Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Aubergine einfrieren: So funktioniert es!

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wie friert man Aubergine ein?

Zurück
Reiner Ley

Reiner Ley

Obst- & Gemüse-Experte

Mein Bereich

Ja, Sie können Auberginen einfrieren. Gerade wenn Sie frische Auberginen einfrieren möchten, sind dazu allerdings einige Handgriffe nötig. Denn die lilafarbene Frucht im Ganzen ins Tiefkühlfach zu legen, erweist sich beim späteren Auftauen und Verarbeiten als ausgesprochen unpraktisch. Es lohnt sich also, sich die Mühe zu machen und und unsere Anleitung zu nutzen. So haben Sie das leckere Gemüse auch im Winter griffbereit zum Kochen, wenn eigentlich keine Auberginen-Saison mehr ist. So geht's:

1. Frieren Sie nur frische, feste Früchte roh ein.

2. Waschen Sie die Aubergine, schälen und schneiden Sie sie in dünne Scheiben (etwa acht Millimeter).

3. Blanchieren Sie die Scheiben in einem Topf mit kochendem Wasser für ca. vier Minuten. Damit sie sich nicht unschön verfärben, geben Sie auf zwei Liter Wasser 200 ml Zitronensaft. Bereiten Sie größere Mengen Aubergine zum Einfrieren vor, nehmen Sie entsprechend mehr Wasser und Zitrone.

4. Legen Sie die Auberginenscheiben anschließend für fünf Minuten in eine große Schale mit Eiswürfeln: So stoppen Sie den Garprozess des Gemüses unverzüglich.

5. Spülen Sie die Scheiben unter fließendem Wasser ab und geben Sie sie in einen Gefrierbeutel oder ein passendes Gefäß. Beschriften Sie das Gefriergut mit dem aktuellen Datum und frieren Sie es dann ein.

Wenn Sie alles richtig machen, sorgen Sie beim Aubergine-Einfrieren für eine Haltbarkeit von etwa neun Monaten. Vakuumverpackt hält sich die Eierpflanze sogar bis zu 14 Monate in der Gefriertruhe. Bleiben Auberginen länger eingefroren, verderben sie zwar nicht, verlieren aber deutlich an Geschmack und werden ölig – und sind mithin kein großer Genuss mehr. Möchten Sie die gefrorene Aubergine später zubereiten, müssen Sie dabei nichts Spezielles beachten. Verarbeiten Sie die Aubergine nach dem Auftauen einfach wie eine frische.

Gemüse-Fachwissen: Lesen Sie hier, wann Auberginen gesund sind und wann giftig.

Gerichte mit Aubergine einfrieren – auch das geht

Haben Sie Reste oder möchten Sie vorkochen, können Sie auch gebackene oder gebratene Auberginen problemlos einfrieren. Lassen Sie die fertig zubereitete Aubergine beziehungsweise das Gericht dafür allerdings zunächst komplett erkalten, bevor Sie es in den Gefrierbehälter geben und ins Eis stellen. Lesen Sie vor der Zubereitung eines Auberginen-Gerichts, ob Sie Auberginen vor der Zubereitung salzen müssen. Ob Sie Essen zweimal einfrieren können, erfahren Sie von unserer EDEKA-Ernährungsexpertin.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...