Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Jobs bei EDEKA
  • Region Minden-Hannover
Rezepte
Frühlingssuppe
Frühlingssuppe
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Unsere regionalen Lieferanten

Ein kleines Stück Harzer Ursprünglichkeit

Bier kann industriell in wenigen Tagen hergestellt werden. Doch unter der industriellen Eile der Herstellung leiden sowohl Qualität als auch Geschmack. Deshalb braut die Altenauer Brauerei anders. Ihre Harzer Charakterbiere werden mit Liebe zur handwerklichen Braukunst und ganz ohne Hektik gebraut. Handwerkliche Kompetenz gepaart mit Braugerste von den Ländereien des Klostergutes Wöltingerode bei Goslar und echtem Harzer Wasser. So hält man mit jeder Flasche Altenauer ein kleines Stück Harzer Ursprünglichkeit in den Händen.

Ein Spiegelbild der Region

Der Bad Harzburger Mineralbrunnen liegt am Fuße des Nationalparks Harz. Die Quellen des Brunnens verlaufen geschützt, tief unter der Erde. Während der Regen Tropfen für Tropfen durch die Gesteinsschichten sickert, wird er gefiltert und nimmt wertvolle Mineralien und Spurenelemente auf. Die ursprüngliche Reinheit, regionaltypische Mineralisierung, die Abfüllung direkt am Ursprungsort und der versiegelte Verschluss der Flasche, mit dem ein hohes Qualitätsversprechen einhergeht, machen diese Produkte zu etwas Besonderem.

Was unter den Blumen die Rose, ist unter den Bieren die Gose

Unweit des plätschernden Harzer Flüsschens Gose genießen seit über 1.000 Jahren Bierliebhaber eine handwerklich gebraute, naturtrübe Bierspezialität: die gleichnamige »Gose«. Das Urbier der Harzer Kultur gehört zu den ältesten Bieren der Welt. Im Brauhaus Goslar wird es von Braumeister Odin Paul gemeinsam mit Brauer Arne Kosik zu regionalen Spezialitäten gereicht. Ob Gose oder Rammelsberger Pils, Besucher aus der ganzen Welt erfreuen sich im geschichtsträchtigen Ambiente am echten Harzgeschmack.

Wursttradition seit 1854

Der Name Brennecke bürgt seit jeher für Qualität und handwerkliche Tradition. Seit über 160 Jahren wird in Liebenburg nach klassischen Rezepturen Wurst produziert. Die selbstgeschlachteten Schweine und Rinder werden konsequent von nahegelegenen landwirtschaftlichen Partnerbetrieben bezogen. Die Tiere leben das ganze Jahr auf Stroh oder auf den Weiden der Züchter. Kurze Wege und Regionalität haben höchste Priorität. Wöchentlich werden mehr als 80 Sorten Rohwurst, Brühwurst und Kochwurst hergestellt.

Wie früher aus Omas Garten

Fuhsetalgemüse steht für geschmackvolle Möhren, nachhaltig erzeugt und regional vermarktet. Dafür sorgt die Familie Markwort auf ihrem Hof in Barbecke. Die Geschmackvollste unter den Möhren zu finden, ist gar nicht so einfach bei über 300 verschiedenen Sorten. Doch nur die Besten kommen nach einer ausgiebigen Kostprobe in die Barbecker Erde. Vier bis fünf Monate später liegen sie dann knackig-frisch geerntet im Markt. Die kurzen Transportwege garantieren die Frische des beliebten Gemüses. So wie früher aus Omas Garten.

Beste Kaffees genießen und Gutes tun!

Angebaut in aller Welt – geröstet in Goslar: Die ausgesuchten Arabica-Bohnen werden in der Hof-Rösterei der Goslarschen Höfe mit viel Sorgfalt und Liebe veredelt. In dem Inklusionsbetrieb in der Goslarer Okerstraße finden Menschen eine berufliche Heimat, die es auf dem Arbeitsmarkt aus unterschiedlichen Gründen und meist unverschuldet schwer haben. Neben der Rösterei entstanden hier Arbeitsplätze im gemütlichen Hof-Café sowie im benachbarten Hof-Kaufhaus. Sie bedeuten für die Mitarbeitenden Würde, Wertschätzung und Teilhabe am sozialen Leben.

Handgemachtes Müsliglück für Feinschmecker

Wie fast alles im Leben, begann auch die Geburt von HeimatCrunch mit einer langen Reise. Gründerin Anja lebte mit ihrer Mitbewohnerin Julia, welche sich ihr Knuspermüsli selbst herstellte, in Neuseeland in einer WG. Nach der ersten Granola-Verkostung rastete Anja vor innerer Gaumenfreude fast aus, und so war es geschehen: Auch sie begann ihr eigenes Knuspermüsli zu rösten. Daraus entstand ein paar Jahre später HeimatCrunch. Mit viel Liebe zum Detail, Leidenschaft und Überzeugung nachhaltig von Hand hergestelltes Granola.

Schlemmen wie ein Held(t)

Heiße Kohlen, saftiges Grillgut und strahlender Sonnenschein – was fehlt? Die richtige Grillsauce. Das dachte sich auch Sebastian Heldt. So kam er auf die Idee, eine eigene Knoblauchsauce zu kreieren. Der gelernte Koch entwickelte und verfeinerte die Sauce in liebevoller Handarbeit, in Seesen in der Restaurantküche, nach einem Familienrezept. Die Sauce kam so gut an, dass er sich schließlich entschloss, das Produkt in einer eigenen Manufaktur herzustellen. Er achtet darauf, nur hochwertige Zutaten zu verwenden.

Heimat und Genuss im Bier vereint

Der Grundstein für das Hofbrauhaus Wolters wurde bereits 1627 gelegt. Hier erwarb der Braunschweiger Bürgermeister Zacharias Boiling das Braurecht und fing an, Bier zu brauen. Der Name Wolters tauchte 1734 das erste Mal auf. Hier heiratete Heinrich Levin Wolters die Enkeltochter von Peter Warnecke, dem damaligen Besitzer der Brauerei, und verleiht der Brauerei bis heute seinen Namen. Als Heimatbrauerei ist Wolters unzertrennbar mit der Region verbunden. Die Wolters-Brauspezialitäten werden in der Region für die Region hergestellt.

Von Wolfenbüttel in die Welt

Es dauerte etwas, bis Curt Mast die richtige Rezeptur für seinen Kräuterlikör gefunden hatte. Mal war ihm die Mischung »zu süß«, mal war die »Citrusnote zu schwach«. 1934 hatte der Tüftler aus 56 Kräutern, Wurzeln, Blüten und Früchten sowie 35 Vol.-% Alkohol den geschmacklich ausdrucksstarken Kräuterlikör Jägermeister erfunden, der heute Millionen Fans auf der ganzen Welt begeistert. Noch immer wird Jägermeister nach bewährter Handwerkskunst hergestellt. Eine rund einjährige Eichenfasslagerung lässt ihn atmen und bringt seinen Geschmack zur Vollendung.

Eine süße Sache

Der Zucker von Nordzucker Sweet Family entsteht in den Zuckerrüben durch Sonnenlicht auf den Feldern ihrer Landwirte rund um ihre norddeutschen Zuckerfabriken. Über kurze Transportwege in die Fabriken gebracht, wird der Zucker mit Wärme aus der Rübe herausgelöst und das ebenfalls in der Pflanze vorhandene Wasser verdampft. Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt und der schonende Einsatz von Ressourcen sind für Nordzucker und ihre Landwirte selbstverständlich. So entsteht ein nachhaltig erzeugtes, regionales Produkt.