Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Lungenhaschee
Schließen

Lungenhaschee

Innereien fordern die eigenen Kochkünste heraus? Nicht unbedingt. Unser Rezept für Lungenhaschee setzen Sie problemlos um – und bereiten damit übrigens ein Traditionsgericht aus der ehemaligen DDR zu.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 800 g Lunge vom Schwein

  • 1 Zwiebel

  • 1 große Karotte

  • 0.25 Knollensellerie

  • 1 Lorbeerblatt

  • 2 EL Essig

  • 1.5 TL Zucker

  • 2 Prisen Salz

  • 1 TL Pfefferkorn

  • 60 g Butter

  • 60 g Weizenmehl

  • 0.5 Zitrone, unbehandelt

Zubereitung
  1. 1

    Lunge waschen und grob zerkleinern. Zwiebel pellen und klein schneiden. Karotte und Sellerie waschen, schälen und klein schneiden. Lunge, Karotte, Sellerie und Lorbeerblatt mit ca. 1 L leicht gesalzenem Wasser aufsetzen. Essig, 1 TL Zucker sowie Pfefferkörner zugeben und mindestens 1 Stunde gar kochen.

  2. 2

    Sobald die Lunge gar ist, aus dem Sud nehmen und in kleine Würfel schneiden. Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen. Zwiebel hineingeben und glasig schwitzen. Mehl darüber streuen und unter ständigem Rühren goldbraun anschwitzen. Den Kochsud durch ein Sieb angießen und unter Rühren aufkochen lassen. 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

  3. 3

    Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Zitronenabrieb und Lunge zur Soße geben und für 5-7 Minuten mitkochen. Mit Salz, Zucker und Zitronensaft abschmecken. Dazu passen Semmelknödel.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1775kJ 21%

    Energie

  • 424kcal 21%

    Kalorien

  • 20g 8%

    Kohlenhydrate

  • 23g 33%

    Fett

  • 29g 58%

    Eiweiß

Lungenhaschee-Rezept: Spezialität aus der DDR

Haschee kann sowohl Hack- als auch klein geschnittenes Fleisch bezeichnen. Lungenhaschee, das insbesondere in der ehemaligen DDR gern serviert wurde, bedient sich häufig Methode des Kleinschneidens – dazu kommt entweder Kalbs- oder Schweinelunge. Für unser Rezept nutzen Sie letztere. Wichtig, wenn Sie ein Lungenhaschee kochen: Teilen Sie das Fleisch in grobe Stücke, um diese danach in einem aromatischen Sud weichzugaren. Essig, Lorbeer und Sellerie bilden dabei unsere Basis an Lungenhaschee-Zutaten. Erst wenn sie gar ist, verarbeiten Sie die Lunge zu feinen Teilen. Lunge ist natürlich nicht die einzige Tierinnerei, die Sie essen können. In unserem Expertenwissen fassen wir für Sie zusammen, welche Innereien Sie essen können.

Lungenhaschee: Innereien schnell zubereiten

Wenn Sie unser Lungenhaschee selbst machen, sollten Sie am besten schnell bei der Verarbeitung sein. Bereiten Sie das Gericht am besten noch am Tag Ihres Einkaufs zu – und stellen Sie sicher, dass die Lunge immer schön gekühlt bleibt. Das gilt auch für andere Innereien, denn sie sind leicht verderblich. Halten Sie sich daran, kochen Sie mithilfe unseres Rezepts ein leckeres Gericht, dessen Basis neben Lunge eine rahmige, säuerliche Soße bildet. Dazu passen Semmelknödel, aber auch Spätzle, Kartoffeln oder Bandnudeln. Natürlich gingen Lungenhaschee und DDR-Küche keine Exklusivbeziehung ein. Es gibt jede Menge weitere Spezialitäten, die lange nach der Wiedervereinigung noch gern gekocht und gegessen werden, darunter Milchnudeln oder zum Beispiel Würzfleisch. Welche Gerichte es gibt und wie Sie sie zu Hause nachkochen können, erfahren Sie mithilfe unserer DDR-Rezepte.