Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Eine köstliche Spezialität aus Mailand zur Weihnachtszeit einfach Selbermachen? Überraschen Sie sich und Ihre Gäste doch einmal mit einer Panettone zum Weihnachtskaffee.
Schließen

Panettone mit Pistazien und weißer Schokolade

Mit unserem Panettone-Rezept bekommt der beliebte Christstollen ordentlich Konkurrenz! Der köstliche Traditionsklassiker aus Italien sorgt dank seines ganz besonderen Teigs für weihnachtlichen Kuchengenuss.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Vorteig:
  • 2 g Malzsirup

  • 65 g Zucker

  • 250 g Mehl

  • 65 g Hefe

  • 70 g Butter, weich

  • 50 g Eigelb

Für den Teig:
  • 65 g Mehl

  • 1 Vanilleschote

  • 1 EL Honig

  • 50 g Zucker

  • 40 g Butter, weich

  • 50 g Eigelb

  • 2 g Salz

  • 80 g Cranberry

  • 100 g Pistazie

  • 70 g Schokolade, weiß

  • 80 g Zitronat

Für die Zitronenpaste:
  • 250 g Bio-Zitrone

  • 125 g Zucker

Sonstiges:
  • Puderzucker

Utensilien

Panettone Form (22cm Durchmesser), Kuchenglocke

Zubereitung

  1. 1
    Für den Vorteig:

    Malzsirup in eine Schüssel geben, Zucker und 125 ml Wasser (Zimmertemperatur) hinzufügen. Mit einem Schneebesen verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

  2. 2
    Für den Vorteig:

    Zucker-Mischung in die Rührschüssel einer Küchenmaschine geben. Mehl hinzufügen und mit dem Knethaken ca. 5 Minuten lang kneten, bis ein fester Teig entsteht.

  3. 3
    Für den Vorteig:

    Hefe dazugeben und auf mittlerer Stufe weitere 5 Minuten kneten. Butter in eine kleine Schüssel geben und mit einem Schneebesen cremig schlagen. Nach und nach das Eigelb dazugeben und gut verrühren, bis eine homogene Emulsion entsteht. Erst die Hälfte der Butter-Eigelb-Emulsion zum Teig in die Küchenmaschine geben und 2-3 Minuten unterrühren. Anschließend den Rest hinzufügen und weitere 2 Minuten kneten.

  4. 4
    Für den Vorteig:

    Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen. Teig in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und 12 Stunden bei ca. 26 °C gehen lassen, bis sich der Teig verdreifacht hat.

  5. 5
    Für die Zitronenpaste:

    Zitronen waschen und Enden entfernen. Mitsamt Schale in kleine Stücke schneiden, mit Zucker in einen Topf geben, verrühren und 15-20 Minuten ziehen lassen. Hat sich der Zucker vollständig aufgelöst, alles erhitzen und bei niedriger Stufe 30-40 Minuten weichkochen. Mit einem Stabmixer fein pürieren.

  6. 6
    Für den Hauptteig:

    Den Vorteig in die Schüssel einer Küchenmaschine umfüllen. Mehl hinzufügen, Masse bei mittlerer Stufe 3-4 Minuten kneten, bis sich das Mehl vollständig mit dem Teig verbunden hat.

  7. 7
    Für den Hauptteig:

    Vanilleschote auskratzen. Vanillemark, Honig und 130 g Zitronenpaste zum Teig geben und 1 Minute unterrühren. Zucker und Salz hinzugeben und 3-4 Minuten unterkneten, bis der Teig elastisch ist.

  8. 8
    Für den Hauptteig:

    Butter in eine kleine Schüssel geben und mit einem Schneebesen cremig rühren. Nach und nach Eigelb dazugeben und gut verrühren, bis eine homogene Emulsion entsteht. Die Hälfte der Butter-Eigelb-Emulsion zum Teig in die Küchenmaschine geben und 2-3 Minuten verkneten. Anschließend den Rest der Emulsion hinzufügen und weitere 2 Minuten kneten.

  9. 9
    Für den Hauptteig:

    Weiße Schokolade und Pistazien fein hacken. Mit Cranberrys und Zitronat vermengen.

  10. 10
    Für den Hauptteig:

    Wenn der Teig geschmeidig und elastisch ist, Schokolade, Pistazien, Cranberrys und Zitronat dazugeben und 1-2 Minuten unterrühren. Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken, Teig 20 Minuten ruhen lassen.

  11. 11
    Für den Hauptteig:

    Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und 3 Minuten per Hand kneten. Anschließend auf ein Holzbrett legen und 30 Minuten gehen lassen, ohne ihn abzudecken.

  12. 12
    Für den Hauptteig:

    Panettone-Form (oder einen hohen Kochtopf) mit Backpapier auskleiden. Teig zu einer Kugel formen und hineingeben.

  13. 13
    Für den Hauptteig:

    Backofen auf 35 °C aufheizen, ausschalten und Panettone auf dem Ofenrost hineinstellen. Mit einer Kuchenglocke abdecken und 6-8 Stunden im angewärmten Ofen gehen lassen. Dabei den Ofen geschlossen halten.

  14. 14
    Für den Hauptteig:

    Panettone aus dem Ofen holen und bei Raumtemperatur 30 Minuten ohne Abdecken ruhen lassen. Oberfläche kreuzförmig einschneiden und eine Messerspitze Butter in die Mitte des Kreuzes geben.

  15. 15
    Für den Hauptteig:

    Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen, Panettone 50-60 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und mindestens 3 Stunden auskühlen lassen. Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1650kJ 20%

    Energie

  • 394kcal 20%

    Kalorien

  • 55g 21%

    Kohlenhydrate

  • 17g 24%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Das Panettone-Rezept für echt italienischen Kuchengenuss

Sie wollen Ihr Repertoire an Weihnachtsgebäck um einen echten Klassiker erweitern? Dann ist unser Panettone-Rezept ein absolutes Muss! Hier treffen süße Trockenfrüchte wie kandierte Weintrauben, Orangen oder Cranberrys auf einen einzigartigen Weizensauerteig – das Ergebnis ist ein herrlich saftiger Kuchen, der sich viele Wochen hält! Ähnlich wie beim Nussgugelhupf ist es vor allem die Form, die den Panettone aus der Masse von Weihnachtsgebäck herausstechen lässt. Übrigens: Wir backen unseren Panettone mit weißer Schokolade. So ist der Kuchen im Geschmack etwas süßer als das Original.

Es wird angenommen, dass der Name "Panettone" von "pane di Toni", also "Brot von Toni", stammt – Toni ließ sich den heutigen Klassiker damals an einem Weihnachtsabend einfallen, nachdem der eigentliche Kuchen anbrannte. Ein Glück für uns, denn ohne diesen "Back-Unfall" gäbe es kein Panettone-Rezept als leckere Abwechslung zum Weihnachtsabend.

Wem der immerhin fast 20 cm hohe Kuchen zu gewaltig ist, der verteilt den Teig einfach auf die passenden Backformen für kleine Mini-Panettoni.

Der besondere Teig beim Panettone-Rezept

Eine Besonderheit dieser italienischen Spezialität für Weihnachten ist der Sauerteig: Im Gegensatz zum klassischen mitteleuropäischen Kuchen wie etwa dem holländischen Osterkuchen kommt das Sauerteig-Rezept ganz ohne Hefe aus. Dafür kann sich das Ansetzen bei besonders traditionellen Rezepten über mehrere Tage ziehen. Der so hergestellte "Mutterteig" lässt sich allerdings auch zum Brotbacken oder für andere Süßspeisen verwenden.

Sie besitzen noch keine Panettone-Backform? Kein Problem: Das Basteln einer Panettone-Form ist einfacher, als Sie denken! Dafür nehmen Sie einfach eine sehr kleine Springform, die Sie mit doppelt gefaltetem Backpapier nach oben hin verstärken, sodass die Form höher wird.

Für original italienischen Genuss das ganze Jahr über sorgt übrigens der Panforte – dieser süße Kuchen aus Mandeln und Feigen passt perfekt zum Espresso am Nachmittag.