Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Auberginen-Lasagne
Schließen

Auberginen-Lasagne

Probieren Sie unsere Veggie-Variante des Nudelklassikers mit Aubergine, stückigen Tomaten und Kräutern, würzigem Bergkäse und Mozzarella. Mediterraner Genuss, der nicht nur im Sommer als Gemüse-Alternative zur Hackfleisch-Lasagne überzeugt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 600 g Aubergine

  • Salz

  • 2 Knoblauchzehe

  • 2 Schalotte

  • 4 Stiele Basilikum

  • 1200 g Tomaten, stückig

  • 12 EL Olivenöl

  • Pfeffer

  • 0.5 TL Zucker

  • 1 TL Oregano, getrocknet

  • 100 g Bergkäse

  • 6 EL Semmelbrösel

  • 12 Lasagneplatte

  • 150 g Mozzarella, gerieben

  • 4 Stiele Oregano

Zubereitung
  1. 1

    Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Auberginen waschen, putzen, in ca. 1 cm dünne Scheiben schneiden und auf die Bleche verteilen. Auberginenscheiben mit Salz bestreuen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

  2. 2

    In der Zwischenzeit für die schnelle Soße Knoblauch und Schalotten schälen, fein hacken. Basilikum waschen, trocken schütteln und ebenfalls fein hacken. In einer Schüssel Tomatenstücke, Knoblauch, Schalottenwürfel, Basilikum und ein Viertel des Olivenöls verrühren. Alles mit Salz, Pfeffer, Zucker und getrocknetem Oregano würzen.

  3. 3

    Den Backofen auf Grillfunktion 250 Grad Oberhitze vorheizen. Die Auberginenscheiben mit Küchenpapier trocken tupfen, mit der Hälfte des Olivenöls beträufeln und unter dem heißen Ofengrill für ca. 8 Minuten grillen, bis die Gemüsescheiben leicht gebräunt sind. Nach ca. 4 Minuten die Bleche im Ofen tauschen.

  4. 4

    Anschließend Auberginen aus dem Ofen nehmen. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Bergkäse reiben.

  5. 5

    Eine Auflaufform (35 x 23 x 6 cm) mit dem restlichen Olivenöl fetten und mit der Hälfte Semmelbröseln bestreuen. Ein wenig Soße in der Form verteilen. Mit Lasagneplatten, Auberginenscheiben, Tomatensoße, Mozzarella und Bergkäse abwechselnd schichten, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Mit Auberginen, Tomatensoße, Mozzarella und Bergkäse abschließen.

  6. 6

    Lasagne mit Semmelbröseln bestreuen. Die Hälfte der Oregano-Blättchen von den Stielen zupfen und über die Lasagne streuen. Auberginen-Lasagne im heißen Ofen auf der zweiten Schiene von unten ca. 40 Minuten goldbraun überbacken.

  7. 7

    Auberginen-Lasagne aus dem Ofen nehmen. Mit übrigen Oregano-Blättchen bestreuen und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2391kJ 28%

    Energie

  • 571kcal 29%

    Kalorien

  • 76g 29%

    Kohlenhydrate

  • 21g 30%

    Fett

  • 28g 56%

    Eiweiß

Auberginen salzen und vorbacken – muss das sein?

Für unser Auberginen-Lasagne-Rezept bekommen die Auberginen eine Sonderbehandlung, bevor sie mit den anderen Zutaten in die Auflaufform geschichtet werden. Zunächst werden die Scheiben mit Salz bestreut. Wurden früher Auberginen vor der Zubereitung gesalzen, um ihnen die Bitterstoffe zu entziehen, ist das bei den heutigen milderen Züchtungen nicht mehr nötig – auch nicht bei unserem Auberginensalat.

Das Salz entzieht dem Fruchtgemüse neben Bitterstoffen aber auch Wasser. Ungesalzen brutzeln die Scheiben in der Lasagne in ihrem eigenen Saft und werden etwas zäher, gesalzen werden sie schön weich. Für die Auberginen-Tomaten-Lasagne kommen die Auberginen nach dem Salzen mit Öl bepinselt zum Vorbacken in den Ofen. So behalten sie ihr eigenes Aroma und saugen sich im Auflauf nicht mit der Tomatensoße voll. Zwingend nötig ist das Salzen und Vorbacken nicht. Für eine schnelle Auberginen-Lasagne können Sie zur Not darauf verzichten. Wir empfehlen es ansonsten trotzdem. Die vegetarische Auberginen-Lasagne wird dadurch einfach noch leckerer und aromatischer.

Auberginen-Lasagne: vegetarisch variabel

Auberginen allein sind Ihnen zu langweilig? Anders als beim klassischen Moussaka, bei dem das Gemüse neben Rinderhack ein Muss ist, können Sie die Eierfrüchte, wie sie auch genannt werden, in diesem Rezept ersetzen oder ergänzen – etwa mit anderem mediterranem Gemüse. Paprikaschoten und Zucchini sind zum Beispiel die idealen Partner. Am besten in Kombination mit Tomaten und Zwiebeln. Genauso gut wie Oregano passt Thymian zur Gemüse-Lasagne. Neue Geschmacksnuancen bekommt die Auberginen-Lasagne auch, wenn Sie den Käse variieren. Feta, zum Beispiel, gibt dem Auflauf eine würzig-frische Note – ähnlich wie bei unserem Auberginen-Linsen-Auflauf. Und die Nudeln? Lasagneplatten sind praktisch für den Vorrat, frischer Nudelteig aus der Kühltheke spart Garzeit und bringt geschmackliche Abwechslung. Sie sehen: Unser Auberginen-Lasagne-Rezept lässt viel Spielraum für eigene Variationen.