Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Erfahen Sie mehr über die Anwendung von Babyölen

Babyöle: Wissenswertes rund um die pflegenden Alleskönner

Babyöle gehören zur Grundausstattung frischgebackener Eltern. Aber wussten Sie, dass dieses nährende Pflegeprodukt für Babys ein wahrer Alleskönner ist? Wir verraten, wie Sie Babyöle verwenden können – und geben Ihnen praktische Tipps zum Kauf und zu den Inhaltsstoffen.

Das können Babyöle: Anwendungsgebiete

Baby wird gestreichelt
Babyöle eignen sich sehr gut für eine sanfte Babymassage.

Babyhaut ist um ein Vielfaches dünner als die von Erwachsenen. Darüber hinaus sind die Talgdrüsen des Gewebes noch nicht vollständig entwickelt. Die schützende Hautbarriere ist daher noch nicht ausgebildet. Das Ergebnis: Babyhaut neigt sowohl am Körper als auch im Gesicht schnell zu Trockenheit und ist sehr empfindlich. Eine besonders reichhaltige Pflege ist ein Muss – zum Beispiel mit Babyöl. Aber wofür?

Extrem nährende, rückfettende Wirkstoffe – vor allem pflanzliche Öle – stärken die noch schwache Hautbarriere sofort und langanhaltend. Verwenden Sie das hochwertige Pflegeöl regelmäßig jedoch nicht täglich.

Sie können das Produkt genauso als Badezusatz benutzen. Schon wenige Tropfen verhindern, dass das Wasser die Haut Ihres Kindes austrocknet. Tipp: Das Produkt macht die nasse Haut sehr glitschig. Beim Herausheben Ihres Lieblings aus der Wanne ist daher besondere Vorsicht gefragt.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit: Nutzen Sie das Babyöl für eine Babymassage. Diese Streicheleinheiten sind eine tolle Möglichkeit, das Band zwischen Ihnen und Ihrem Kind zu stärken. Der pflegende Film des Babyöls hilft, die Haut bei den intensiven Berührungen zu schonen.

Eine weitere Möglichkeit: Nutzen Sie Babyöle als Alternative zu Feuchttüchern. Tränken Sie einfach ein Wattepad oder Papiertuch mit der flüssigen Babypflege. Die nährenden Essenzen reinigen selbst raue oder gereizte Haut schnell, effektiv und sanft.

Hochwertige Babyöle: Inhaltsstoffe und Tipps zum Kauf

Welches Babyöl ist also gut? Wählen Sie Babyöle ohne potenziell reizende Inhaltsstoffe, um die empfindliche Babyhaut zu schonen. Zu solchen Inhaltsstoffen zählen zum Beispiel chemische Farb- und Konservierungsstoffe oder Parfümzusätze.

Greifen Sie für einen optimalen Pflegeeffekt am besten zu Babyölen mit gut verträglichen, natürlichen und pflanzlichen Auszügen. Besonders beliebt und bewährt sind etwa Mandel-, Macadamia-, Jojoba-, Calendula-, Traubenkern- oder Nachtkerzenöl.

TIPP VON HEBAMME MAREN:
"Alle Produkte mit starken Parfümzusätzen reizen die Haut sehr. Darauf sollte auf jeden Fall verzichtet werden."