Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Markt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Lebkuchentorte
Lebkuchentorte
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel
Tortellinisalat

Salat-Rezepte: knackig, lecker und abwechslungsreich

Saisonale Klassiker, fruchtige Kompositionen, leckere Sattmacher und knackige Beilagensalate: Entdecken Sie unsere Salat-Rezepte für jede Gelegenheit!

Leckere Salat-Rezepte

Erdbeer-Rucola-Salat
Erdbeer-Rucola-Salat
  • 20 min.

  • Leicht

  • Glutenfrei

Solo oder als Beilage: Salat-Rezepte

Kartoffelsalate gehören zu den Klassikern

Während wir Salate wie Nudelsalat, Kartoffelsalat, Reissalat, Bohnensalat oder Schichtsalat ganzjährig lieben, haben kalorienarme Rezepte für Salate in der warmen Jahreszeit Hochkonjunktur – dann haben die gängigen Blattsalate aus heimischem Anbau auch Saison. Sie schmecken herrlich frisch und unterstützen als leichtes Hauptgericht beim Abnehmen. An Feldsalat, Rauke, Radicchio, Endiviensalat oder Kopfsalat kann man sich ordentlich satt essen. Hiervon darf es also stets ein bisschen mehr sein. Entdecken Sie beispielsweise unsere vielseitigen Rucola-Salat-Rezepte! Ein reiner Blattsalat mit frischen Kräutern und einem leichten Joghurt-Dressing schmeckt immer und ist eine tolle Beilage. Ebenso gut für eine leichte Mahlzeit oder Beilage eignet sich Kohl. Probieren Sie zum Beleg unseren Weißkrautsalat. Etwa zu unserem deftigen Spinatkuchen mit Rinderhack, einem leckeren Hauptgericht für den großen Hunger!

Reiner Ley: Obst- & Gemüse-Experte

Kaufen und lagern: Wie hält man Salat frisch?

Salat ist sehr empfindlich und sollte deshalb möglichst nur nach Bedarf eingekauft und binnen kürzester Zeit verbraucht werden. Wer Salat dennoch längere Zeit lagern muss, sollte auf regionale Produkte mit kurzen Transportwegen zurückgreifen und den Salat in einer Kunststoffverpackung im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. So bleibt ein Salatkopf mehrere Tage haltbar, bereits geschnittener Salat hält sich immerhin noch zwei Tage.

Beim Kauf des Salats sollten Sie darauf achten, dass der Strunk des Kopfes möglichst hell und frisch wirkt. Ist die Schnittfläche bereits bräunlich angelaufen, ist der Salat keinesfalls verdorben, aber wahrscheinlich schon etwas älter. Er sollte am besten gleich im Anschluss verbraucht und nicht länger gelagert werden. Möglicherweise hat er bereits einen längeren Transport hinter sich. Bei saisonalem Salat aus der Region sind die Wege vom Feld über den Supermarkt bis in die Küche am kürzesten. Hinsichtlich der unterschiedlichen Salatsorten gilt: Je fester die Blätter sind, desto länger lässt sich das Gemüse lagern. So halten sich Eisbergsalat, Romana-Salat, Frillice und Radicchio relativ lange, Salatsorten mit weichen Blättern sollten hingegen möglichst schnell verbraucht werden.

Bevor Sie den Salat im Kühlschrank lagern, sollten Sie dafür sorgen, dass die Blätter trocken sind, und gegebenenfalls braune oder faule Stellen entfernen. Bereits gewaschener Salat sollte daher vor der Lagerung sorgfältig abgetropft oder mit einer Salatschleuder getrocknet werden. Geben Sie ihn dann in einen mit Luftlöchern versehenen Plastikbeutel, um die Blätter vor dem Austrocknen zu schützen. Haben Sie den Salat bereits in einer Plastikverpackung mit Luftlöchern erworben, können Sie ihn auch darin aufbewahren. Eine Frischhaltebox leistet ebenfalls gute Dienste. Zur Verlangsamung des Reifeprozesses können Sie auch ein feuchtes Tuch mit ein paar Tropfen Zitronensaft oder Essig beträufeln. Wird der Salat darin eingewickelt, beugt dies Verwelkungserscheinungen und Nährstoffverlust vor.

Allgemein sollte Salat stets im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden – egal, ob als ganzer Kopf oder bloß die geschnittenen Blätter. Auf keinen Fall sollte man Salat in unmittelbarer Nähe von nachreifenden Früchten wie Tomaten oder Äpfeln lagern. Sie geben das Reifegas Ethylen ab, das die Salatblätter schneller verderben lässt.

Vermehrt wird auch Salat mit Wurzelballen angeboten. Diese Salatpflanzen halten sich im Vergleich länger und sollten nicht unter Lichtabschluss, also nicht im Kühlschrank gelagert werden, da es sich um eine lebende Pflanze handelt. Die Salatköpfe mit Ballen können Sie je nach Bedarf im Ganzen oder schrittweise Blatt für Blatt ernten und frisch im Salat verwenden. Achten Sie darauf, dass die Erde der Ballen eine leichte Feuchtigkeit beibehält, damit der Salat frisch bleibt.

Sie suchen eine schnelle, aber raffinierte Rezeptidee zum Thema Salat? Dann legen wir Ihnen unseren italienischen Salat ans Herz. Fertig mit wenigen Zutaten – und in nur zehn Minuten!

Sättigende Zutaten für Salat-Rezepte

Brauchen Sie mittags mehr Energie, ist ein kleiner Beilagensalat zu wenig. Reichern Sie das Blattgemüse ganz einfach mit Zutaten wie Quinoa, Couscous, magerem Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten – probieren Sie unseren Meeresfrüchtesalat mit Tintenfisch oder unseren sommerlichen Flusskrebssalat –, Feta, Eiern oder Tofu an. Auch Hülsenfrüchte wie Erbsen oder Linsen machen satt. Schön fruchtig lassen sich Salat-Rezepte mit frischem Obst gestalten. Ob Melone, Äpfel, Beeren oder exotische Früchte, alles geht: auch ungewöhnliche Kombinationen wie in unserem erfrischenden Salat mit Pfifferlingen, Schwarzwälder Schinken und roten Johannisbeeren – ein echter Sommersalat!

Am besten saisonales Gemüse verarbeiten

Für Rohkostsalate verwenden Sie optimalerweise saisonale Zutaten wie Paprika, Tomate oder Gurke. Die frischen Zutaten schmecken einfach aromatischer und lassen sich eventuell sogar im eigenen Beet anbauen. Ein bunter Spargelsalat mit Erdbeeren ist außerdem jedes Jahr wieder etwas Besonderes und erweitert die Palette an Feinkostsalaten, die ansonsten aus Eiersalat, Krabbensalat und Wurstsalat besteht. Eine ausgefallene Mischung zaubern Sie mit unserem Spargelsalat mit Garnelen. Im Winter bereichern Salate mit Kohl und Sellerie den Speiseplan jahreszeitlich angepasst. Ein Krautsalat oder der Waldorfsalat sind hier beliebte Klassiker.

Salat-Rezepte mit Toppings aufpeppen

Salat-Rezepte aller Art können Sie auch ganz leicht aufpeppen: Jeder kennt den klassischen Caesar Salad und liebt die knusprigen Croutons und die würzige Salatsoße. Eine leckere Alternative sind Nüsse und Kerne. Mit Walnüssen, Haselnüssen, Sonnenblumenkernen, Pinienkernen, Kürbiskernen, Sesam oder Nuss-Kern-Mischungen bekommen Salate einen knackigen Biss. Rösten Sie die Nüsse und Kerne vorher an, so werden sie noch aromatischer. Auch Keimlinge und Sprossen sowie Trockenfrüchte wie Cranberries und Rosinen sorgen als süße Toppings für das gewisse Extra im Salat.

Das Dressing: von Joghurt bis Vinaigrette

Limettendressing
Unser Limettendressing rundet Sommersalate perfekt ab

Der Salatsoße kommt als Geschmacksgeber eine wichtige Rolle in jedem Salat-Rezept zu. Um das Eigenaroma der Pflanzenkost optimal zu unterstreichen, sollte es gut auf die verarbeiteten Zutaten abgestimmt sein.
Zum würzigen Rucola etwa passen fruchtige Soßen gut, im Kartoffelsalat darf Mayonnaise nicht fehlen.

Ideen für ideale Kombinationen finden Sie auf unserer Themenseite Salatdressings.

Entdecken Sie auch weitere Kartoffelsalat-Rezepte oder Gurkensalat-Rezepte mit verschiedenen Dressing-Varianten!

Tipps für die Zubereitung der Salat-Rezepte

Um Geschmack und Nährstoffe bestmöglich zu erhalten, sollten Sie die Zutaten für Ihre Salat-Rezepte folgendermaßen verarbeiten:

  • Reinigen Sie Salate immer unter fließendem Wasser. Sobald Blattsalate im Wasser liegen, werden sie schnell schlapp und es gehen wertvolle Vitamine und Mineralstoffe verloren. Verwenden Sie ein Sieb mit großen Löchern, damit das Wasser gut abfließen kann.
  • Zupfen Sie die äußeren Blätter des Kopfes ab.
  • Entfernen Sie den Strunk. Er ist häufig bitter, hart und nicht sehr lecker. Bei weicheren Salaten kann der Strunk herausgebrochen werden, bei härteren Sorten schneiden Sie ihn einfach raus.
  • Trocknen Sie den Salat gut ab. Nutzen Sie hierfür am besten eine Salatschleuder oder tupfen Sie ihn vorsichtig mit einem Küchentuch ab.

Wollen Sie natürlich und gesund essen? Lesen Sie unseren Artikel über die Rohkost-Ernährung.

Benötigen Sie noch mehr Inspiration?

Noch mehr leckere Rezepte für Salate, Suppen & Co. bekommen Sie wöchentlich in unserem Newsletter! Jeden Mittwoch heißt es tolle Rezepte und viel Neues aus unseren Genusswelten.

Rucolasalat mit Frischkäse
Salate mit Rucola

Mit seinem besonderen Aroma gehört Rucola zu den beliebtesten Salaten - entdecken Sie unsere leckeren Salat-Kreationen!