Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Fliederbeersuppe
Schließen

Fliederbeersuppe

Obstsuppen sind etwas in Vergessenheit geraten – wie schade! Denn sie sind eine köstliche Möglichkeit, die Vitaminbilanz aufzubessern und Abwechslung in die Suppenschüssel zu bringen. Unsere Fliederbeersuppe mit Grießklößchen punktet mit dem einzigartigen Aroma von schwarzem Holunder.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Fliederbeersuppe:
  • 1.2 kg Holunderbeere

  • 150 g Zucker

  • 2 Päckchen Vanillezucker

  • 1 Zitrone, unbehandelt

  • 1 TL Zimt

  • 1.5 TL Speisestärke

Für die Einlage:
  • 1 Vanilleschote

  • 250 ml Milch

  • 1.5 EL Butter

  • 2 EL Zucker

  • 100 g Weichweizengrieß

  • 1 Ei

  • 1 Apfel

  • 1 Birne

Zubereitung
  1. 1

    Fliederbeeren in einem Sieb waschen und abtropfen lassen. In einen Topf geben und mit einem Kartoffelstampfer leicht andrücken, sodass Saft austritt. 500 ml Wasser zugeben und aufkochen lassen. Den entstandenen Saft durch ein Sieb in einen zweiten Topf gießen.

  2. 2

    Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark auskratzen. Mit Milch, Butter und Zucker in einen Topf geben und aufkochen lassen. Grieß zugeben und zügig einrühren. Unter Rühren bei milder Hitze köcheln lassen, bis die Masse klumpig geworden ist. Von der Herdplatte ziehen. Ei verquirlen, mit der Grießmasse vermengen und 30 Minuten quellen lassen.

  3. 3

    In der Zwischenzeit Apfel und Birne waschen, schälen, von Stiel und Kerngehäuse befreien und in mundgerechte Spalten schneiden.

  4. 4

    Einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser zum Kochen bringen, dann auf kleinste Stufe stellen. Mit zwei angewärmten Eßlöffeln die Grießmasse in mundgerechte Nocken abstechen und vorsichtig in das heiße Wasser gleiten lassen. Sobald die Nocken an der Oberfläche schwimmen mit einer Schaumkelle entnehmen.

  5. 5

    Fliederbeersaft erneut mit 500 ml Wasser aufkochen lassen, Zucker und Vanillezucker zugeben und einrühren. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen, die Schale abreiben sowie 2-3 EL Saft auspressen. Ebenfalls in die Fruchtsuppe geben. Zimt und kalt angerührte Speisestärke zugeben und alles 7-8 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Apfel und Birne hinzugeben und weitere 5 Minuten in der heißen Suppe ziehen lassen.

  6. 6

    Fliederbeersuppe auf tiefe Teller verteilen und mit Grießnocken anrichten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2022kJ 24%

    Energie

  • 483kcal 24%

    Kalorien

  • 96g 37%

    Kohlenhydrate

  • 9g 13%

    Fett

  • 9g 18%

    Eiweiß

Fruchtig: Fliederbeersuppe aus frischen Fliederbeeren

Omas Fliederbeersuppe ist ein typisches Rezept der norddeutschen Küche: Dort werden schwarze Holunderbeeren als Fliederbeeren bezeichnet. Obst zu Suppen zu verarbeiten, hat viele Vorteile. Erstens entfaltet eine süße Suppe einen ganz eigenen aromatischen Reiz, zweitens lässt sie sich gut variieren und drittens ist eine Fliederbeersuppe gesund. Gerade im Herbst, wenn die erste Erkältungswelle anrollt, kann eine Holunderbeeren-Suppe immunstärkend wirken. Wichtig ist nur, den Holunder für die Fliederbeersuppe zu kochen: Roh sind die Beeren ungenießbar. Die weiteren Zutaten sind variabel. Bei Zeitmangel können Sie die Grießklöße in der Fliederbeersuppe auch weglassen – oder sie zum Beispiel nur mit Apfel oder Birne verfeinern, nicht mit beidem.

Tipp: Entscheiden Sie sich für die Fliederbeersuppe mit Grieß, bereiten Sie doch gleich noch einen traditionellen oder veganen Grießbrei zu. Der schmeckt nicht nur als Dessert, sondern auch als süße Leckerei zwischendurch.

Fliederbeersuppe mit Klößen nach Wahl

Die Klüten – so heißen Klöße in Norddeutschland – müssen nicht aus Grieß bestehen. Als Einlage können auch Mehlklöße oder Matzeknödel dienen. Lediglich herzhafte Zutaten wie Markklößchen oder Fleischbällchen passen nicht zur süßen Holundersuppe. Wer Zeit bei der Zubereitung sparen will, kann auch einfach nur ein knuspriges Topping verwenden. Hier bieten sich beispielsweise zerkrümelter Zwieback oder Knuspermüsli an. Oder Sie servieren die Fliederbeersuppe wie eine Kaltschale und wählen als feine Einlage weiße Mousse. An heißen Sommertagen kann eine Kugel Vanilleeis ein leckerer Frischekick sein.

Herzhafte Varianten der Fliederbeersuppe

Nicht jeder mag als Hauptgericht etwas Süßes, das heißt aber nicht, dass Sie auf eine Fliederbeersuppe verzichten müssen. Es gibt auch pikante Zubereitungsmöglichkeiten. Ergänzen Sie das Rezept für Fliederbeersuppe mit Apfel um Gemüse, lassen Sie den Zucker weg und kochen Sie das Gericht mit Gemüsefond. Zu den süß-herben Beeren passen beispielsweise Blumenkohl, Karotten und Rote Bete. Mit Pfeffer, Zwiebel, Salz und Crème fraîche abgerundet, ergibt sich eine feine Suppenmahlzeit, zu der frisches Brot hervorragend schmeckt. Probieren Sie es aus!