Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Rotkohlsalat

Rotkohlsalat

Ob vegan mit Nüssen, vegetarisch mit Käse oder herzhaft mit Rinderfiletstreifen – unser Rotkohlsalat-Rezept beweist einmal mehr, wie köstlich Blaukraut als Rohkost ist. Probieren Sie es aus!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Salat:
  • 1 kleiner Kopf Rotkohl

  • 4 Möhre

  • 1 Fenchelknolle

  • 1 Bund glatte Petersilie

  • 50 g Haselnuss, ganz

Für das Dressing:
  • 2 Knoblauchzehe

  • 50 ml Olivenöl

  • 30 ml Apfelessig

  • Salz

Zubereitung

  1. 1

    Die äußeren Kohlblätter vorsichtig abtrennen und beiseite legen.

  2. 2

    Kohl in der Küchenmaschine reiben oder in feine Streifen schneiden.

  3. 3

    Fenchel in Streifen schneiden, Möhren reiben und den Haselnüssen hacken.

  4. 4

    Die Petersilie waschen, trocken tupfen, zupfen und dabei die Stiele aufheben.

  5. 5

    Für das Dressing alle Zutaten zusammen mit den Petersilienstielen mit einem Stabmixer pürieren bis ein cremiges Dressing entsteht.

  6. 6

    Rotkohl, Fenchel, Möhren, Haselnüsse und Petersilie mit dem Dressing vermengen, in den Kohlblättern anrichten und mit den Nüssen bestreuen.

  7. 7

    Lust auf mehr Rezeptideen mit Rotkohl? Probieren Sie dieses Rotkraut-Rezept? Tipp: Der Rotkohlsalat passt super zu unserer Hackfleischpfanne!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1156kJ 14%

    Energie

  • 276kcal 14%

    Kalorien

  • 14g 5%

    Kohlenhydrate

  • 21g 30%

    Fett

  • 7g 14%

    Eiweiß

Rotkohlsalat-Rezept: mit Fenchel, Möhren und Haselnüssen

Unser Rotkohlsalat-Rezept ist perfekt, wenn Sie ein veganes Weihnachtsmenü oder an kalten Tagen ein festliches Essen zubereiten möchten. Denn das Wintergemüse schmeckt nicht nur als Beilage zu Wild, Enten-, Gänse- oder Sauerbraten, sondern auch roh als Salat. Die Blätter des runden Kohlkopfes erscheinen je nach pH-Wert des Bodens rot bis bläulich, weshalb er in einigen Regionen Deutschlands auch Blaukraut genannt wird.

Die Farbe verändert sich aber auch je nach Zubereitung: Finden säurehaltige Zutaten wie Essig oder Wein Verwendung, kommt es zu einer Rotfärbung. Mit Zucker oder Natron bleibt die violette Färbung erhalten beziehungsweise wandelt sich ins Bläuliche. In unserem Rezept bewirkt ein Dressing aus Apfelessig und Olivenöl, dass eine rote Farbe entsteht. Der Salat selbst besteht aus feinen Rotkohl- und Fenchelstreifen, geriebenen Möhren und gehackten Haselnüssen. Petersilie rundet das intensive Aroma ab. Für eine süßere Variante ziehen Sie unser Rezept für Rotkohlsalat mit Äpfeln zu Rate. Dieser Salat ist ebenfalls vegan und nach nur 25 Minuten zubereitet – allerdings sollte er danach etwa zwölf Stunden durchziehen.

Variationsmöglichkeiten zu unserem Rotkohlsalat-Rezept

Äpfel oder Nüsse unterstreichen den winterlichen Charakter in unseren Rotkohlsalat-Rezepten ideal. Sie können aber auch andere Früchte beigeben, zum Beispiel Orangen oder Sultaninen, um ein pikant-süßliches Aroma zu erzeugen. Wer hingegen den nussigen Geschmack unterstreichen möchte, kann eine entsprechende Käsesorte hinzufügen, etwa Emmentaler oder Bergkäse. Kaufen Sie diesen am besten am Stück, sodass Sie ihn in Würfel schneiden können. Eine weitere schmackhafte Kombinationsmöglichkeit eröffnet Ihnen unser Rotkohlsalat mit Rinderfilet mit Pastinaken und Möhren. Dazu reichen Sie ein fruchtiges Dressing mit Orangensaft. Die Rinderfiletstreifen werden scharf angebraten und mit Frühlingszwiebeln und Petersilie in der Pfanne geschwenkt – ein edles Gericht für besondere Anlässe.

Tipp: Kohlköpfe können Sie bis zu zwei Wochen im Voraus kaufen – lagern Sie sie am besten im Gemüsefach Ihres Kühlschrankes.

Ähnliche Rezepte