Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Rinderragout aus Andalusien

Rinderragout aus Andalusien

Rinderragout aus Andalusien: das ideale Gericht zu einem besonderen Anlass – ein Rindergulasch, wie Sie es noch nie probiert haben. Rind, Karotten und Rotwein vereinen sich mit Safran, Zimt und Thymian zu einzigartigem Geschmack.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

6 Portionen

Für das Ragout:
  • 1 Knolle Knoblauch

  • 1 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 300 g Zwiebel

  • 2 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 1 kg Rindfleisch

  • Salz

  • Pfeffer

  • Zesten einer unbehandelten Orange

  • 200 ml Orangensaft

  • 250 ml Rotwein, trocken

  • 400 ml Rinderfond

  • 1 Dose Safran

  • 1 Msp. Zimt

  • 1 Msp. Cayennepfeffer

  • 1 TL Paprika, edelsüß

  • 100 g Karotte

  • 250 g Kartoffel

  • 125 g Paprika, grün

  • 125 g Paprika, rot

  • 400 g Fleischtomate

  • 150 g Bohne, grün

  • 2 Lorbeerblatt

  • 2 Zweige Thymian

  • 40 ml Sherry, medium

  • 2 EL Petersilie

Zubereitung

  1. 1

    Die Knoblauchknolle in die Zehen zerteilen und in einem kleinen Topf mit 1 EL Öl bei geschlossenem Deckel ca. 5 Minuten anrösten, etwas Wasser dazugeben und den Knoblauch weich dünsten. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

  2. 2

    Zwiebeln schälen und fein Würfeln. Fleisch in etwa 3 cm große Würfel schneiden. Öl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin rundherum anbraten. Salzen, Pfeffern und die Hälfte der Orangenzesten zugeben. Mit dem Orangensaft und dem Rotwein ablöschen und etwas einköcheln lassen. Den Fond angießen, aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und 1 1/2 Stunden zugedeckt schmoren lassen.

  3. 3

    In der Zwischenzeit die Knoblauchzehen aus der Schale in einen Mörser drücken und mit den restlichen Orangenzesten zu einem Brei zerstoßen. Safran, Zimt, Cayennepfeffer, Paprikapulver zugeben und alles zu einer Paste verrühren.

  4. 4

    Karotten und Kartoffeln schälen, Karotten in dünne Scheiben, Kartoffeln in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Paprikaschoten vierteln, Stielansatz, Samen und die weißen Trennwände entfernen, das Fruchtfleisch in feine Streifen schneiden. Tomaten kurz blanchieren, kalt abschrecken, häuten, vierteln, Stielansätze und Samen entfernen – diese durch ein Sieb passieren, den entstandenen Tomatensaft zum Ragout geben – das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Die Bohnen von den Enden befreien und leicht schräg in etwa 3 cm große Stücke schneiden.

  5. 5

    Das Gemüse (außer den Tomaten) und die Knoblauchpaste mit den Lorbeerblättern und dem Thymian zum Fleisch geben, untermischen und weitere 30 Minuten schmoren, evtl. noch etwas Fond angießen. Die Tomaten die letzten 10 Minuten zugeben.

  6. 6

    Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sherry und fein geschnittene Petersilie untermischen.

  7. 7

    Entdecken Sie auch unsere anderen leckeren Rindfleisch-Rezepte!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1846kJ 22%

    Energie

  • 441kcal 22%

    Kalorien

  • 22g 8%

    Kohlenhydrate

  • 17g 24%

    Fett

  • 39g 78%

    Eiweiß

Ein Genuss aus dem Süden Spaniens: zartes Rinderragout

Aus dem Süden Spaniens stammt das Rezept für dieses Rindergulasch mit den charakteristischen frischen Zutaten wie Paprika, Tomaten und Knoblauch. Das Rindfleisch entfaltet seinen unverwechselbaren Geschmack in qualitativ hochwertigem, kalt gepressten Olivenöl ganz besonders gut, genauso wie der Knoblauch.

Abgerundet mit einem Schuss Sherry und der Säure von Orangen ergibt sich ein außergewöhnliches kulinarisches Erlebnis. Dazu tragen nicht zuletzt Safran und Zimt bei, ergänzt mit Petersilie, Thymian und Lorbeer. In der Kombination einzigartig und ideal geeignet für einen ganz besonderen Anlass. Der Aufwand lohnt sich, denn Familie, Verwandte und Freunde bekommen nicht oft einen derartigen Leckerbissen serviert!

Je nach Geschmack nehmen Sie für das Ragout Rinderbrust oder auch Innereien wie Rinderherz oder -leber.

Tipp: Besonders gut gelingt das Rezept mit Rinderfilet. Dank seiner Marmorierung bleibt das Filet beim Köcheln saftig und es wird zudem beim Schmoren wundervoll zart.

Ragout einmal anders

Neben diesem köstlichen Schmorgericht, mit dem Sie Ihre Lieben oder Gäste zu ganz besonderen Gelegenheiten verwöhnen, können Sie das Rinderragout auch einmal in einer ganz außergewöhnlichen Variante zubereiten. Probieren Sie zum Beispiel eine würzige Alternative mit Koriander, Pfeffer, Knoblauch – und Zartbitter-Schokolade. Das Schokoladen-Rinderragout kombiniert Deftiges mit Süßem: ein Genuss!

Weitere Ragout-Rezepte finden Sie ebenfalls auf unserer Webseite. Entdecken Sie beispielsweise unsere Entenbrust mit Birnenragout, ein Obazda mit Erdbeer-Ragout ist ebenfalls ein toller Tipp. Eher konventionell kommt unser Weißwein-Fleisch-Ragout daher, das sich aber leicht zu etwas Besonderem abwandeln lässt, indem Sie das Fleisch vorher marinieren.

Als Alternative, wenn Sie einmal ein bisschen weniger Zeit haben, empfehlen wir Entrecôte mit Kartoffeln und Speck-Bohnen. Das Ribeye-Steak richtig zu braten, ist sicherlich eine Kunst. Aber eine, die sich lohnt. Das saftige Fleisch mit den Rosmarin-Kartoffeln und den mit Speck umwickelten grünen Bohnen ist ein Hochgenuss für jeden Steakliebhaber. Durch den etwas höheren Fettgehalt des Fleisches bleibt es beim Garen wundervoll saftig. Das Gericht zeichnet sich durch Raffinesse beim Gemüse und durch Puristik beim Fleisch aus. Ein Highlight traditioneller wie moderner Küche!