Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Marillenknödel sind ein Klassiker der Alpenküche. Probieren Sie unser Rezept für köstliche Quarkknödel mit Aprikosenfüllung und genießen Sie die süße Verführung.
Schließen

Marillenknödel

Auf der Hütte oder im Wellnesshotel. Beim Skifahren oder Wandern. Wann immer Sie Richtung Alpen aufbrechen, finden Sie Marillenknödel auf der Speisekarte. Dank unseres Rezepts bereiten Sie die Spezialität der Alpenküche nun auch selbst zu.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

8 Portionen

Für den Teig:
  • Eine große Portion Liebe

  • 350 g Magerquark

  • 60 g Butter

  • 1 Ei

  • 1 Eigelb

  • 130 g Mehl

  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:
  • 6 kleine Marille

  • 35 g Marzipanrohmasse

Für den Semmelbrösel-Mantel:
  • 80 g Butter

  • 80 g Semmelbrösel

  • 30 g Pistazie, gehackt

Zubereitung

  1. 1

    Für den Knödelteig den Magerquark für ein paar Minuten in einem feinen Sieb abtropfen lassen. Anschließend den abgetropften Quark, die weiche, nicht geschmolzene Butter, das Ei, das Eigelb, das Mehl und eine Prise Salz zu einem klebrigen Teig verkneten. Den Teig 10-15 Minuten ruhen lassen.

  2. 2

    In der Zwischenzeit mit dem Stiel des Kochlöffels den Kern der Aprikosen herausdrücken und das Marzipan in 6 Würfel schneiden. Das Loch in den Aprikosen jeweils mit einem Marzipanwürfel füllen.

  3. 3

    Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig darauf zu einer Rolle formen. Daraus 6 gleich große Stücke schneiden.

  4. 4

    Die 6 Teigstücke zu Kugeln formen, dann flach drücken und je eine Aprikose in die Mitte legen. Anschließend den Teig über den Aprikosen wieder schließen und in der Hand zu einer schönen Kugel formen.

  5. 5

    In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Die Temperatur sollte nicht zu heiß sein, das Wasser sollte gerade so köcheln. Die Quarkknödel ins Wasser geben und 8-10 Minuten köcheln lassen.

  6. 6

    In der Zwischenzeit die Butter in einer Pfanne erhitzen, bis sie schäumt. Pfanne vom Kochfeld nehmen, Semmelbrösel einrühren und mit Pistazien bedecken.

  7. 7

    Marillenknödel mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser nehmen, auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und in der Semmelbrösel-Pistazienmasse wälzen. Sofort servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1926kJ 23%

    Energie

  • 460kcal 23%

    Kalorien

  • 35g 13%

    Kohlenhydrate

  • 31g 44%

    Fett

  • 13g 26%

    Eiweiß

Marillenknödel: Alpentradition mit Aprikosen

Die Berge nach Hause zu holen, gestaltet sich wahrscheinlich etwas kompliziert. Mithilfe ihrer traditionellen Küche das Gefühl heraufzubeschwören, Sie säßen irgendwo in der Wachau und müssten nur das Fenster öffnen, um auf endlose Gipfelketten zu blicken, funktioniert dagegen relativ problemlos. Eigentlich müssen Sie sich dafür nur an unser Marillenknödel-Rezept halten. Ganz traditionell bereiten Sie dabei aus Topfen einen leckeren Quarkteig zu, füllen ihn mit Marillen sowie Zucker und wälzen die Knödel schließlich in Bröseln. Für unsere Marillenknödel verwenden Sie dabei Butter, Semmelbrösel und Pistazien.

Marille ist der bayerisch-österreichische Begriff für die Aprikose. Regional bekommen Sie die Steinfrucht für unsere Marillenknödel in Deutschland zwischen Juni und September. Vollreife Früchte haben ein angenehm süßliches Aroma.

Tipp: Wichtig ist, dass Sie die Aprikosen entkernen, ehe Sie sie mit Teig umhüllen. Die Haut abziehen müssen Sie nicht.

Weitere Rezeptideen aus der Alpenküche

Planen Sie einen entspannten Nachmittag mit den Freunden, sind unsere Marillenknödel natürlich eine hervorragende Idee, um die Gäste zu verwöhnen. Erst recht, wenn Sie einmal etwas Kuchen-Abwechslung servieren möchten. Gleichzeitig lässt sich das Erlebnis problemlos ausweiten. Statt am Nachmittag treffen Sie sich am Abend. Statt "nur" einer Süßspeise genießen Sie gleich ein ganzes Menü. Mithilfe unserer Alpenküchen-Rezepte schaffen Sie spielend den passenden Rahmen für Marillenknödel. Vielleicht ersetzen Sie sie auch einfach durch Germknödel. Sie entscheiden.

Herzhaft wird es mit Schupfnudeln mit Sauerkraut, die Sie dank unserer Mehlspeisen-Rezepte näher kennenlernen. Planen Sie gerade für die nächste Geburtstagsfeier, eignen sich unsere Marillenknödel natürlich weniger. Dennoch hätten Sie gern die angenehme Süße der Aprikose auf dem Buffet? Kein Problem: Backen Sie einfach unsere Aprikosen-Muffins.