Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Jobs bei EDEKA
Rezepte
Vegetarischer Nudelauflauf
Vegetarischer Nudelauflauf
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Portulak - gesundes Blattgemüse

Portulak

Der Portulak ist eine Gemüse-und Heilpflanze, die weitgehend in Vergessenheit geraten ist. Botanisch gehört er zu den Portulakgewächsen und ist ein Blattgemüse. Das Gemüse ist sehr gesund und vielseitig in der Küche einsetzbar. Mit wenig Aufwand kann man das Gewächs auch im heimischen Garten anpflanzen.

Herkunft

Portulak stammt aus Griechenland, Vorderasien und dem Gebiet bis zum westlichen Himalaja. In Europa wurde er schon im Mittelalter angebaut. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wuchsen die dickblättrigen Pflanzen in vielen Gemüse- und Kräutergärten. Portulak ist aber dann leider immer mehr in Vergessenheit geraten. Bis vor kurzem gab es nur noch wenige, die das Gemüse als Delikatesse liebten. Dementsprechend war die Nachfrage nicht sehr groß. Die geringen Importe die nach Deutschland kamen, stammten aus den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Langsam avanciert er aber wieder zu einem beliebten Gemüse.

Saison

Portulak kann man aufgrund der kurzen Vegetationsdauer ganzjährig produzieren. In den Wintermonaten zwischen circa November bis Februar muss geschützt im Gewächshaus angebaut werden, zwischen März bis Oktober ist der Anbau im Freiland möglich. Zudem decken Importe aus Holland und dem südlichen Europa unseren Bedarf.

Geschmack

Beide Sorten schmecken zart säuerlich. Die Wintervariante hat eine nussige Note wie etwa milder Feldsalat. Der Sommerportulak ist leicht salzig und etwas kräftiger.

Verwendung

Mit seinem frischen Geschmack passt er sehr gut roh in Mischsalaten, Kräutersoßen und in Quarkdips. Auch gegart in Suppen und wie Spinat zubereitet erweitert er die Rezeptvielfalt.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Die Blättchen müssen fest, saftig und dunkelgrün sein. Verwendet man ihn nicht sofort, sollte man ihn tropfnass in einen Gefrierbeutel und mit viel Luft verschlossen im Kühlschrank lagern. So hält er sich etwa 2 Tage lang frisch.

Leckere Rezeptideen mit Portulak

Verwandte Begriffe in der Warenkunde