell und einfach zubereitet und einfach ein Genuss: Mit Kokosmilch wird das Thai-Curry mit Rind und Quinoa schön cremig!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Beilage
  • Eine große Portion Liebe

  • 150 g Quinoa

  • 2 Stängel Frühlingszwiebel

  • 4 Stängel Koriander, frisch

  • 1 TL Sesamöl

  • 1 Handvoll Cashewkerne

Für das Curry
  • 400 g Rindfleisch

  • 2 TL Currypaste, grün

  • 1 Limette, davon der Saft

  • 1 TL Honig, flüssig

  • 4 EL Sojasauce

  • 1 EL Erdnussöl

  • 1 rote Zwiebel

  • 450 g Zuckerschoten

  • 150 g Erbsen, frisch oder TK

  • 1 Brokkoli

  • 1 Mango

  • 1 EL Sesamöl

  • 400 ml Kokosmilch

  • 1 TL Salz

  • 1 TL Currypulver

  • 3 TL Kokosraspeln

Utensilien

Wok oder Pfanne mit Deckel

Zubereitung

  1. 1

    Das Rindfleisch in feine Streifen schneiden. Die Limette heiß abwaschen und auspressen. Limettensaft, Erdnussöl, Sojasauce, Honig, grüne Currypaste mit einem Esslöffel Wasser zu einer Marinade verrühren. Das Rindfleisch für 15 Minuten marinieren.

  2. 2

    Zwiebel pellen und in Ringe schneiden. Brokkoli in kleine Röschen trennen und waschen. Zuckerschoten waschen, abtropfen lassen und nach Belieben grob zerkleinern.

  3. 3

    Sesamöl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen und das marinierte Fleisch von allen Seiten anbraten. Zwiebeln hinzugeben und mit anrösten. Zuckerschoten, Erbsen und Brokkoli hinzugeben und bei geschlossenem Deckel 3 Minuten anbraten. Mit Kokosmilch und 100 ml Wasser ablöschen.

  4. 4

    Das Thai-Curry für 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Mit Salz und Currypulver abschmecken

  5. 5

    Für die Beilage den Quinoa in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abspülen, gut abtropfen lassen. Einen Teil Quinoa mit zwei Teilen gesalzenem Wasser aufkochen. Sobald das Wasser kocht, ca. 15 Minuten auf kleinster Stufe mit Deckel ausquellen lassen, bis der Quinoa das gesamte Wasser aufgenommen hat. Dabei gelegentlich umrühren.

  6. 6

    Frühlingszwiebeln und Koriander waschen und fein hacken. Sesamöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Quinoa, Frühlingszwiebeln, Koriander und Cashewkerne 2-3 Minuten anschwitzen. Mango schälen, Fruchtfleisch vom Kern herunterschneiden und grob zerkleinern.

  7. 7

    Quinoa und Thai-Curry auf Tellern anrichten und mit Kokosraspeln und Mango garniert servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1788kJ 21%

    Energie

  • 427kcal 21%

    Kalorien

  • 53g 20%

    Kohlenhydrate

  • 7g 10%

    Fett

  • 34g 68%

    Eiweiß

Lukas Dauser ist Kunstturner und da wollten wir ihm natürlich ein besonders schmackhaftes aber leichtes Rezept servieren. Er hat uns im Anschluss ein paar Fragen zum Rezept und zum Thema Ernährung beantwortet:

1. Lukas, die wichtigste Frage zuerst: Wie hat dir deine #reifeleistung geschmeckt? Das Rezept war sehr lecker. Vor allem die nicht alltäglichen Zutaten wie das Erdnussöl und der Koriander haben mich voll und ganz überzeugt. Meine Mutter hat es direkt am Tag danach gekocht und war auch begeistert.

2. Wie ernährst du dich, um fit zu bleiben und welchen Stellenwert hat Ernährung für dich privat und im Sport? Der Sport ist mein Beruf und da hat die Ernährung einen großen Stellenwert. Darum achte ich schon extrem auf eine ausgewogene Ernährung. Außerdem spürt man beim Turnen jedes Gramm und sollte deswegen besonders darauf achten.

3. Was ist dein absolutes Lieblingsgericht? Mein absolutes Lieblingsgericht ist Pizza. Das gibt es aber leider nur an meinem „Cheatday“ alle zwei Wochen.

Weitere Rezepte zur #reifeleistung gibt es hier.