Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Birnenrührkuchen

Birnenrührkuchen

Gebäck mit Obst für Ihre Kaffeetafel: Probieren Sie unseren Birnenrührkuchen mit Banane, Birne und Buttermilch!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

  • Butter zum Einfetten

  • 60 g Mandel, gemahlen

  • 250 g Sauerrahmbutter

  • 5 EL Honig

  • 1 Packung Bourbon Vanille, gemahlen

  • 5 Ei

  • 1 große Banane

  • 1 Msp. Nelke

  • 1 TL Zimt

  • 1 EL Orangenschale

  • 500 g Dinkelvollkornmehl

  • 1 Packung Weinsteinbackpulver

  • 1 Tasse Buttermilch

  • 350 g Birne

Zubereitung

  1. 1

    Backofen auf 160 Grad Innentemperatur vorheizen. Kuchenform gründlich einfetten.

  2. 2

    Mandeln einstreuen und in der ganzen Form verteilen. Form in den Kühlschrank stellen. Butter zusammen mit dem Honig und Vanillezucker cremig rühren. Nach und nach die Eier kräftig unterrühren.

  3. 3

    Banane mit der Gabel gut zerdrücken, zusammen mit den Gewürzen zur Creme geben und solange rühren, bis eine feincremige Masse entsteht.

  4. 4

    Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben und Löffelweise abwechselnd mit der Buttermilch langsam unter den Teig rühren.

  5. 5

    Birnen waschen, entkernen und würfeln. Zähflüssigen Teig in die Form einfüllen. Die Birnenwürfel darüber verteilen und mit der Gabel leicht unterheben.

  6. 6

    Den Kuchen in der Mitte des Ofens eine Stunde mit Umluft backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. Wenn keine Teigreste daran kleben bleiben, ist der Kuchen fertig. Den Kuchen 5 Minuten abkühlen lassen, auf ein Küchengitter stürzen und auskühlen lassen. Danach mit Puderzucker oder Kokosflocken bestäuben. Tipp: Das richtige Rühren ist bei diesem Kuchen besonders wichtig. Alle Zutaten bis einschließlich zur Banane sollten kräftig gerührt werden. Während dieser Zeit kann der Teig viel Luft aufnehmen, was ihn locker und luftig werden läßt. Eine feincremige Konsistenz vor der Mehlzugabe ist die Garantie fürs gute Gelingen. Sobald das Mehl dazukommt, darf nur noch langsam gerührt werden, sonst gibt der Teig die mühevoll eingeschlagene Luft wieder ab. Dann würde der Teig trocken und krümelig werden.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1733kJ 21%

    Energie

  • 414kcal 21%

    Kalorien

  • 39g 15%

    Kohlenhydrate

  • 24g 34%

    Fett

  • 11g 22%

    Eiweiß

Ähnliche Rezepte