Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Was essen bei Paleo
Paleo-Frühstück: Rezepte für eine Ernährung ohne Milch und Weizen

Die Paleo-Diät orientiert sich an der Ernährung in der Altsteinzeit – alles, was es damals nicht gab, steht auch heute nicht auf dem Speiseplan. Für die erste Mahlzeit des Tages bedeutet das: keine Brötchen, kein Müsli. Mit unseren Tipps genießen Sie dennoch ein leckeres Paleo-Frühstück.

Frühstück à la Paleo

Fluffiges Eiweiß-Omelett
Mit einem Omelette lässt sich herzhaft und paleo-gerecht frühstücken

Das Müsli mit Milch, Brötchen mit Marmelade, ein Käsebrot oder das süße Teilchen vom Bäcker: Diese beliebten Frühstücksklassiker stehen bei der Paleo-Ernährung auf der Liste der Lebensmittel, die nicht infrage kommen. Gegessen wird bei dieser Diät nämlich nur, was auch schon unseren Vorfahren im Paläolithikum zur Verfügung stand. Das kann gerade bei der getreidelastigen ersten Mahlzeit des Tages eine Herausforderung für alle sein, die sich nach diesem Prinzip ernähren möchten. Zwar sind Eier, Fleisch und Gemüse für die Zubereitung von Omelettes erlaubt, aber nicht jeder hat in der Früh die Zeit dafür oder er mag es lieber süß als deftig. Mit ein wenig Know-how und Innovationsgeist lässt sich trotzdem ein konformes und leckeres Paleo-Frühstück auf den Tisch zaubern.

Süße Frühstücksideen für die paläolithische Diät

Laktosefreie Nussdrinks
Anstatt Kuhmilch gibt es in der Paleo-Ernährung Nuss-basierte Milch

Aus Obst, Samen und Nüssen beispielsweise lässt sich leicht ein selbst gemachtes Müsli zusammenstellen. Dabei können Sie zwischen Walnüssen, Haselnüssen, Mandeln, Cashewkernen, Pekannüssen usw. wählen, verschiedene saisonale Früchte oder Trockenobst verwenden und Sonnenblumenkerne, Chiasamen, Sesam, Leinsamen oder Kürbiskerne als Topping hinzufügen. Dazu gibt es Pflanzenmilch statt Kuhmilch, wobei Mandelmilch, Kokosmilch oder Cashewmilch bzw. daraus hergestellte Joghurts ebenfalls für Abwechslung sorgen. Zum Verfeinern können Zutaten wie Kokosflocken, Honig, Zimt und gemahlene Vanille dienen. Für ein warmes Paleo-Frühstück lassen sich aus den genannten Lebensmitteln auch Porridges zubereiten.

Mehr Inspirationen und Tipps abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich tolle Tipps, Rezeptinspirationen und Informationen zu Gewinnspielen.

Den Tag deftig mit Fleisch, Fisch und Gemüse beginnen

Avodado mit Ei
Herzhaft lecker: Mit Ei gefüllte Avocado

Wer lieber herzhaft frühstückt oder bruncht, kommt bei Paleo durch den hohen Fleisch- und Fischanteil in dieser Ernährung voll auf seine Kosten. Rührei mit Speck, Zwiebeln und eventuell weiterem Gemüse, Frikadellen, Chili con Carne, mit Lachs und Ei gefüllte Avocados und pikante Muffins mit Karotten und Hackfleisch sind nur einige Rezeptbeispiele. Als Sättigungsbeilagen bieten sich Kochbananen, Wurzelgemüse wie Pastinaken und Süßkartoffeln an – Letztere sind im Gegensatz zu Kartoffeln bei einem Paleo-Frühstück erlaubt und eignen sich auch prima für Bratkartoffeln. In Scheiben geschnitten und gebacken sind sie ein pfiffiger Ersatz für zwei Brötchenhälften.

Tipp: Wenn Sie nicht auf Brot verzichten möchten, können Sie ein Paleo-Brot backen. Es besteht nicht aus Getreide, sondern nur aus Kernen und Samen.