Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Salbeinudeln

Salbeinudeln

Wer das Aroma von Salbei beim Kochen schätzt, sollte dieses Salbeinudeln-Rezept nicht verpassen: Pasta, geschwenkt in einer Sauce aus Butter, Olivenöl, Zitrone, Pinienkernen und Parmesan. So fein – und dabei so leicht zubereitet! Das müssen Sie probieren.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 500 g Farfalle (Schleifchen-Nudeln)

  • 30 g Salbeiblatt

  • 0.5 Zitrone, unbehandelt

  • 100 g Butter

  • 50 g Olivenöl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 50 g Pinienkerne

  • 60 g Parmesan

Zubereitung
  1. 1

    Nudeln nach Packungsanleitung in ausreichend Salzwasser „al dente“ kochen.

  2. 2

    Salbeiblätter waschen, trocken tupfen und die Stiele abschneiden. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale abreiben.

  3. 3

    Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen. Salbeiblätter, Zitronenabrieb und Olivenöl hineingeben und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Butter langsam braun wird. Von der Herdplatte ziehen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. 4

    Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne goldbraun rösten. Parmesan grob hobeln.

  5. 5

    Farfalle mit Salbeibutter, gerösteten Pinienkernen und Parmesan garnieren und servieren. Nach Belieben noch etwas Zitronensaft darüber träufeln.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3710kJ 44%

    Energie

  • 886kcal 44%

    Kalorien

  • 86g 33%

    Kohlenhydrate

  • 50g 71%

    Fett

  • 25g 50%

    Eiweiß

Nudeln mit Salbei-Butter: einfach und raffiniert zugleich

Nudeln mit Salbei? Na klar! Diese beiden Zutaten passen wunderbar zusammen – wie Sie selbst herausfinden, wenn Sie unser Salbeinudeln-Rezept nachkochen. Denn das Kraut mit dem unverwechselbaren Geschmack ist nicht nur ein wohltuender Bestandteil von Halsbonbons. Auch und gerade in der italienischen Küche verleiht es Fleisch, Gemüse und Pasta sein spezielles Aroma. Wie die meisten guten Pasta-Rezepte sind auch unsere Nudeln in Salbei schnell und aus nur wenigen Zutaten zubereitet: Butter, Olivenöl, Zitrone, Pinienkerne und Parmesan. Mehr braucht es nicht für dieses feine Gericht! Wenn Sie mögen, können Sie die Sauce noch um ein wenig Knoblauch ergänzen. Nach 20 Minuten steht die Pasta mit Salbei fertig auf dem Tisch. Dabei macht das Gericht als Familien-Abendessen eine ebenso gute Figur wie als raffinierte Vor- oder Hauptspeise in einem Menü für Gäste.

Mit diesem Trick ist Salbei als Aroma stets einsatzbereit

Wir verraten Ihnen einen zeitsparenden Kniff, mit dem Sie Salbei fürs Kochen und Genießen stets griffbereit haben: Salbeibutter. Damit können Sie beispielsweise Fisch vor dem Dünsten bestreichen oder es auf gebratenem oder gegrilltem Fleisch zergehen lassen. Auch eine Gemüsepfanne lässt sich damit würzen. Genauso gut können Sie es auf knusprigem Baguette genießen – oder, wenn es mal schnell gehen muss, heiße Pasta darin schwenken. Die Zubereitung von Salbeibutter geht ganz einfach: Zerlassen Sie ein halbes Pfund Butter in einem Topf und würzen Sie mit einer Handvoll fein gehacktem Salbei, Salz, Pfeffer und einer gepressten Knoblauchzehe. Durch das Erwärmen nimmt die Butter die Salbei-Aromen besonders gut auf. Nur zu heiß werden darf sie dabei nicht: Sobald sie leicht bräunt, ziehen Sie den Topf vom Herd. Füllen Sie die Salbeibutter in ein oder mehrere sterile Gefäße: So können Sie sie im Kühlschrank aufbewahren und sogar einfrieren.

Lesen Sie außerdem, [mit welchen Speisen Salbei harmoniert](https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/mit-welchen-speisen-harmoniert-salbei.jsp Expertenwissen:mit welchen Speisen harmoniert Salbei) – und lassen Sie sich von unseren raffiniert-aromatischen Salbei-Rezepten inspirieren.